Maximus 2 mit K5000 und K20
Maximus 2 mit K5000 und K20 (Bild: Nvidia)

Kepler GK110 Maximus 2 für Workstations kostet rund 5.450 US-Dollar

Der Preis scheint extrem, dennoch ist das Interesse von Workstation-Herstellern groß. Nvidia hat auf der Siggraph professionelle Karten mit der GPU GK110 vorgestellt. Sie kommen ab Oktober 2012 auf den Markt.

Anzeige

In Los Angeles hat Nvidia auf der Fachkonferenz Siggraph die zweite Generation seiner Maximus-Technik vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Verbund von mit GPUs bestückten PCIe-Karten, der dem bei Spiele-PCs eingesetzten SLI ähnelt. Bei Maximus müssen die Karten aber nicht funktionsgleich sein, auch die Kombination eines reinen Rechenbeschleunigers ohne Bildschirmausgänge mit einer Grafikkarte ist zulässig.

Einen solchen Verbund sollen auch die Karten Quadro K5000 (Grafik mit vier Displays) und die bereits im Mai angekündigte Rechenkarte Tesla K20 Ende 2012 eingehen können. Je nach Grafiklast können auch Teile der K5000 für Berechnungen eingesetzt werden. Für beide Karten hat Nvidia nun auch Preisempfehlungen genannt, die K5000 kostet rund 2.250 US-Dollar, die K20 rund 3.200 US-Dollar, beides zuzüglich Steuern.

  • Alle großen Hersteller von Workstations wollen die neuen Karten verbauen.
  • Mehr verrät Nvidia bisher nicht. (Bilder: Nvidia)
  • Auch 4K-Displays kann die Quadro K5000 ansteuern.
  • Das unten genannte "Recipe" listet die bei der Konstruktion genutzten Anwendungen auf.
  • Maximus 2 nutzt zwei Karten für GPU-Computing und Rendering.
Mehr verrät Nvidia bisher nicht. (Bilder: Nvidia)

Zur technischen Ausstattung der Karten macht Nvidia bisher nur wenige Angaben, so soll die Grafikkarte Quadro K5000 4 GByte Speicher mit ECC-Schutz besitzen. Für die K20 ist ebenfalls ECC-Speicher angekündigt, nur verrät Nvidia hier die Größe nicht. Zwischen 6 und 8 GByte dürften es angesichts der derzeitig verfügbaren GDDR5-Chips aber sein.

Offenbar feilt Nvidia noch an der Produktionsausbeute des 28-Nanometer-Prozesses bei TSMC, daher wird auch die Zahl der Rechenwerke, auch Cuda-Cores genannt, noch nicht bekanntgegeben. Anhand der Ausstattung der GK100-GPU sind maximal 2.880 der Einheiten möglich. Der Chip erleichtert Programmierern den bisher recht komplexen Umgang mit GPUs, unter anderem durch die neue Funktion Dynamic Parallelism.

Zuerst kommt dennoch die Grafikkarte Quadro K5000 auf den Markt, Nvidia will sie im Oktober 2012 ausliefern. Erst im Dezember kommt der Tesla K20, für Spiele-PCs geeignete Grafikkarten auf Basis des GK110 sind erst 2013 zu erwarten. Neben den einzelnen Karten wollen Nvidia zufolge auch die Hersteller Boxx, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo und Supermicro komplette Workstations mit den neuen Komponenten anbieten.


elgooG 07. Aug 2012

..komisch ich wollte auch schon meinen Kopf gegen die Tischkante hauen, damit der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Bildungsförderung (m/w)
    Datenzentrale Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Con­tent Manager (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. Produktmanager SEO (m/w)
    Computec Media GmbH, Fürth
  4. Software-Engineer/IT-Profess- ional (m/w)
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Avatar, 96 Hours, Pretty Woman, Lord of War, Die Bücherdiebin)
  2. NEU: Blu-ray-Boxsets zum Aktionspreis
    (u. a. Transformers Trilogie 13,97€, Der Pate 28,97€, Star Trek Collection 59,97€, Die nackte...
  3. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR - nur 5€ pro Film!
    (u. a. Inception, The Dark Knight Rises, Project X, Sieben, The Lego Movie, Kill the Boss)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail-App

    Gmail für Android mit gemeinsamer Inbox

  2. Windows 10

    Project Spartan kann ab sofort ausprobiert werden

  3. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  4. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  5. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  6. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  7. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  8. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  9. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  10. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: Enorme Erleichterung für Paketboten...

    Lemo | 07:26

  2. Browser Name

    trapperjohn | 07:23

  3. Re: schlimme Hype

    exxo | 07:09

  4. Re: Ruckelorgie. Mit jedem update schlechter

    cuthbert34 | 07:05

  5. Re: Wer kauft bitte schön ein 850 Euro Handy mit...

    exxo | 07:01


  1. 07:25

  2. 07:17

  3. 22:59

  4. 19:05

  5. 16:54

  6. 16:22

  7. 14:50

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel