Gravis-Filiale zum iPad-3-Start am Ernst-Reuter-Platz in Berlin
Gravis-Filiale zum iPad-3-Start am Ernst-Reuter-Platz in Berlin (Bild: Gravis)

Kindle Fire HD Gravis verkauft Amazon-Tablets

Amazons Tablets und E-Book-Reader der Kindle-Serie können bald auch in Ladengeschäften von Gravis angeschaut und gekauft werden. Amazon und der Apple-Händler Gravis sind dazu eine Kooperation eingegangen.

Anzeige

Kindle-Geräte nicht bei Amazon kaufen, sondern vor Ort bei einem Händler - das war bisher nur bei Staples und Karstadt möglich. Amazon ändert das jetzt: Der neue Kindle, Kindle Fire und Kindle Fire HD werden in den deutschlandweit 28 Filialen des Apple-Händlers Gravis ausgestellt. Die Amazon-Geräte können vor Ort ausprobiert und gekauft werden. Los geht es laut Gravis am 25. Oktober 2012. An dem Tag erscheinen die Tablets auch in Deutschland.

Amazons Android-basierte 7-Zoll-Tablets Kindle Fire und Kindle Fire HD für 160 respektive ab 200 Euro sind zwar kleiner, aber auch deutlich günstiger als das iPad 3. Auch Google bietet mit dem Nexus 7 seit kurzem ein eigenes 7-Zoll-Tablet an. Es wird erwartet, dass Apple bald mit einem eigenen kleineren iPad folgt, um auf das Interesse an kleineren Tablets zu reagieren. Noch wurde ein iPad Mini zwar nicht offiziell angekündigt, wenn es kommt, dann wird es bei Gravis aber direkt mit den Kindles vergleichbar sein.

Jörg Mugke, Geschäftsführer von Gravis, will durch die Kooperation mit Amazon seine Position als "Anbieter von digitalen Lifestyle-Produkten" ausbauen. Durch die Partnerschaft mit weiteren Herstellern kann Gravis unabhängiger vom Hersteller Apple werden, der in Deutschland seine Präsenz mit eigenen Shops ausbaut.


ChMu 28. Sep 2012

So so, man geht davon aus? Offensichtlich? 3-4 Millionen Chips? Aha. Wer ganau sagt das...

ck (Golem.de) 27. Sep 2012

Danke, der Meldungstext wurde entsprechend verändert - bei Karstadt soll es Kindles laut...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/-in
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München
  3. Testmanager (m/w) für die Systemintegration von Rekuperationssystemen
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Informatiker/in / Ingenieur/in / Fachinformatiker/in
    Bayerisches Landeskriminalamt, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel