Google Maps für iOS
Google Maps für iOS (Bild: Google)

Karten-App Google Maps für iOS verfügbar

Google hat eine eigene iOS-App für Google Maps veröffentlicht. Apple hatte Google Maps mit iOS 6 aus seiner mobilen Plattform entfernt und durch seine eigene fehlerhafte Karten-App ersetzt.

Anzeige

Akkurat und mit einem Interface ausgestattet, das es erlaubt, Gesuchtes schnell zu finden, so preist Google seine Maps-App für iOS an. Auf dem Bildschirm ist ein extra großer Kartenausschnitt zu sehen, da alle Bedienungselemente über die Karte geblendet werden.

Google verspricht darüber hinaus scharfe, auf einer Vektordarstellung basierende Karten, die sich schnell laden, verschieben und drehen lassen. Ein Klick auf die Kompassnadel sorgt für eine nach Norden ausgerichtete Karte. Im Kopfbereich der App gibt es ein Suchfeld, in das nicht nur Adressen, sondern auch Restaurantnamen und andere Suchbegriffe eingegeben werden können. Als Ergebnisse zeigt Google Maps gegebenenfalls am unteren Ende des Bildschirms Detailinformationen zum gesuchten Ort, beispielsweise Erfahrungsberichte oder Öffnungszeiten.

Google Maps für iOS integriert auch andere Funktionen, die man von Googles Kartendienst gewohnt ist, dazu gehören Streetview und Fotos, die Geschäfte von innen zeigen. Zudem lassen sich die Strecken des öffentlichen Nahverkehrs einblenden. Mit einer Turn-by-Turn-Navigation samt Sprachhinweisen leitet Google Maps Nutzer unterwegs ans Ziel. Auch die aktuelle Verkehrssituation lässt sich einblenden und bei der Navigation berücksichtigen. Die App benötigt für die Navigation eine Internetverbindung, so dass bei der Nutzung im Ausland teure Roaming-Gebühren anfallen können.

  • Google Maps für iOS
  • Google Maps für iOS mit Detailinformationen zu Orten
  • Google Maps für iOS integriert Street View.
  • Öffentlicher Nahverkehr in Google Maps für iOS
  • Google Maps für iOS
  • Google Maps für iOS mit integrierter Navigation
  • Google Maps für iOS
  • Google Maps für iOS mit Informationen zur Verkehrslage
  • Google Maps für iOS
Google Maps für iOS

Auf den ersten Blick wirkt Google Maps für iOS sehr schnell und ist im Vergleich zur alten Karten-App von iOS, die auf Google Maps basierte, ein deutlicher Fortschritt.

Google Maps SDK für iOS

Entwicklern bietet Google das Google Maps SDK für iOS sowie ein einfaches URL-Schema. Damit soll es für Entwickler ohne großen Aufwand möglich sein, Google Maps in eigene iOS-Apps zu integrieren.

Google Maps für iOS steht für das iPhone und den iPod Touch ab der 4. Generation zur Verfügung und setzt mindestens iOS 5.1 voraus. Unterstützt werden mehr als 40 Länder, darunter Deutschland, und 29 Sprachen. Laut New York Times ist eine für das iPad angepasste Version der App in Arbeit.


Guardian 14. Dez 2012

http://www.n-tv.de/technik/Maps-zeigt-Bahn-Fahrplan-article7243246.html

JanZmus 14. Dez 2012

Kurz gesagt: Wenn man das iOS-SDK für Karten von Apple verwendet, dann hat man jetzt...

Hösch 14. Dez 2012

Und bei mir funktioniert Apple Maps perfekt und hat mich noch jedes mal ans Ziel...

Hösch 13. Dez 2012

Kann ich nicht beurteilen, dazu kenne ich Android zu wenig (allerdings kenne ich es gut...

ChMu 13. Dez 2012

Echt? Seit wann? Und wo?

Kommentieren


Sebastian's Blog / 14. Dez 2012

Google Maps (wieder) für iOS verfügbar



Anzeige

  1. IT-Spezialist/-in
    Dataport, Hamburg
  2. Senior BI Architekt Unternehmens-Datenmodell (m/w)
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  3. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w)
    FVA GmbH über generic.de software technologies AG, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    38,99€
  2. Iron Man 3 (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    7,97€
  3. Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 8,97€, Bee Gees 9,99€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HDR und Dolby Vision: Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
HDR und Dolby Vision
Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
  1. DVB-T2/HEVC Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen
  2. Super Hi-Vision NHK will 13-Zoll-OLED mit 8K-Auflösung zeigen
  3. CoreStation Teufels teurer HDMI-Receiver passt hinter den Fernseher

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

    •  / 
    Zum Artikel