Abo
  • Services:
Anzeige
Nach dem Keylogger-Zwischenfall zieht die taz jetzt erste Konsequenzen bei der Sicherheit.
Nach dem Keylogger-Zwischenfall zieht die taz jetzt erste Konsequenzen bei der Sicherheit. (Bild: taz.de/Screenshot: Golem.de)

Keylogger-Vorfall: taz verschlüsselt jetzt interne Kommunikation

Nach dem Keylogger-Zwischenfall zieht die taz jetzt erste Konsequenzen bei der Sicherheit.
Nach dem Keylogger-Zwischenfall zieht die taz jetzt erste Konsequenzen bei der Sicherheit. (Bild: taz.de/Screenshot: Golem.de)

Ein Mitarbeiter der taz steht unter dem Verdacht, mittels eines Keyloggers seine Kollegen ausspioniert zu haben. Die Zeitung reagiert jetzt mit Schulungen und der Verschlüsselung interner Kommunikation. Gegen Keylogger dürfte das aber wenig helfen.

Anzeige

Nach dem Auffliegen eines mutmaßlichen Spähangriffs auf die taz hat die Zeitung nun ihr Sicherheitskonzept überdacht. Die Redaktion sei teilweise auf verschlüsselte Kommunikation umgestiegen, und es gebe für Ressortleiter Schulungen in Sicherheitsfragen, erklärt die Chefredakteurin Ines Pohl. Der Vorfall habe gezeigt, dass es leicht sei, Zugang zu Daten zu bekommen. "Das verändert etwas am Gefühl", sagt Pohl.

Mit Keylogger Kollegen ausspioniert

Hintergrund der Aktion ist ein Vorfall, der sich Ende Februar 2015 in den Redaktionsräumen der taz in Berlin zugetragen haben soll. Ein mittlerweile gekündigter Mitarbeiter soll mit Hilfe eines sogenannten Keyloggers die Rechner seiner Kollegen ausspioniert haben. Der Keylogger kam im Falle des taz-Redakteurs in Form eines USB-Sticks. Keylogger speichern vom Nutzer eingegebene Texte - auch Passwörter und andere sicherheitsrelevante Daten.

Gegen den mutmaßlichen Täter läuft mittlerweile ein Ermittlungsverfahren. Angeblich soll der Journalist ein Verfechter totaler Transparenz sein. Erst vor kurzem hatte er bereits für Schlagzeilen gesorgt, indem er der Süddeutschen Zeitung vorwarf, im Jahr 2007 in redaktionellen Beilagen "Schleichwerbung für Steuerhinterziehung" gemacht zu haben. Seine Behauptungen, die von der Zeitung zurückgewiesen wurden, belegte er mit heimlich aufgenommenen Gesprächsmitschnitten. Dies ist eine sehr grenzwertige Methode, die aber unter Umständen rechtlich erlaubt sein kann.

USB-Eingänge weiter offen

"Der Fall hat uns schwer erschüttert", sagt Pohl zum Keylogger-Vorfall. Inwieweit die neuen Maßnahmen jedoch vor erneuten Keylogger-Angriffen schützen werden, darf bezweifelt werden: Die USB-Zugänge an den Rechnern der Redaktion seien nach wie vor offen.

Der taz zufolge wurde der Keylogger mindestens seit Anfang 2014 zum Ausspähen von Rechnern benutzt. Nach Analyse der gespeicherten Daten wurden Ressortleiter sowie aktuelle und ehemalige Redakteure ausgespäht. Auch in Rechnern von Praktikantinnen sei der Keylogger eingesetzt worden.


eye home zur Startseite
SimonB80 15. Aug 2016

Ein Keylogger kann viele Formen haben ... man sollte das einfach nicht vereinfachen. Ein...

airstryke1337 24. Mär 2015

ganz eifnach: das sollte das "fest verdratet" heissen - ein usb port ist potentiell...

robinx999 22. Mär 2015

Da es ja auch Modelle zum Einbau in einer Tastatur gibt dürfte eine Sichtkontrolle auch...

ableton 22. Mär 2015

Bis einer kommt und in deinem WiFi snifft.

root666 22. Mär 2015

Also ich kenne nur einen Günni der da evtl irgendwie passen kann und der ist seit 2010...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  3. über Ratbacher GmbH, München
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 125,00€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Wichtige Anwendungen von automatisierter Inventarisierung


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Re: Tovarishch, der Bär hat meine Hausaufgaben...

    Moe479 | 23:22

  2. vr

    userlast | 23:10

  3. Re: Lies ein Lexikon

    Moe479 | 23:09

  4. Re: hmm bullig sieht die jetzt nicht aus

    Thunderbird1400 | 23:08

  5. Re: Und man muss nicht mal

    Moe479 | 22:52


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel