Abo
  • Services:
Anzeige
In Apples Kartenanwendung heißt der Berliner Hauptbahnhof weiterhin Lehrter Stadtbahnhof.
In Apples Kartenanwendung heißt der Berliner Hauptbahnhof weiterhin Lehrter Stadtbahnhof. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Karten-App in iOS 6: Apple ignorierte Fehlermeldungen von Entwicklern

In Apples Kartenanwendung heißt der Berliner Hauptbahnhof weiterhin Lehrter Stadtbahnhof.
In Apples Kartenanwendung heißt der Berliner Hauptbahnhof weiterhin Lehrter Stadtbahnhof. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Entwickler von iOS-Anwendungen haben Apple frühzeitig auf die Probleme in der neuen Karten-App hingewiesen. Aber Apple ignorierte die Fehlerberichte und entschied sich, die Karten-App dennoch in dem jetzigen Zustand in iOS 6 zu integrieren.

Entwickler beschuldigen Apple, der Konzern habe die Karten-App iOS 6 ganz bewusst mit Fehlern veröffentlicht. Cnet zitiert mehrere Entwickler von iOS-Anwendungen mit entsprechenden Aussagen. Apple wurde demnach bereits viele Monate vor der Veröffentlichung von iOS 6 immer wieder auf Fehler in der neuen Karten-App hingewiesen.

Anzeige

"Die Stimmung unter den Entwicklern war, dass die Karten-App so schockierend schlecht war, dass es sinnlos gewesen wäre, jeden einzelnen Fehler zu melden", erklärte ein Entwickler. Die Entwickler hätten kein Formular für einzelne Fehlerberichte benötigt, sondern eine Möglichkeit, "ganze Regionen auszuwählen", weil alles falsch gewesen sei. Apple hat aber wohl die meisten Fehlerberichte ignoriert. Laut den Entwicklern waren alle vorab gemeldeten Fehler auch noch im fertigen iOS 6 enthalten.

Alle Entwickler sprachen nur unter der Bedingung mit Cnet, dass ihre Namen nicht genannt würden. Sie fürchten ansonsten Sanktionen durch Apple.

Google Maps wurde durch Apples Karten-App ersetzt

In iOS 6 hatte Apple eine eigene Karten-App integriert und damit Googles Karten-App ersetzt. Entwickler von iOS-Anwendungen mussten ihre Apps aktualisieren, damit diese mit Apples eigener Karten-App zusammenarbeiten können. Im Zuge der Anpassungen fielen den Entwicklern nach ihren Angaben etliche Fehler auf, die sie an Apple meldeten.

Wenige Tage nach dem Erscheinen von iOS 6 tauchten immer mehr Fehlerberichte zur Karten-App auf. Besitzer von iPhones und iPads waren verärgert. Die Vorwürfe: Bezeichnungen bekannter Sehenswürdigkeiten stimmen nicht oder fehlen ganz, bei der Navigation werden lange Umwege gemacht, Adressen werden abseits von Straßen angezeigt, 3D-Daten und Satellitenansicht haben Darstellungsfehler und in Kartenbereichen fehlen oftmals die notwendigen Details.

Apples APIs für Karten-App sind fehlerhaft 

eye home zur Startseite
teleborian 15. Okt 2012

Da muss ich mich tatsächlich entschuldigen. :-)

JanZmus 12. Okt 2012

Ok, das ist strange... wenn man nur zoomt und sich umguckt, dann ist sowas wie der...

TITO976 12. Okt 2012

Sehr schön zusammengefasst, habe dem nichts hizuzufügen.

Tryce 12. Okt 2012

scheinbar kommen die Kartenprogramme nicht Brücken klar. Das gleiche Problem hat auch...

ChMu 11. Okt 2012

Lies doch einfach mal durch was Du unterschrieben hast als Entwickler. Kann ich so nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart
  3. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  4. zooplus AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-85%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Von Trump ist keine Rede

    torrbox | 03:37

  2. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    torrbox | 03:29

  3. Re: Es wird immer was vergessen

    wasdeeh | 03:28

  4. Re: Gefällt mir

    Cohaagen | 03:08

  5. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel