Abo
  • Services:
Anzeige
Kindle Unlimited: Verändert das neue Bezahlmodell die Literatur?
Kindle Unlimited: Verändert das neue Bezahlmodell die Literatur? (Bild: Amazon)

Kindle-Bibliothek: Amazon will Autoren nach Seiten bezahlen

Kindle Unlimited: Verändert das neue Bezahlmodell die Literatur?
Kindle Unlimited: Verändert das neue Bezahlmodell die Literatur? (Bild: Amazon)

Wer mehr schreibt und mehr gelesen wird, erhält mehr Geld: Der Onlinehändler Amazon ändert das Entlohnungsmodell für seine E-Book-Autoren.

Anzeige

Amazon macht Ernst mit Pay per Read: Autoren von E-Books will das Unternehmen künftig entsprechend der Textmenge bezahlen. Das hat Amazon auf der Seite des Programms Kindle Direct Publishing angekündigt.

Die Autoren, die ihre E-Books in Amazons Angeboten Kindle Unlimited und Kindle Owners' Lending Library anbieten, sollen dann nach geschriebenen und gelesenen Seiten bezahlt werden. Amazon will die Einnahmen aus den beiden Programmen entsprechend aufteilen: Demnach erhält ein Autor, der längere Werke verfasst, mehr als ein Autor von Kurzgeschichten - vorausgesetzt, die Texte werden gelesen. Und je mehr Seiten eines Textes gelesen werden, desto mehr Geld erhält ein Autor.

Mehr schreiben + mehr gelesen werden = mehr Geld

Amazon macht folgende Beispielrechnung auf: In einem Monat werden 100 Millionen Seiten gelesen und dafür 10 Millionen US-Dollar eingenommen. Für ein Buch mit 100 Seiten, das 100-mal komplett gelesen wurde, erhielte der Autor 1.000 US-Dollar. 100 Lektüren von 100 Seiten macht 10.000 gelesene Seiten. Die werden multipliziert mit den Einnahmen von 10 Millionen US-Dollar und dividiert durch die Gesamtzahl der im betreffenden Monat gelesenen Seiten, also 100 Millionen Seiten. Das ergibt eben 1.000 US-Dollar.

Bisher wurden die Einnahmen gleichmäßig auf die ausgeliehenen E-Books verteilt - unabhängig von deren Umfang oder der Zahl der gelesenen Seiten. Das neue Entlohnungsmodell sei auf Wunsch der Autoren eingeführt worden, "die uns gebeten haben, die Ausschüttung besser mit der Länge der Bücher und damit, wie viel Kunden lesen, in Einklang zu bringen", schreibt Amazon. Es gilt ab dem 1. Juli.

Verändert sich Literatur?

Es wird interessant sein zu beobachten, ob und wie sich dieses neue Entlohnungsmodell auf die Texte auswirkt. Möglich wäre, dass ein solches Modell Geschichten mit viel Action und einem einfachen Spannungsbogen fördert, die schnell zu konsumieren sind.

Kindle Unlimited ist ein E-Book-Leihangebot, das Amazon im vergangenen Jahr zunächst in den USA und dann auch in Deutschland eingeführt hat: Für einen Pauschalbetrag von 10 Euro im Monat können Nutzer so viele E-Books lesen, wie sie wollen. Die Kindle Owners' Lending Library ist ein vergleichbares Angebot für Kunden von Amazons Prime-Programm.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 02. Jul 2015

Das musst du Amazon fragen, denn die wollen mit dem Leihkonzept Geld verdienen und die...

kernkraftzwerg 23. Jun 2015

Auch wieder wahr, aber einen Großteil der Anwendungsfälle hätte man trotzdem abgedeckt...

Jakelandiar 22. Jun 2015

"Die Autoren, die ihre E-Books in Amazons Angeboten Kindle Unlimited und Kindle Owners...

Bouncy 22. Jun 2015

Echt, +1, ohne die beiden Posts zu lesen, die das widerlegen? Wow...

fehlermelder 22. Jun 2015

Jetzt kann ich auch mal einen "Das gab 's schon vorher" Thread aufmachen. Nur wurden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, München
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Myra, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. 74,90€
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Objektiv

    Lichtstarkes Nikon 105 mm 1,4E ED für Porträts

  2. Adobe muss nachbessern

    Photoshop druckt falsche Farben

  3. Urban eTruck

    Mercedes stellt elektrischen Lkw mit 200 km Reichweite vor

  4. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  5. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  6. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  7. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  8. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  9. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  10. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: (große)LKWs in Städten

    mitch77 | 08:38

  2. Re: Aus welchem Jahr stammt der Akku?

    picaschaf | 08:37

  3. Re: nur 100m? Auf die Entfernung kann man auch...

    RienSte | 08:37

  4. Re: das ist Mercedes' Antwort im Transportwesen...

    Kleine Schildkröte | 08:37

  5. Re: Ms macht wieder ein Fehler

    david_rieger | 08:35


  1. 07:41

  2. 07:28

  3. 07:17

  4. 19:16

  5. 17:37

  6. 16:32

  7. 16:13

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel