Abo
  • Services:
Anzeige
Kim Dotcom im April 2014
Kim Dotcom im April 2014 (Bild: Nigel Marple/Reuters)

Kim Dotcom: Neuseelands Polizei friert Teil der Aktien von Mega ein

Einer der größten Aktionäre von Kim Dotcoms Sharehoster Mega soll ein Krimineller sein. Sein Vermögen, darunter auch knapp 19 Prozent der Anteile an Mega, wurde beschlagnahmt.

Anzeige

Die neuseeländische Polizei hat einen großen Teil der Aktien von Kim Dotcoms Unternehmen Mega eingefroren. Das gab der Chef von Mega, Graham Gaylard, laut einem Bericht des Sydney Morning Herald bekannt. Die Anteile in Höhe von 18,8 Prozent gehören William Yan, auch bekannt als Bill Liu, dem Geldwäsche und kriminelle Aktivitäten vorgeworfen werden.

Dotcom sagte: "Er ist ein Investor, der Geld in Mega angelegt hat, weil er daran glaubte. Ich hatte keine Ahnung, dass er irgendwelche Probleme oder Schwierigkeiten hatte."

Die Polizei erklärte, dass bei dem chinesischen Geschäftsmann und seiner Partnerin Bargeld, Schmuck, Weine und eine Bentley-Limousine im Wert von 15 Millionen Neuseeländischen Dollar (9,5 Millionen Euro) beschlagnahmt wurden. Gegen das Unternehmen Mega gebe es keine Ermittlungen.

Die Polizei sei bemüht, dass "unschuldige Dritte", die geschäftliche Verbindungen mit dem Paar hatten, nicht "durch die Beschlagnahmungen" geschädigt würden.

Dotcom hatte seinen Posten als Managing Director bei dem Sharehoster Mega im August 2013 aufgegeben. Firmenchef Vikram Kumar erklärte, dass Dotcom zurückgetreten sei, um sich auf das "Auslieferungsverfahren, die kommende Musik-Website und den Aufbau einer politischen Partei zu konzentrieren".

Mega, der Nachfolger von Megaupload, war am 19. Januar 2013 gestartet. Mehrheitseigentümer von Mega war laut früheren Angaben des Spiegel der Me-Trust, die Dotcom-Familienstiftung. Im März 2014 wurde der Wert von Mega mit 180 Millionen US-Dollar angegeben.

"Nur fünf Monate nach dem Start von Mega übertragen wir nun mehr Daten als ganz Neuseeland", meldete Dotcom im Juni 2013.


eye home zur Startseite
Jasmin26 27. Aug 2014

Der Kerl ist nicht dumm, der wusste ganz genau mit wem er sich einlässt ! Sein jetziges...

azeu 26. Aug 2014

dass er irgendwelche Probleme oder Schwierigkeiten hatte." Der war echt gut. Als ob ein...

Sharkuu 26. Aug 2014

doch, genau so müsste die überschrift heißen und dann wäre es fraglich, warum sowas...

486dx4-160 26. Aug 2014

Ist der Chinese da angestellt? Oder bei der RBS? Vielleicht doch bei der Citigroup? Wer...

King Lui* 26. Aug 2014

In Deutschland vielleicht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. e.solutions GmbH, Erlangen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 14,99€
  3. (-31%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  2. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  3. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  4. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  5. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  6. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  7. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  8. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  9. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

  10. BMW

    Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Ich sehe da kein Glas...

    Horsty | 13:44

  2. Re: Also ich würd's nur zur gezielten Tötung...

    Guitarhero | 13:44

  3. Nach dem Ablauf des Monats verfällt der Zugriff...

    Thug | 13:43

  4. Re: Da werden Helikoptereltern....

    blauerninja | 13:43

  5. Re: Es wird schwer für Nintendo

    jajaja | 13:42


  1. 13:21

  2. 12:30

  3. 12:08

  4. 12:01

  5. 11:58

  6. 11:48

  7. 11:47

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel