Kartensoftware: Google Maps für iOS mit Caféknopf
Google Maps auf dem iPhone (Bild: Google)

Kartensoftware Google Maps für iOS mit Caféknopf

Die iOS-Version von Google Maps wurde in Version 1.1 veröffentlicht und ermöglicht nun die Suche nach den eigenen Kontakten und recherchiert ohne Texteingabe in der Umgebung des Nutzers nach interessanten Orten.

Anzeige

Google hat das erste Update seiner Kartensoftware Google Maps für iOS veröffentlicht. Damit lassen sich die Standorte der Kontakte aus dem eigenen Adressbuch auf der Karte anzeigen, was vielleicht zum Auffinden mit der eingebauten Navigationslösung helfen könnte. Dabei kann die App auf Adressen zugreifen, die unter den Google Contacts gespeichert wurden.

Außerdem kann die Version 1.1 von Google Maps für iOS nun auch Restaurants, Bars, Cafés, Tankstellen und andere Orte ausfindig machen, in deren Nähe sich der Anwender mit seinen mobilen Apple-Geräten gerade befindet. Der Anwender konnte schon zuvor nach diesen Kategorien suchen - doch die neue Version zeigt sie nun auch ohne Textsuche per Klick auf ein Symbol automatisch an. Das ist hilfreich, wenn sich der Benutzer in der aktuellen Umgebung nicht auskennt.

Wer will, kann nun zur besseren Orientierung zwischen Meilen und Kilometern umschalten, um die Navigation zu erleichtern.

Google veröffentlichte die erste eigenständige iOS-Version von Google Maps im Dezember 2012, nachdem Apple beschloss, in iOS 6 anstelle der Kartenlösung des Suchmaschinenbetreibers seine eigene, anfänglich von zahlreichen Fehlern geplagte Kartenanwendung in sein mobiles Betriebssystem zu integrieren.

Noch immer fehlen der iOS-Version von Google Maps allerdings einige Annehmlichkeiten, die in der Android-Ausgabe zu finden sind. Dazu gehören die fehlende Darstellung von Kartenebenen, der Offlinemodus, der gerade im Ausland immens viel Geld sparen kann, und die Möglichkeit, Fahrradrouten zu berechnen.


StefMüller 06. Mär 2013

Bei mir steht immer nur "Keine Verbindung zu Server", obwohl ich hier online bin und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  2. Senior Web-Entwickler (m/w)
    S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  2. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  3. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  4. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  5. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

  6. IT-Gipfel 2014

    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

  7. 20-Nanometer-DRAM

    Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

  8. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  9. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  10. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel