KDE 4.11 Beta 1 bringt experimentelle Unterstützung für Wayland mit.
KDE 4.11 Beta 1 bringt experimentelle Unterstützung für Wayland mit. (Bild: KDE/Screenshot: Golem.de)

KDE SC 4.11 Experimentelles Wayland-Backend in KWin

In der für diese Woche geplanten ersten Beta von KDE SC 4.11 soll der Window Manager KWin ein experimentelles Backend für den neuen Displayserver Wayland erhalten.

Anzeige

KDE SC 4.11 Beta 1 wird auf dem Displayserver Wayland laufen. Dazu hat der Entwickler Martin Gräßlin KWin mit einem Wayland-Backend ausgestattet, das mit dem neuen Displayserver funktioniert und damit auf den Einsatz von X verzichten kann. KWin rendere auf eine Wayland-Oberfläche, schreibt Gräßlin. Er bezeichnet die Umsetzung allerdings noch als weitgehend experimentell.

Technisch gesehen sei KWin damit noch kein vollständiger Wayland-Compositor. In dieser Version lassen sich noch keine Wayland-Clients verwalten. Stattdessen nutzt KWin Waylands Referenz-Compositor Weston als Rendering-Ziel. In der aktuellen Version lässt sich weder die Bildschirmauflösung verändern noch lassen sich zusätzliche Bildschirme nutzen.

Anleitung beigelegt

Gräßlin liefert auch gleich eine Anleitung zur Nutzung von KDE und Wayland. Zunächst muss in den KWin-Optionen "Tearing Prevention (Vsync)" in "Full scene repaints" geändert werden, die unter X nicht notwendig sind und sonst zu viel Leistung benötigen. Die Option ist deshalb notwendig, weil KWin noch keine entsprechenden Puffer für Wayland hat.

Gräßlin empfiehlt, zunächst eine Kopie des Standardskripts "startkde" unter dem Namen "startkde-wayland" abzulegen und dort die für den Start von Wayland benötigten Umgebungsvariablen einzutragen.

Skript ruft Skript

In einem weiteren Skript, etwa mit dem Namen "kwayland", muss zunächst der Wayland-Compositor Weston per Befehlszeile gestartet werden. In der nächsten Zeile muss die Bildschirmauflösung über Xvfb festgelegt werden. Anschließend ruft eine letzte Zeile das zuvor erstellte Skript "startkde-wayland" auf.

Um Wayland samt KDE SC zu starten, muss zunächst der Xserver in einer Konsole deaktiviert werden. Dann wird das Skript "kwayland" gestartet. Lädt alles wie gewünscht, startet zunächst Weston und anschließend KWin und der KDE-SC-Desktop.


Seitan-Sushi-Fan 14. Jun 2013

http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=x_wayland_situation&num=1 KWin ist...

pythoneer 12. Jun 2013

Um Gotteswillen, ja klar wird es unter X noch laufen! das wäre ja auch schrecklich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Dynamics NAV Entwickler (m/w)
    teamix GmbH, Nürnberg
  2. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen
  3. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn
  4. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

Test Civilization Beyond Earth: Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
Test Civilization Beyond Earth
Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
  1. Civ Beyond Earth Benchmark Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle
  2. Take 2 34 Millionen GTA 5 ausgeliefert

Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

    •  / 
    Zum Artikel