Abo
  • Services:
Anzeige
Kaspersky Internet Security 2015
Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)

Kaspersky Antivirus: Sicherheitssoftware mit Webcam-Sperre und Ransomware-Schutz

Kaspersky Lab hat seine Sicherheitssoftware für Privatanwender aktualisiert. Die neue Version bietet neue Funktionen, um besser gegen künftige Angriffe geschützt zu sein. Vor allem Attacken über Ransomware und eine unbefugte Nutzung der Webcam stehen im Fokus.

Anzeige

Die neuen Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab für die Windows-Plattform sollen Computer besser gegen Angriffe aus dem Internet schützen. Dazu wurden eine Webcam-Sperre und eine Schutzfunktion vor dem Befall von Ransomware implementiert. Mit einigen Verbesserungen soll der Schutz im Vergleich zur Vorgängerversion erhöht werden.

  • Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)
  • Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)
  • Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)
  • Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)
  • Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)
Kaspersky Internet Security 2015 (Bild: Kaspersky Lab)

Der überarbeitete Aktivitätsmonitor der Sicherheitssoftware soll nun auch vor Ransomware schützen. Bei einem Befall von Ransomware werden Dokumente verschlüsselt und erst wieder nach Zahlung eines Lösegeldes freigegeben. In den meisten Fällen bleiben die betreffenden Dateien aber codiert, selbst wenn die entsprechende Schadsoftware unschädlich gemacht wurde. Um dem vorzubeugen, analysiert der Aktivitätsmonitor alle Prozesse des Betriebssystems und legt ein lokales Backup der Dateien an, sollten sich verdächtige Programme daran zu schaffen machen.

Backup gegen Ransomware

Falls eine Ransomware dann die Originaldateien verschlüsselt, gibt es noch immer das Backup, um weiterhin an die Daten zu gelangen, ohne auf die Lösegeldzahlung eingehen zu müssen. Das Backup muss dann einfach zurückgespielt werden - idealerweise sollte vorher die Ransomware vom Computer entfernt werden.

Die neuen Versionen enthalten zudem einen Webcam-Schutz. Die Sicherheitssoftware überwacht den Zugriff auf die Webcam und der Nutzer muss den Zugriff auf eine eingebaute oder angeschlossene Webcam erst explizit freigeben, damit Applikationen darauf zugreifen können. Damit soll verhindert werden, dass Unbefugte die Webcam missbrauchen können.

Als neue Funktion wurde "Sicherheitsmeldungen für öffentliche WLAN-Netzwerke" integriert. Sie prüft Sicherheitsmerkmale eines gefundenen WLAN-Hotspots und weist den Anwender auf mögliche Gefahren hin. Die Netzverbindung könnte angreifbar sein oder ein Passwort auf unsichere Art übertragen werden. Außerdem erhalten Anwender Empfehlungen zur Anpassung der Netzwerk-Sicherheitseinstellungen. Damit soll verhindert werden, dass Hacker Opfer über einen WLAN-Hotspot ausspähen können.

Software aktualisiert sich automatisch

Die neuen Versionen aktualisieren sich automatisch, so dass Updates und Upgrades nicht mehr manuell eingespielt werden müssen. Damit soll die Sicherheitslösung immer auf dem aktuellen Stand sein. Mit der Funktion "Cost-Aware-Networking" wird der Umfang der empfangenen und gesendeten Datenmenge optimiert, damit die Kosten bei der Mobilfunknutzung nicht unnötig hoch werden.

Die neuen Sicherheitslösungen von Kaspersky Lab für die Windows-Plattform sind ab sofort verfügbar. Antivirus 2015 kostet als Einzelplatzlizenz für ein Jahr 30 Euro, für 40 Euro gibt es das besser ausgestattete Paket Internet Security 2015 mit Kinder- und Online-Banking-Schutz ebenfalls als Einzelplatzlizenz für ein Jahr. Beide Produkte kosten mit drei Lizenzen für je ein Jahr jeweils 20 Euro mehr. Das Paket mit fünf Lizenzen kostet dann 60 respektive 90 Euro. Beim Lizenzupgrade aus der Software heraus gewährt der Hersteller einen Preisnachlass von bis zu 30 Prozent.

Erst Ende September 2014 wird es dann auch Internet Security - Multi-Device 2015 geben, um die Sicherheitssoftware auf einem Windows-Rechner, auf einem Mac und einem Android-Gerät zu nutzen. Das Paket mit drei Lizenzen wird dann 60 Euro kosten.


eye home zur Startseite
Mr.Alarma 21. Aug 2014

Haha vll hast du deine Webcam auch einfach an ner komischen Stelle xD Ich kleb sie auch...

Anonymer Nutzer 21. Aug 2014

Naja, bei meiner Software dafür kostet die 3er 30 Euro, die Einzel aber 20. Die 5er 40...

Anonymer Nutzer 21. Aug 2014

Hab 2010 in 64bit bei Win7 aber auch da gibt bzw. gabs schon mal mit dem ein oder anderen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lechwerke AG, Augsburg
  2. über JobLeads GmbH, Berlin
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 17,99€
  3. und Gratis-Produkt erhalten

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Fujifilm

    Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras

  2. Streaming

    Netflix zeigt Rekordwachstum

  3. Messsucherkamera

    Leica M10 schrumpft trotz Vollformatsensor

  4. Halo Wars 2 angespielt

    Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  5. Hoverbike

    US-Armee fliegt wie Luke Skywalker

  6. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  7. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  8. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  9. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  10. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Mmmmh, 30 FPS

    Andi K. | 09:55

  2. Re: Luke? Marty!

    ad (Golem.de) | 09:55

  3. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute...

    Eve666 | 09:54

  4. Re: How about a nice game of chess?

    Missingno. | 09:54

  5. Re: Hoffentlich lebt sie lange genug...

    theonlyone | 09:54


  1. 09:35

  2. 09:08

  3. 09:04

  4. 09:01

  5. 08:46

  6. 19:06

  7. 17:37

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel