Kanex meDrive Fileserver für iOS, Windows und Mac OS X

Mit dem Kanex meDrive kann ein USB-Speichermedium von iOS, aber auch von Windows- und Mac-Rechnern angesprochen werden. Dazu muss das Gerät mit dem heimischen WLAN-Router verbunden werden.

Anzeige

Was Kanex als lokale Cloud anpreist, ist bei näherer Betrachtung einfach ein WLAN-Adapter für USB-Speicher, deren Inhalt im Heimnetzwerk verfügbar gemacht wird und mit der entsprechenden App des Herstellers von iOS-Geräten genutzt werden kann. Unterstützt werden Speicher, die mit FAT32 oder NTFS formatiert wurden.

Das Gerät benötigt eine Stromversorgung über USB und wird per Fast-Ethernet mit dem WLAN-Router des Anwenders verbunden. Es gibt nach Herstellerangaben jedoch keine Möglichkeit, außerhalb des WLANs auf den Speicher zuzugreifen, so dass die eigene Cloud von unterwegs gar nicht benutzt werden kann.

Der Dateiserver unterstützt Bonjour und Webdav und kann auch über Windows und Mac OS X angesprochen werden. Auf diese Weise ist ein einfacher Datenaustausch zwischen den Plattformen möglich. Die App Kanex meDrive ist kostenlos über den iTunes Appstore erhältlich.

In Deutschland soll das Kanex meDrive ab Februar 2013 für rund 100 Euro in den Handel kommen.


feuerball 25. Jan 2013

Okay, kannt ich noch nicht. Aber von außen drauf kommen, sollte sowieso kein Problem...

XHess 25. Jan 2013

kann mit jedem System eingesetzt werden. kostet nichts und Apps sind ebenfalls verfügbar...

deelite 25. Jan 2013

Was ist denn das für ein Schwachsinn? Nur weil ein "Fileserver" von außerhalb des lokalen...

lester 25. Jan 2013

Selbst auf der seite ist nichts über Datendurchsatz zu lesen ... - 10/100MBit ist ja...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  4. Remote Services & Servicetoolmanager (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


    •  / 
    Zum Artikel