Abo
  • Services:
Anzeige
Der schwarze Bilderrahmen ist eigentlich ein digitales Kunstwerk.
Der schwarze Bilderrahmen ist eigentlich ein digitales Kunstwerk. (Bild: Klioart)

Klioart: Ein Display für die Kunst und das digitale Kunst-Abo

Der schwarze Bilderrahmen ist eigentlich ein digitales Kunstwerk.
Der schwarze Bilderrahmen ist eigentlich ein digitales Kunstwerk. (Bild: Klioart)

Noch im November 2015 will Klioart damit beginnen, ein Display nur für die Kunst zu verkaufen. Mit einem 4K-Panel ist die Kunst zudem recht hochauflösend. Und damit das digitale Gemälde nicht langweilig wird, gibt es die Kunstwerke als Abomodell, an dem Künstler verdienen können.

Anzeige

Ein 4K-Display soll nach den Vorstellungen von Klioart die Kunstwerke in der heimischen Wohnung ablösen. Statt immer nur dasselbe Bild zu sehen, bieten die Displays Klio Muse, Klio Style und Klio Rival die Möglichkeit, Stand- und Bewegtbilder darzustellen. Die unterschiedlichen Typen haben kunstvolle Namen und sind Kategorien. Zur Bewegtkunst gehören auch Bilder, die sich über Tage oder Monate hinweg verändern. Es sollen keine typischen Videoschleifen sein. Zudem können auch CSS/Javascript-Apps für eine künstlerische Darbietung genutzt werden. Mit einer Playlist lässt sich zudem Abwechslung an die Wand bringen.

Von Klioart werden zunächst nur in den USA drei Modelle angeboten. Mit technischen Daten hält sich der Hersteller auffallend zurück. Es ist aber zu erkennen, dass das Panel jeweils dasselbe ist, nur die Rahmung ist unterschiedlich. Die Preise liegen zwischen rund 1.000 und 1.500 Euro. Eine Reihe von Kunstwerken, ob bewegt oder als Standbild, gehört bereits zum Lieferumfang. Die Zielgruppe ist laut Hersteller nicht nur der Kunstkritiker. Es soll die breite Masse angesprochen werden. Vorstellbar ist ebenso, dass beispielsweise Hotels Interesse an so einem Angebot haben.

Zusätzlich zu den normalen Anschaffungskosten sind außerdem Kosten für den Betrieb notwendig. Die Hersteller gehen davon aus, dass der Besitzer einer Wohnung seine Kunst nur fünf Stunden am Tag sehen will. Der Energiebedarf liegt dann im Laufe des Jahres bei rund 136 kWh. Zudem muss die Kunst noch gekauft werden. Neben einem Abomodell ist auch der direkte Kauf der Kunst möglich. Künstler werden mit dem integrierten Marktplatz die Möglichkeit haben, ihre Kunstwerke zu verkaufen. Details zu dem Angebot fehlen jedoch noch.

Es gibt noch andere Projekte, die in eine ähnliche Richtung gehen. Vor zwei Jahren wurde beispielsweise das Pixel-Display gestartet. Im Unterschied zu Klioart geht es hier darum, möglichst grobe Pixel darzustellen und so 8-Bit-Grafik an die Wand zu hängen.


eye home zur Startseite
Bouncy 24. Nov 2015

Jo, kannst auch nen beliebigen Fernsehsender hacken, oder nen Kabel- oder Satbetreiber...

DASPRiD 24. Nov 2015

Hier mal Wide-Gammut: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1d...

Lebostein 24. Nov 2015

Sicher auch nett für diverse Gruseleffekte! Wenn der Besuch Abends durchs Haus schleicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Signavio GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Director of Product Integrity

    sskora | 17:01

  2. Re: Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Apple...

    seizethecheesl | 16:57

  3. Re: 4000¤ - WTF?

    DetlevCM | 16:55

  4. Re: Pervers... .

    Kleine Schildkröte | 16:44

  5. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Gamma Ray Burst | 16:43


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel