Abo
  • Services:
Anzeige
Vorstellung des Kinderservers - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder mit Kindern der Hermann-Gmeiner-Schule in Berlin
Vorstellung des Kinderservers - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder mit Kindern der Hermann-Gmeiner-Schule in Berlin (Bild: Eco)

Kinderserver: Proxy-Server soll Kinder schützen

Vorstellung des Kinderservers - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder mit Kindern der Hermann-Gmeiner-Schule in Berlin
Vorstellung des Kinderservers - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder mit Kindern der Hermann-Gmeiner-Schule in Berlin (Bild: Eco)

Ein sicheres Internet für Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren, das soll der Kinderserver liefern. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und der Eco-Verband haben den Proxy-Server vorgestellt.

Mehr Schutz für Kinder im Internet, und zwar ohne Filtersoftware und für unterschiedliche Endgeräte - das soll der Proxy-Server des Projekts Kinderserver bieten. Vorgestellt wurde er heute von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder in Kooperation mit Eco, dem Verband der deutschen Internetwirtschaft.

Anzeige

Die freigegebenen Webseiten stammen aus der Whitelist von FragFinn.de, vom Webkatalog Blindekuh.de und dem Angebot Seitenstark.de, allesamt von gemeinnützigen Vereinen geführte Dienste. Zudem werden alle aufgerufenen Webseiten auf das Anbieter-Alterskennzeichen age-de.xml bis zwölf Jahre überprüft. Ob die eigene Website freigegeben ist oder nicht, lässt sich etwa mit dem URL-Check von FragFinn überprüfen.

  • Vorstellung des Kinderservers - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Eco-Vorstandsvorsitzender Michael Rotert mit Kindern der Hermann-Gmeiner-Schule in Berlin (Bild: Eco)
Vorstellung des Kinderservers - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Eco-Vorstandsvorsitzender Michael Rotert mit Kindern der Hermann-Gmeiner-Schule in Berlin (Bild: Eco)

Unter www.kinderserver-info.de können sich Eltern darüber informieren, wie sie den kostenlos zugänglichen Proxy-Server einrichten. Neben einer Beschreibung der manuellen Einrichtung gibt es Addons für Firefox und Chrome sowie Tools für Windows und Mac OS X.

Für Smartphones oder Tablets bietet das Projekt Kinderserver bisher keine speziellen Proxy-Installationsroutinen. Dafür gibt es aber die für Android und bald auch für iOS angebotene App Meine-Startseite. Dieser vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kostenlos zur Verfügung gestellte Kinderbrowser hat eine eigene Startseite und nutzt den Kinderserver-Proxy.

Bei den Softwarelösungen ist es Eltern jeweils möglich, Webseiten auch selbst freizugeben. Zudem lässt sich der Kinderserver-Proxy passwortgeschützt aktivieren und deaktivieren.


eye home zur Startseite
Leichse 19. Okt 2014

war doch zu erwarten ^^

Anonymer Nutzer 01. Mär 2013

Als generelle Einschränkungen der Anschlüsse. Zumal die Eltern hier selbst entscheiden...

Youssarian 01. Mär 2013

Die klassische Zensur erfolgt immer vorab und geht mit einem Veröffentlichungsverbot...

Rulf 01. Mär 2013

es geht hier ja um kinder, bzw deren saufaule/saudumme eltern...nicht um...

xbeo 28. Feb 2013

Deutsche sind so dumm.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring
  4. Daimler AG, Germersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 14,99€
  3. 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Warum dann überhaupt noch den Heatspreader...

    Moe479 | 04:56

  2. Re: Wie ist das bei AMD?

    Moe479 | 04:43

  3. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    teenriot* | 03:31

  4. Re: Der Typ ist und bleibt eine Vakuumpumpe

    teenriot* | 03:28

  5. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    teenriot* | 03:27


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel