Abo
  • Services:
Anzeige
Linux 4.5 verbessert nicht nur die Grafiktreiber, sondern schützt auch vor defekter Firmware.
Linux 4.5 verbessert nicht nur die Grafiktreiber, sondern schützt auch vor defekter Firmware. (Bild: Alex Zappa/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

ARMv6 und v7 für Multiplattform überarbeitet

Die Änderungen für die ARM-SoCs bringen Multiplattform-Unterstützung, an der rund fünf Jahre gearbeitet wurde, wie Olof Johansson in seiner Einreichung schreibt. Damit können künftig ARMv6 und ARMv7 in einem Kernel aktiviert sein. Auch kleinere und ältere Plattformen wie MMP, S3C64xx, Orion5x, mv78xx0 und Realview wurden mit einem Patch näher an die Multiplattform-Unterstützung herangeführt. Zudem wird Sigma Designs Tango4 sowie das bereits erwähnte Raspberry-Pi-2-SoC BCM2836 unterstützt. Gleiches gilt für Rockchip RK3228, während RK3036 SMP-Unterstützung erfährt.

Anzeige

Suse-Angestellter entwickelt Treiber für Rennlenkrad

Die Spieler unter Linux werden sich neben den Ergänzungen bei AMDGPU über einige weitere Neuerungen freuen. So wird mit Linux 4.5 die Unterstützung für den Xbox-One-Controller verbessert. Neue HID-Treiber-Aktualisierungen von Suses Jiri Kosina, die das Logitech-G-920-Rennlenkrad fast vollständig unterstützen, lassen lediglich noch das automatische Umschalten in den HID-Modus vermissen. Anwender, die noch eine PS/2-Maus nutzen, können sich über verbesserte Erkennungszeiten durch Limitierung der Anzahl der abgefragten Protokolle freuen. Auch verschiedene Touchscreen-Treiber wurden überarbeitet.

Im Bereich Netzwerk wird unter anderem neue Hardware unterstützt. Darunter befinden sich VF-Treiber für Netronomes NFP4000/NFP6000-Netzwerkkarten, Analog Devices' ADF7242-SPI-802.15.4-WLAN-Tranceiver, IBMs virtuelle Netzwerkkarten (VNIC) sowie STMicroelectronics ST95HF-NFC-Transceiver.

Staging Tree hat rund 800 Änderungen

Greg Kroah-Hartmann hat für den von ihm betreuten Staging Tree rund 800 Änderungen eingereicht. Der Pull-Request für das Sicherheitssubsystem des Kernels enthält Verbesserungen für die TPM und TPM2 sowie des Linux Security Modules Smack. Das Extended Verification Module (EVM) kann nun x509-Zertifikate in den Schlüsselring des Kernels laden.

KVM erfährt mit 4.5 einige Verbesserungen, die in der Einreichung von Paolo Bonzini zusammengefasst sind. Mehr Funktionen von Microsofts HyperV als bisher werden in KVM unterstützt. Zudem wurde die s390-Unterstützung erweitert und kann nun bis zu 248 virtuelle CPUs unterstützen.

Das Controlgroup-Interface in Version 2 ist mit 4.5 offiziell freigeschaltet und soll nun wesentlich konsistenter sein. Es fand eine umfangreiche Codebereinigung statt. Weitere Einzelheiten zu Cgroups-v2 liefert ein PDF der Linux Foundation.

Analysewerkzeug Perf umfasst jetzt auch Xeon Phi

Das Perf-Subsystem erhielt zahlreiche Änderungen. Aus Ingo Molnars Patchset sticht die Unterstützung für Intels Knights Landing Xeon Phi heraus.

Recht umfangreich fallen auch die eingereichten Änderungen für die PowerPC-Plattform aus. Hier werden unter anderem die Grundlagen für die Unterstützung der Power9-Memory-Management-Unit gelegt sowie von Nvidias NVLink NPUs.

Intels Rafael Wysocki reichte Änderungen zu ACPI und Energiemanagement ein. Damit einher gehen Verbesserungen an den CPUfreq-Governors und am CPUfreq-Treiber, die auch Intels P-State-Treiber umfassen.

Der Quellcode von Linux 4.5 kann auf der Webseite kernel.org heruntergeladen werden.

 Kernel: Linux 4.5 bringt bessere Treiber für AMD und Raspberry Pi

eye home zur Startseite
Marentis 14. Mär 2016

Sehe ich auch so +1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Imago Design GmbH, Gilching
  4. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 65,99€ (Bestpreis laut Preisvergleich)
  3. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: Pervers... .

    Tunkali | 12:58

  2. Re: ich dachte immer der versand wird billiger

    triplekiller | 12:56

  3. solange Kodi bleibt, alles gut!! kT

    Kunze | 12:49

  4. Re: ... die Pay-TV-Plattform Freenet TV ...

    Mr Miyagi | 12:48

  5. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    dl01 | 12:46


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel