Abo
  • Services:
Anzeige
Snap Spectacles
Snap Spectacles (Bild: Snap)

Snap Spectacles: Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor

Snap Spectacles
Snap Spectacles (Bild: Snap)

Snapchat hat eine Sonnenbrille mit eingebauter Kamera vorgestellt, die auf Knopfdruck zehn Sekunden lange Filmschnipsel erstellt und mit dem Smartphone synchronisiert. Der Blickwinkel der Snapchat Spectacles soll dem menschlichen Sehen entsprechen.

Snapchat benennt sich in Snap um und bringt mit den Snap Spectacles Sonnenbrillen mit einer Kamera im Bügel auf den Markt, mit der kurze Videos aus der Perspektive des Trägers aufgenommen werden können. Diese werden über WLAN oder Bluetooth mit dem Smartphone (Android/iOS) synchronisiert und in der Rubrik Snapchat Memories der Snapchat-App gespeichert. Von dort aus können sie auch manuell online gestellt werden.

Anzeige

Die Kamera mit einem Sichtwinkel von 115 Grad soll ein Video aufnehmen, das ungefähr dem menschlichen Sehen entspricht. Die Brille ist in drei Farben erhältlich, soll 130 US-Dollar kosten und testweise zunächst in geringer Stückzahl verkauft werden. Die Smartbrille Google Glass war durch ihre Kamerafunktion in die Kritik geraten, so dass Google sogar einen Kamera-Knigge unter dem Motto: "Sei kein Glasshole" - ein Akronym aus Glasses und Asshole - veröffentlichte.

  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
  • Snap Spectacles (Bild: Snap)
Snap Spectacles (Bild: Snap)

Die Aufnahme wird mit einem Knopfdruck an der Brille gestartet. Die Snapchat Spectacles zeigen durch eine LED, dass die Aufnahme läuft. Wenn mehrmals auf den Knopf gedrückt wird, werden längere Videos mit bis zu einer halben Minute Laufzeit aufgenommen.

Auch ohne Smartphone soll die Brille Videos zwischenspeichern können und erst bei Bedarf mit dem Smartphone synchronisieren. Die Akkulaufzeit ist nicht bekannt, geladen wird die Brille mit einem speziellen Etui mit eingebautem Akku.

Zur Bildqualität und weiteren technischen Daten ist bisher nichts bekannt. Die Snap Spectacles sollen noch 2016 auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
M.P. 26. Sep 2016

In vielen öffentlichen Bädern gibt es inzwischen ein generelles Fotografierverbot...

spaceMonster 26. Sep 2016

...wie passend.

M.P. 26. Sep 2016

Zumindest darf das männliche Model seine Achselbehaarung behalten ...

M.P. 26. Sep 2016

SIE werden sowieso verhindern, daß das kommt https://www.youtube.com/watch?v=JI8AMRbqY6w



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards

Folgen Sie uns
       


  1. Auto

    Faraday Future zeigt neue Details seines Elektro-SUVs

  2. iTunes

    Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

  3. Bluetooth 5

    Funkleistung wird verzehnfacht

  4. Microsofts x86-Emulator für ARM

    Yes, it can run Crysis

  5. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  6. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  7. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  8. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  9. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  10. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Last Guardian im Test: Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
The Last Guardian im Test
Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
  1. Firmware LG kündigt TV-Update für Playstation 4 Pro an
  2. iFixit-Teardown Sony setzt bei der PS4 Pro auf einen 25-Watt-Lüfter
  3. Playstation 4 Pro im Test Für 400 Euro gibt's da wenig zu überlegen

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

  1. Re: ich finde das erstaunlich wenig.

    wasabi | 08:53

  2. Re: Ich bin gespannt

    Kleba | 08:52

  3. Re: Bei den heutigen Kinopreisen

    Friko44 | 08:51

  4. Re: Wer nichts wird, wird Wirt.....

    musicfreak24 | 08:51

  5. Re: Wieder eine Kickstarter Enttäuschung

    Berner Rösti | 08:51


  1. 08:01

  2. 07:44

  3. 07:35

  4. 07:19

  5. 22:00

  6. 18:47

  7. 17:47

  8. 17:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel