Ken Levine: Bioshock Infinite verzichtet auf Multiplayermodus
Bioshock Infinite (Bild: 2K Games)

Ken Levine Bioshock Infinite verzichtet auf Multiplayermodus

Lieber kein Multiplayermodus als ein schlechter: Ken Levine, Entwicklungschef von Bioshock Infinite, hat angekündigt, dass sein Actionspiel ganz ohne Deathmatch & Co. erscheint.

Anzeige

Das Actionadventure Bioshock Infinite erscheint ohne einen Multiplayermodus, wie Entwicklungschef Ken Levine per Twitter ohne Angabe von Gründen mitgeteilt hat. Bereits im August 2012 hatte es Hinweise gegeben, dass es mit dem Multiplayermodus des Spiels Probleme gibt. Damals hieß es, dass einige Modi gestrichen worden seien. Jetzt hat sich Levine mit seinem Team bei Irrational Games offenbar entschlossen, ganz auf die Kampagne zu setzen. Bereits das erste, 2007 veröffentlichte Bioshock war ohne einen Multiplayermodus erschienen. In Bioshock 2 gab es einen - mit der Produktion war das externe Studio Digital Extremes beauftragt worden. Bioshock Infinite soll am 26. Februar 2013 erscheinen.

Ein Großteil der Spiele erscheint nach wie vor mit einem Multiplayermodus - vor allem, weil sich das nach Ansicht der Marketingabteilungen gut auf der Verpackung macht. Nachhaltig erfolgreich sind die Modi aber nur bei wenigen Programmen. Die meisten Games binden nach einem starken Auftakt nicht die kritische Masse, die nötig ist, damit ein Spieler etwa halbwegs sicher sein kann, ausreichend Mitstreiter oder Gegner zu finden.


amp amp nico 05. Dez 2012

Kritische Masse... nach einiger Zeit... ausreichend Spieler... HALLO? Jemals was von...

json 26. Nov 2012

da bin ich mal gespannt :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministratoren für CAE-Infrastrukturen (m/w)
    GNS Systems GmbH, Braunschweig, Sindelfingen und Wolfsburg
  2. PHP Softwareentwickler (m/w)
    Euro Payment Group GmbH, Frankfurt
  3. Softwareentwickler/in
    IT-Designers GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  4. Senior Consultant (m/w) SAP Solution Manager & IT-Prozesse
    REALTECH AG, Norddeutschland

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ericsson

    Freies WebRTC-Framework für native Client-Software

  2. Grafikschnittstelle

    Windows 10 und Unreal Engine 4 unterstützen DirectX 12

  3. Alternative zu Android Wear

    LG will auch Smartwatch mit WebOS bauen

  4. Robotik

    Schlangenroboter läuft mit Kopf und Schwanz

  5. Linux-DRI

    Chromium-Sandbox kann Grafiktreiber-Abstürze verursachen

  6. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  7. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober

  8. Aster

    Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

  9. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  10. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
In eigener Sache
Golem.de offline und unplugged
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Goethe, Schiller, Lara Croft: Videospiele gehören in den Schulunterricht
Goethe, Schiller, Lara Croft
Videospiele gehören in den Schulunterricht
  1. 125 Jahre Nintendo Zum Geburtstag mehr Mut
  2. Rezension What If Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  3. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

Test Forza Horizon 2: Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
Test Forza Horizon 2
Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
  1. Forza Horizon 2 Keine Wettereffekte und kleinere Welt auf der Xbox 360
  2. Microsoft Tomb Raider wird Xbox-exklusiv
  3. Microsoft Verkaufszahlen der Xbox One verdoppelt

    •  / 
    Zum Artikel