Abo
  • Services:
Anzeige
Chrome zeigt gespeicherte Passwörter im Klartext an.
Chrome zeigt gespeicherte Passwörter im Klartext an. (Bild: Elliott Kember)

Klartext Kontroverse zu Chromes Umgang mit Passwörten

Der Softwareentwickler Elliott Kember hat eine Diskussion über Chromes Umgang mit gespeicherten Passwörtern angestoßen und kritisiert, dass Chrome diese im Klartext anzeigt. Justin Schuh, der für die Sicherheit von Chrome verantwortlich ist, sieht darin kein Problem.

Anzeige

Googles Browser Chrome zeigt gespeicherte Passwörter auf Wunsch im Klartext an, ohne dass der Nutzer dazu ein Passwort eingeben oder sich am Browser anmelden muss. Es genügt ein Klick auf "Show" neben dem jeweiligen Eintrag. Elliott Kember hält dies für ein Sicherheitsrisiko, schließlich kann so jeder, der Zugriff auf den Account hat, alle gespeicherten Passwörter leicht ausspähen. Kember hat darüber gebloggt und viel Zustimmung bekommen.

Google-Entwickler Justin Schuh, der für die Sicherheit von Chrome verantwortlich ist, weist in einem Eintrag auf Hacker News die Kritik von Kember zurück. Eingeschränkte Rechte für Nutzeraccounts seien der einzige wirksame Schutz gegen das Ausspähen der Passwörter, wenn jemand Zugriff auf den Nutzeraccount habe. Daher nutzte Chrome die vom Betriebssystem zur Verfügung gestellten Möglichkeiten, Passwörter verschlüsselt zu speichern, so dass kein anderer Nutzer, der sich auf dem System anmeldet, darauf zugreifen kann. Alle anderen Schutzmaßnahmen innerhalb eines Nutzeraccounts seien nicht verlässlich und "meist nur Theater", so Schuh.

Sobald sich ein Angreifer Zugang zu einem Nutzeraccount verschafft hat, könne er alle Session-Cookies und den Verlauf kopieren oder Schadsoftware installieren, um alles, was der Nutzer macht, abzufangen. Dem Angreifer stehen in einer solchen Situation viele Wege offen, um zu bekommen, was er will.

Das Chrome-Team habe sich daher entschieden, dem Nutzer keine falsche Sicherheit vorzuspielen und so gegebenenfalls ein riskantes Verhalten zu fördern. Es gehe darum deutlich zu machen, dass ein Angreifer, der Zugriff auf einen Nutzeraccount hat, Zugriff auf alle Daten dieses Nutzers habe.

Es ist also nicht davon auszugehen, dass Google hier eine Änderung plant.


eye home zur Startseite
katzenpisse 08. Aug 2013

Sehe ich genauso.

der kleine boss 07. Aug 2013

stimmt, das waren glaube ich gerade mal 2 dateien, die man benötigte, schnell kopiert und...

ThiefMaster 07. Aug 2013

Das sollte bei bei Windows im Profilverzeichnis aber standardmäßig der Fall sein.

Anonymer Nutzer 07. Aug 2013

Wer seinen Computer mit anderen mitbenutzt sollte ein eigenes Konto haben oder die...

SoniX 07. Aug 2013

Ja, das schon. Es wäre aber sehr schön wenn man sie auf Wunsch mit einem Masterpasswort...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt (bei Würzburg)
  2. e.solutions GmbH, Erlangen
  3. Daimler AG, Stuttgart-Wangen
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Und wen kann man nun wählen?

    /mecki78 | 18:07

  2. Was ist mit Blackouts?

    simotroon | 18:07

  3. Re: Also ich würd's nur zur gezielten Tötung...

    Niaxa | 18:06

  4. Re: Bei Supermarkt-Kassen schon länger möglich

    BLi8819 | 18:05

  5. Re: Für das gebotene ist der Preis einfach zu hoch.

    motzerator | 18:04


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel