Anzeige
Karten-App: Apple bietet fast 500 Millionen US-Dollar für Waze
(Bild: Ayzmo)

Karten-App Apple bietet fast 500 Millionen US-Dollar für Waze

Apple will nach dem Fehlstart seiner eigenen Karten-App nun Waze kaufen. Doch die Gründer wollen 750 Millionen US-Dollar für die Navigations-App. Auch Facebook soll schon versucht haben, Waze zu übernehmen.

Anzeige

Apple führt Übernahmeverhandlungen mit dem israelischen Startup Waze Mobile und soll fast 500 Millionen US-Dollar geboten haben. Das berichtet das israelische Technologieblog Newsgeek unter Berufung auf Verhandlungskreise.

Das Angebot soll seit Anfang der Woche vorliegen. Das Unternehmen wurde 2008 von Ehud Shabtai, Amir Shinar und Uri Levine gegründet. Waze ist eine kostenlose, GPS-basierte Navigations-App und ein Verkehrsinformationssystem für Smartphones, das Daten und Informationen von den Anwendern erhält.

Laut einem Bericht der israelischen Tageszeitung Haaretz haben die Waze-Eigner bereits vor sechs Monaten ein Übernahmeangebot in Höhe von 200 bis 300 Millionen US-Dollar von Facebook erhalten. Doch Waze soll einen Preis von 1 Milliarde US-Dollar gefordert haben. Laut Techcrunch soll Apple 400 Millionen US-Dollar und 100 Millionen Prämie bei Erreichung bestimmter Geschäftsziele bieten. Waze habe sich auf 750 Millionen US-Dollar herunterhandeln lassen.

Ende Oktober 2012 hatte Waze nach eigenen Angaben weltweit 30 Millionen Nutzer. Damit konnte das Unternehmen seine Nutzerschaft im Jahr 2012 verdreifachen.

Im November 2012 stellte Waze ein Anzeigennetzwerk vor, das lokalisierte Werbeplätze anbietet. Unternehmenschef Noam Bardin lebt laut Haaretz in den USA und hat bisher 67 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Zu den Investoren gehören Li Ka Shing, der Digital Growth Fund von Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB), iFund, Blue Run Ventures, Magma Venture Partners, Microsoft, Qualcomm und Vertex Venture Capital.

Apple hatte im September 2012 eine eigene Karten-App in iOS 6 integriert und damit Googles Karten-App ausgetauscht. Doch wenige Tage nach dem Erscheinen von iOS 6 tauchten immer mehr Fehlerberichte auf.

In einem offenen Brief hatte sich Apple-Chef Tim Cook für die schlechte Karten-App von iOS 6 entschuldigt. Bis Apple eine bessere Version von Maps anbieten könne, sollten Kunden alternative Karten-Apps ausprobieren. Cook verwies auf die Apps Bing von Microsoft, Mapquest von AOL und Waze. Auch die webbasierten Karten von Google und Nokia sollten unzufriedene iOS-6-Nutzer ausprobieren und auf ihrem Homescreen ablegen können.


Lemo 04. Jan 2013

Ich stimme zu. Regionen München, Nürnberg und Stuttgart auch in ländlichen Gebieten...

Hösch 03. Jan 2013

Habe Waze selbst intensiv genutzt bis ich mein iPhone 5 bekommen habe. Hat immer sehr...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Manager JBoss Solution Architect (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. Business Intelligence Developer (m/w) mit Schwerpunkten Data Warehouse und Konsolidierung
    Hannover Rück, Hannover
  3. IT-Architect (m/w)
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  4. UX Designer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Google Nexus 6P
    549,00€ statt 649,00€
  2. Alle PCGH-PCs mit Nvidia-Karte jetzt inkl. Vollversion von Rise of the Tomb Raider
  3. Google Nexus 5X
    349,00€ statt 429,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  2. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  3. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskamera sind nur Attrappen

  4. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  5. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  6. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  7. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter

  8. Android-Smartphone

    Gigasets Me Pro kommt mit Verspätung

  9. Vision Summit 2016

    Unity3D Pro für Rift-Besitzer und neues Plugin für Steam VR

  10. Elektronische Bildverarbeitung

    Algorithmus erkennt unsichtbare Strukturen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

  1. Re: Video der Gewinner "Rundkurs mit Hindernissen"

    dbraeckelmann | 16:03

  2. Re: wollen, sollen, könnten, scheinen...

    Brânakastryke | 16:02

  3. Re: Ist doch gut so wie es ist.

    keksperte | 16:01

  4. Re: Kann ich bestätigen

    tibrob | 16:00

  5. Re: Wird wohl keiner merken

    Yeeeeeeeeha | 16:00


  1. 15:55

  2. 15:49

  3. 15:38

  4. 15:28

  5. 14:59

  6. 14:09

  7. 13:59

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel