Abo
  • Services:
Anzeige
Bringt Amazon ein Smartphone auf den Markt?
Bringt Amazon ein Smartphone auf den Markt? (Bild: Bildmontage - Amazon-Tablet in Handygröße - Golem.de)

Kindle Phone: Amazon soll Smartphone mit 3D-Funktion planen

Amazon soll einem Medienbericht nach bald in den Markt für Smartphones einsteigen. HTC soll die Geräte produzieren, die mit einem 3D-Display ausgestattet sein sollen. Damit will Amazon gegen Apple und Samsung konkurrieren.

Anzeige

Einem Bericht des Wall Street Journal nach plant Amazon sein erstes Smartphone im Juni 2014 anzukündigen. Gerüchte um ein Amazon-Smartphone gibt es allerdings schon lange. Nach Informationen des WSJ sollen bereits Entwicklern in San Francisco und Seattle Prototypen gezeigt worden sein. Das Gerät soll dem Vernehmen nach im Juni angekündigt werden und Ende September 2014 auf den Markt kommen. Das wäre noch früh genug vor dem Weihnachtsgeschäft.

Produziert werden soll das Gerät dem Bericht nach von HTC. Das Amazon mit HTC zusammenarbeiten will, wurde auch schon einmal im Oktober 2010 berichtet. Damals hieß es, dass an drei Prototypen und einer 3D-Bedienoberfläche gearbeitet wird.

Auf dem Amazon-Smartphone wird vermutlich Android laufen, mit dem Amazon auch seine Kindle-Fire-Tablets betreibt, wenngleich auch in einer stark modifizierten Version, die es von Haus aus nicht zulässt, Apps aus dem Google Play Store sondern nur von Amazons eigener Shoplösung zu installieren.

Das Amazon Kindle Fire Smartphone soll mit vier nach vorn ausgerichteten Kameras oder Sensoren ausgerüstet sein, um eine 3D-Darstellung auf dem Display zu ermöglichen. Eine Brille sei dazu nicht erforderlich. Nicht ganz klar geht aus dem Bericht des WSJ hervor, ob das Gerät auch selbst Fotos in 3D aufnehmen kann, oder ob es lediglich erkennt, aus welcher Perspektive der Benutzer das Display betrachtet und den Bildschirminhalt entsprechend anpasst.

Ob das Display des Smartphones eine Parallaxenbarriere nutzen oder auf ein Linsenraster setzen wird, das Hitachi Mitte 2011 vorstellte, ist nicht bekannt. Eine Parallaxenbarriere wie beim Nintendo 3DS, besteht aus einer Maske mit zahlreichen kleinen Sehschlitzen, die so ausgerichtet sind, dass sie bei normalem Sehabstand für das jeweilige Auge einen Teil der Pixel verdecken. Dadurch wird das Bild recht dunkel. Besser funktioniert Hitachis System, bei dem Miniaturlinsen über den Pixeln aufgetragen werden, die dafür sorgen, dass das linke Auge ein anderes Bild sieht als das rechte Auge des Betrachters.

Gerade HTC hat Erfahrung mit einem 3D-Smartphone. Das HTC Evo3D besaß zwei Kameras und ein Display mit zuschaltbarer Parallaxenbarriere. Die Aufnahmen konnten jedoch nur im Nahbereich überzeugen, während die Bilder auf mittlere und große Distanz unscharf wirkten.


eye home zur Startseite
PaiNyy 14. Apr 2014

Wenn die selbe Technik angewandt wird wie bei den neueren TVs sieht das ganze so aus das...

JanZmus 13. Apr 2014

Für mich schon. Mir bringt 3D auch einen Nutzen.

Paykz0r 13. Apr 2014

3ds, mehr brauch ich nicht antworten. hab das 3d zwar auch nicht ständig an aber gerade...

Paykz0r 13. Apr 2014

das könnte durchaus bei mir auch so sein. unterschiedlich starke augen und zu spät eine...

bebbo 12. Apr 2014

Ich nutze mein HTC Evo3D immer noch, schließlich ist 3D ein einzigartiges Feature, das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. MAGMA GmbH, Aachen
  3. Daimler AG, Ulm
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Endlich dem Trend gefolgt...

    letz | 19:47

  2. Re: Zukunft ist die gute alte EISEN-bahn

    Eheran | 19:45

  3. Das' ja der Nackte...

    Der.Dave | 19:41

  4. Re: Paramount/CBS - noch ein Fan-feindlicher Moloch

    ThaKilla | 19:40

  5. Re: Hyperloop BUSTED!

    Eheran | 19:40


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel