Anzeige
KEF: Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags
(Bild: Dominique Faget/AFP Photo)

KEF: Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags

KEF: Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags
(Bild: Dominique Faget/AFP Photo)

Während ARD und ZDF mehr Geld wollen, hält die zuständige Kommission eine Senkung des Rundfunkbeitrags für möglich. Allzu viel würden die Haushalte allerdings nicht sparen.

Die zuständige Kommission zur Rundfunkfinanzierung (KEF) empfiehlt eine Senkung des Rundfunkbeitrags vom Jahr 2017 an. Das sagte der Chef der sächsischen Staatskanzlei und Medienminister Fritz Jaeckel (CDU) am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Hintergrund sind mögliche Mehreinnahmen der öffentlich-rechtlichen Sender in Milliardenhöhe.

Anzeige

ARD und ZDF haben für die Jahre 2017 bis 2020 dennoch einen Mehrbedarf angemeldet, unter anderem für die Weiterentwicklung von DAB+ und DVB-T2 sowie für die Digitalisierung der Archive. Die KEF, die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten, prüft den Finanzbedarf und spricht eine Empfehlung aus. Letztlich entscheiden die Bundesländer.

Sachsen will lieber Rücklagen bilden

Sachsen sprach sich gegen die empfohlene Senkung aus. Die Beiträge sollten stabil gehalten und Überschüsse als Rücklage gebildet werden, sagte Jaeckel. "Damit wird für die Zukunft vorgesorgt, insbesondere für Investitionen in die trimediale Medienwelt."

Derzeit beträgt der Rundfunkbeitrag 17,50 Euro im Monat, bis März 2015 waren es 17,98 Euro. Die KEF empfiehlt in ihrem Entwurf eine neuerliche Senkung um 29 Cent ab 2017. Das Papier ging den Landesregierungen am Donnerstag zu. "Die Länder haben die Möglichkeit, von der Empfehlung abzuweichen", sagte Jaeckel. "Sie prüfen nun, ob und in welchem Ausmaß eine Beitragsabsenkung das von allen Ländern bisher konsentierte Ziel der Beitragsstabilität gefährdet."

Sachsen-Anhalt spricht sich derweil für eine Senkung aus. "Sollte die unabhängige Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten eine weitere Reduzierung des Rundfunkbeitrages empfehlen, so würde ich dies begrüßen und im Kreise meiner Amtskollegen unterstützen", hatte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Mittwoch mitgeteilt.


eye home zur Startseite
david_rieger 08. Feb 2016

Die Gesunden von heute (Du) zahlen für die Kranken von heute mit, das nennt sich...

gerstrong 08. Feb 2016

Der Beitrag gehört nicht gesenkt, sondern diese korrupte Mediengewalt gehört abgeschafft...

der_wahre_hannes 08. Feb 2016

Ach, echt? Wenn man Geld ausgibt, landet es früher oder später bei irgendwem in der...

der_wahre_hannes 08. Feb 2016

Wenn wir über bestimmte Themen reden, müssen wir uns eben auf ein gemeinsames Vokabular...

DrWatson 07. Feb 2016

Selbst 5 ¤ im Monat würden locker reichen. Das wären dann insgesamt immer noch 2...

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Administrator (m/w) E2E-Monitoring
    BG-Phoenics GmbH, München
  3. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  4. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Das wird die EU retten!

    ElGrande | 23:56

  2. Re: Bloß nicht!

    jungundsorglos | 23:52

  3. Whitelisting ist nicht verboten

    lear | 23:37

  4. Re: Glückwunsch an die Briten

    Little_Green_Bot | 23:37

  5. Re: Die ursprünglichen Investitionskosten?

    RipClaw | 23:34


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel