Kickstarter: Open-Source-Roboterarm Baccus hebt Bierdosen
Roboterarm Baccus: Ergänzung für Partyroboter (Bild: I Heart Engineering/Screenshot: Golem.de)

Kickstarter Open-Source-Roboterarm Baccus hebt Bierdosen

Keine Lust mehr, das Bier selbst einzuschenken? Dann erledigt das der Roboterarm Baccus. Die Entwickler haben ein Crowdfunding-Projekt gestartet, um den Arm serienreif zu machen.

Anzeige

Baccus Open Source Robot Arm heißt der Roboterarm, den das New Yorker Unternehmen I Heart Engineering entwickelt hat und der ein Bierglas füllen und heben kann. Der Arm sei dafür gedacht, Menschen mit Getränken zu beliefern, schreiben die Entwickler in ihrem Blog. Entsprechend sei er darauf ausgelegt, circa 330 Gramm zu heben - das Gewicht einer 0,33-Liter-Getränkedose.

Sanft einschenken

Sein Handgelenk sei mit zwei Freiheitsgraden ausgestattet, so dass er sanft einschenken könne. Das mache den Arm zu "einer idealen Ergänzung für den Partyroboter". Außerdem solle Baccus in der Forschung und Lehre eingesetzt werden. Anhand des Open-Source-Arms ließen sich Themen wie Bewegungsplanung studieren.

Die New Yorker haben bereits einen funktionsfähigen Prototyp des Arms. Mit Hilfe eines Kickstarter-Projekts wollen sie ihn serienreif machen. Dazu gehört, eine stabilere Basis zu konstruieren, damit der Arm nicht umkippt, wenn er eine Bierdose hebt. Außerdem wollen sie einen Controller mit USB-Schnittstelle entwickeln, um die Motoren besser ansteuern zu können.

Per Crowdfunding sollen 11.000 US-Dollar zusammenkommen. Das Projekt endet am 15. Oktober 2012. Als Belohnung für die Spender gibt es unter anderem Poster und T-Shirts. Wer knapp 200 US-Dollar gibt, bekommt einen Roboterarm mit einem Freiheitsgrad, der sich somit um die eigene Achse drehen kann. Für knapp 800 US-Dollar soll es den Baccus Junior geben, der fünf Freiheitsgrade hat und Objekte von der Größe eines Tennisballs heben kann. Das Luxusmodell, der Baccus mit sechs Freiheitsgraden, der die Bierdose heben kann, ist für eine Spende von knapp 1.200 US-Dollar zu haben - allerdings voraussichtlich erst im Februar 2013.

ROS-Entwickler

I Heart Engineering betreibt einen Onlineshop für Roboter. Im Programm ist unter anderem der Open-Source-Roboter Turtlebot, den die New Yorker auch selbst bauen. Außerdem entwickeln sie am Robotic Operating System (ROS) mit. Das Open-Source-Betriebssystem nutzen unter anderem Turtlebot und der von Willow Garage entwickelte Personal Robot 2 (PR2).

Auch der Roboterarm Baccus ist der Open-Source-Idee verpflichtet: Hardware wie Software stehen laut I Heart Engineering unter einer BSD-Lizenz.


repstosw 21. Sep 2012

Ja, gibt es schon, der sieht aus wie eine leicht modifzierte Lynxmotion Version: http...

wp (Golem.de) 21. Sep 2012

Ist es. Sollte 2013 heißen. Ist korrigiert - danke für den Hinweis, wp (Golem.de)

Morpf 20. Sep 2012

Das Ärmchen scheint mit der Dose aber schon nah an der Belastungsgrenze zu sein, so wie...

attitudinized 20. Sep 2012

Da ist das 300 $ Model klar im Vorteil, 6 Freiheitsgrade könnten in der Luxusversion doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Lead Knowledge Analyst (m/w) Statistical Analytics - Knowledge Practice Analytics
    The Boston Consulting Group GmbH, Munich or Düsseldorf
  2. Spezialist (m/w) EDV-Organisation
    Volksbank Müllheim eG, Müllheim
  3. Tester/in Embedded Software
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Informatiker Softwareentwicklung / Softwareingenieur (m/w)
    ratiotec GmbH & Co. KG, Essen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  2. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  3. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

  4. Datendiebstahl

    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

  5. Traktorstrahl

    Hin und zurück durch die Laserröhre

  6. Personalmarkt

    Welche IT-Fachkräfte im Jahr 73.400 Euro verdienen

  7. Wearables

    Microsofts Smartwatch soll bald kommen

  8. Eric Anholt

    Raspberry-Pi-Grafiktreiber erlaubt fast stabiles X

  9. Smartphone-Prozessor

    Der Exynos 5433 ist Samsungs erster 64-Bit-Chip

  10. Familien-Option

    Spotify lässt bis zu fünf Nutzer parallel Musik hören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  2. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display
  3. Apple iMacs mit Retina-Displays geplant

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel