Anzeige
Google senkt die Preise für Vielnutzer des Maps-API.
Google senkt die Preise für Vielnutzer des Maps-API. (Bild: Google)

Kartendienst Google Maps wird billiger

Wer Google Maps für seine Projekte nutzen möchte und sehr viel Datenverkehr erzeugt, muss nun weniger Geld bezahlen. Auf rund ein Viertel des ursprünglichen Preises werden die Kosten gesenkt, um das Google-Maps-API nutzen zu können.

Anzeige

Google hat die Preise für die Nutzung des Karten-API deutlich gesenkt, das erörtert Google in einem Blogpost. Statt 4 US-Dollar will Google nun 50 US-Cent bis 1 US-Dollar verlangen. Der Preis hängt von dem verwendeten API ab und gilt für 1.000 Kartenabrufe. Der Tarif greift aber erst, wenn eine Webseite einen hohen Datenverkehr verursacht. Kostenfrei bleiben bis zu 25.000 Abrufe je Tag. Google hatte im vergangenen Jahr das Maps-API kostenpflichtig gemacht.

Einzelne Lastspitzen zwingen den Nutzer nicht dazu, für das Kartenmaterial zu bezahlen. Erst wer 90 Tage lang konstant mehr als 25.000 Abrufe je Tag generiert, muss anschließend zahlen. Der Nutzer des API muss zudem nicht befürchten, dass er plötzlich keinen Zugriff mehr hat. Sollte beispielsweise die Webseite populär werden, wird der Nutzer zunächst kontaktiert, verspricht Google.

Laut Google erreichen nur 0,35 Prozent der API-Nutzer ein derartiges Datenvolumen und profitieren nun von der Preissenkung. Nicht betroffen sind die Geschäftskundenpreise. In einigen Fällen schreibt Google die Nutzung der Maps API Business vor. Das gilt zum Beispiel, wenn ein Nutzer des API Dienste weiterverkauft. Die Preise liegen dann bei mindestens 10.000 US-Dollar pro Jahr.

Für gemeinnützige Organisationen (NPO) gibt es die Möglichkeit einer kostenlosen Businesslizenz.

Die neuen Preise sind bereits in der Maps-FAQ aufgelistet.


elgooG 25. Jun 2012

Wieso antwortest du dann mir, ignorierst die bisherige Diskussion und sorgst dafür, dass...

klorolli 25. Jun 2012

Ich benötige nur gelegentlich Navigationshilfe, aber dann nehm ich nur noch Google Maps...

San_Tropez 25. Jun 2012

iPhoto? http://www.golem.de/news/iphoto-apple-nennt-openstreetmap-als-urheber-1205-91582.html

as (Golem.de) 24. Jun 2012

Hallo, jupp. Danke für den Hinweis. Der Fehler ist gerade behoben worden. gruß -Andy...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler, Programmierer als Sicherheitsexperte (m/w)
    OPTIMAbit GmbH, München
  2. Teamleiter Application Development (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  3. Administrator/in für den technischen Betrieb von Windchill
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Microsoft EnterPrise Workplace Architect (m/w)
    FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, Süddeutschland

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Xbox One 1TB Elite Bundle (inkl. Halo 5 Sammelkarte)
    429,00€
  2. NEU: Xbox One Elite Wireless Controller
    149,00€
  3. NUR HEUTE: Xbox One 500 GB Konsole 2015 + Halo 5: Guardians - Limited Edition + Halo 5 Sammelkarte
    299,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Software

    Wozu braucht der Verfassungsschutz XKeyscore?

  2. Apple

    Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März

  3. Austauschprogramm

    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

  4. Apples iOS

    Datumsfehler macht iPhone kaputt

  5. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  6. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  7. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  8. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  9. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  10. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

Staatliche Überwachung: Die Regierung liest jeden Post
Staatliche Überwachung
Die Regierung liest jeden Post
  1. ÖPNV in San Francisco Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen
  2. Videoüberwachung Innenministerkonferenz will Body-Cams für alle Polizisten
  3. Schnüffelgesetz Vodafone warnt vor Backdoors im Mobilfunknetz

Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer
Unravel im Test
Feinwollig schön und frustig schwer
  1. The Witness im Test Die Insel der tausend Labyrinthe
  2. Oxenfree im Test Urlaub auf der Gruselinsel
  3. Amplitude im Test Beats und Groove auf Knopfdruck

  1. Re: Bitte was?!

    slead | 15:37

  2. Re: Herr Kramer sollte zurücktreten

    SelfEsteem | 15:34

  3. lölchen

    Der Rechthaber | 15:31

  4. Re: Geplante Obsoleszenz mal anders

    SelfEsteem | 15:13

  5. Re: durchrechnen

    Dragos | 15:10


  1. 14:00

  2. 12:03

  3. 11:03

  4. 10:13

  5. 14:35

  6. 13:25

  7. 12:46

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel