Abo
  • Services:
Anzeige
Nur sehr wenige Projekte bei Github benutzen eine freie Lizenz.
Nur sehr wenige Projekte bei Github benutzen eine freie Lizenz. (Bild: Github)

Kollaboration: Github will Lizenzabfragen vereinfachen

Durch eine neue API soll die Lizenzabfrage für Projekte auf Github erleichtert werden. Die Anzahl von unlizenziertem Code auf der Plattform ist aber weiter ein gravierendes Problem.

Die Kollaborationsplattform Github soll das gemeinsame Entwickeln von Software vereinfachen. Wenn der Code aber nicht mit einer entsprechenden Lizenz versehen ist, ist das Verändern und Weiterverbreiten von Code eine Urheberrechtsverletzung. Das versucht der Betreiber aktiv zu verhindern und vereinfacht Entwicklern nun zumindest den Zugriff auf vorhandene Lizenzinformationen.

Anzeige

Dazu stellt Github eine API bereit, die als Vorschau getestet werden kann. Die über die Schnittstelle abgefragten Informationen eines Repostories enthalten nun auch die Lizenz. Zusätzlich dazu können über die Github-API Details einzelner Lizenzen abgefragt werden, zum Beispiel der Volltext oder eine kurze Zusammenfassung darüber, was die Lizenz erlaubt und welche Pflichten sie auferlegt. Github weist aber explizit daraufhin, dass das Unternehmen keine Rechtsberatung biete und das auch für die Verwendung der API gelte.

80 Prozent ohne Lizenz

Das Unternehmen sei sehr darum bemüht, dass mehr Nutzer der Plattform eine Lizenz für ihren Code angäben. Github hilft Interessierten sogar dabei, eine passende Lizenz zu finden, und neue Repostories lassen sich direkt mit einer Lizenz initialisieren. Dennoch fehlten bei mehr als 80 Prozent des Codes Lizenzangaben, wie eine Statistik des Unternehmens zeigt.

Github räumt aber selbst ein, dass dies keine verlässlichen Zahlen seien, da nur nach Dateien mit dem Namen LICENSE gesucht worden sei. Die notwendigen Informationen könnten sich aber auch in anderen Dateien befinden. In den kommenden Wochen möchte Github weitere Analysen zu der Verwendung verschiedener Lizenzen auf der Plattform veröffentlichen.


eye home zur Startseite
crash 11. Mär 2015

Naja sie erstellen dann nur eben jene Datei. Problem ist, dass viele Projekte ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. enercity, Hannover
  3. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  4. Daimler AG, Esslingen-Mettingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 6,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26

  2. Re: Gut so!

    LinuxMcBook | 01:21

  3. Re: Falsche Zielgruppe?

    t3st3rst3st | 01:21

  4. Re: Was wollte er denn damit?

    MrAnderson | 00:43

  5. Re: Erstaunliches Line-Up für das erste Jahr...

    lumks | 00:21


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel