Kinect für Windows: SDK 1.5 erkennt den Mund
Kinect für Windows (Bild: Microsoft)

Kinect für Windows SDK 1.5 erkennt den Mund

Microsoft hat Version 1.5 des SDK erfasst, mit dem Entwickler die Kinect für Windows programmieren können. Es erweitert die Möglichkeiten der Bewegungssteuerung und unterstützt eine Reihe weiterer Sprachen und Dialekte.

Anzeige

Mit der frisch veröffentlichten Version 1.5 des Software Development Kits (SDK) und einer neuen Runtime für die Windows-Fassung von Kinect bekommen Entwickler eine Reihe neuer Möglichkeiten. So ermöglicht das Face Tracking SDK eine präzisere Erkennung von Kopf und Gesicht - unter anderem wird nun auch die Mundform des Nutzers erfasst und übertragen. Seated- und 10-Joint-Skeletal-Tracking stellt nach Angaben des Unternehmens sicher, dass Kopf, Hals und Arme sowohl von stehenden als auch von sitzenden Kinect-Nutzern vom Sensor erfasst werden. Mit Kinect Studio können Entwickler mit der Kinect nun Daten aufnehmen und beliebig oft wieder abspielen.

Kinect für Windows kann mit Version 1.5 der Software auch Französisch, Spanisch, Italienisch und Japanisch erkennen, außerdem unterstützt es weitere Dialekte, zum Beispiel Englisch in Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland.

Microsoft bietet Entwicklern zusätzliche Unterstützung bei der Programmierung von Anwendungen. So gibt es neue Samples in C++ und C# sowie eine Basics-Reihe, die C++, C# und Visual Basic abdeckt. Außerdem bietet eine Reihe von Human Interface Guidelines (HIG) jetzt mehr Hintergrundwissen für die Erstellung von Natural User Interfaces mit Kinect.


PCAhoi 22. Mai 2012

ah, vielen Dank! Hatte ich nicht gefunden.

Salzbretzel 22. Mai 2012

.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Developer / Programmierer C# (m/w)
    bayoonet AG, Darmstadt
  2. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. Senior Consultant SAP CRM / Solution Architect SAP CRM (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel