Kindle-Hardware: Amazon arbeitet an 3D-Smartphone
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Kindle-Hardware Amazon arbeitet an 3D-Smartphone

Amazons Lab126 hat ein Smartphone mit 3D-Display und Eye-Tracking in Vorbereitung. Damit könnte ein weiteres Amazon-Gerät "fast zum Selbstkostenpreis" erscheinen.

Anzeige

Amazon arbeitet an einem Smartphone mit 3D-Display. Wie das Wall Street Journal von Insidern erfahren hat, sind noch ein weiteres Smartphone und ein Streaming-Audio-Gerät in der Hardware-Sparte Lab126 des Internethändlers in Vorbereitung.

Das 3D-Smartphone soll auch Eye-Tracking bieten. Möglich sei aber auch, dass die Geräte wegen zu hoher Kosten oder mangelnder Performance nicht auf den Markt kommen. Amazon hat einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Smartphones mit Displays für räumliche Darstellung ohne 3D-Brille sind nicht neu: Das Optimus 3D von LG erschien im Jahr 2011 für 600 Euro. Es hatte einen 4,3-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln und konnte auch 3D-Aufnahmen mit zwei 5-Megapixel-Kameras machen.

Ebenfalls im Sommer 2011 brachte HTC ein Android-Smartphone mit 3D-Touchscreen auf den Markt: das Evo 3D zu einem Preis von 700 Euro.

Amazon entwickelt laut einem früheren unbestätigten Bericht auch eine Set-Top-Box für Streaming-Videos, die noch 2013 erscheinen soll. Bloomberg erwartet, dass das Gerät Kindle TV heißen wird. Amazon will so mehr Nutzer für sein Video-on-Demand-Angebot gewinnen. Das Project wird bei Amazon von dem früheren Cisco-Vice-President Malachy Moynihan geleitet, der auch bereits neun Jahre bei Apple gearbeitet hat. Weitere Entwickler sind der frühere Tivo- und Vudu-Techniker und der frühere ReplayTV-Mitarbeiter Chris Coley.

"Unser Ansatz ist, hart zu arbeiten, um günstiger zu sein. Wir verkaufen Geräte fast zum Selbstkostenpreis und können so eine Menge anspruchsvolle Hardware zu einem sehr niedrigen Preis anbieten", sagte Firmengründer und Konzernchef Jeff Bezos im Oktober 2012. "Und unser Ansatz funktioniert."


elgooG 11. Mai 2013

Damit man wenn man damit eine Zeit lang auf einer Zugfahrt hantiert orientierungslos und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Sicherheit in Informationssystemen
    Universität Passau, Passau
  2. HiL-Testingenieur Bereich alternative Antriebe (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen bei Stuttgart (Home-Office möglich)
  3. IT-Projektleiter im technischen Infrastrukturbereich (m/w)
    ADAC e.V., München
  4. IT-Systemadministrator/-in
    Grüner Fisher Investments GmbH, Roden­bach bei Kaiserslautern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ex-NSA-Chef

    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

  2. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  3. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  4. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  5. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  6. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  7. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  8. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  9. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  10. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

    •  / 
    Zum Artikel