Abo
  • Services:
Anzeige
Logo der neuen Hotspots
Logo der neuen Hotspots (Bild: Unitymedia)

Kabelnetzbetreiber: Unitymedia baut Gratis-WLAN-Hotspots für alle

Logo der neuen Hotspots
Logo der neuen Hotspots (Bild: Unitymedia)

Unitymedia will Gratis-WLAN-Hotspots für alle aufbauen. Kunden des Konzerns können dort ab Jahresende ohne Zeit- und Volumenbegrenzung surfen. Nicht-Kunden bekommen 100 MByte pro Tag gratis, dann wird gedrosselt.

Unitymedia hat den Start eines Wifi-Projekts bekanntgegeben. Wie der Kabelnetzbetreiber am 9. Juni 2015 auf der Branchenmesse Anga Com erklärte, werden alle Kunden die neuen WLAN-Hotspots kostenlos nutzen können.

Anzeige

Nicht-Kunden sind auf ein Volumen von 100 MByte pro Tag beschränkt. Hier werde später eine zusätzliche Bezahloption hinzukommen, sagte Christian Hindennach, Senior Vice President Comsumer bei Unitymedia, Golem.de.

In einem ersten Schritt stattet der Netzbetreiber ab August 2015 Teile ausgewählter deutscher Innenstädte in seinem Verbreitungsgebiet in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit öffentlich zugänglichem WLAN aus. Unitymedia plant, bis Ende des Jahres in rund 100 Städten öffentliche Wifi-Hotspots anbieten zu können.

Die SSID wird Unitymedia Public WifiSpot lauten. Die per SMS zugestellten Zugangscodes sind auf jeweils einem Endgerät zwei Jahre lang für das gesamte Unitymedia-WLAN-Netz gültig. Geboten wird eine Datenübertragungsrate von 10 MBit/s, bis das 24-Stunden-Limit von 100 MByte verbraucht ist. Das entspricht bei ständiger Nutzung 3 GByte im Monat. Danach wird auf 64 KBit/s gedrosselt.

Internet-Kunden von Unitymedia werden voraussichtlich ab Jahresende in der Lage sein, ohne Zeit- und Volumenbegrenzung mit bis zu fünf Geräten gleichzeitig das drahtlose Netz zu nutzen. Wenn gewünscht, kann der Nutzer einen Zugang wählen, der mit WPA2 Enterprise verschlüsselt ist.

Unitymedia vermarktet Powerspots

Zudem startet das Unternehmen die Vermarktung seiner Powerspots, mit denen Geschäftskunden ihren Gästen kostenloses WLAN anbieten können. Zielgruppe sind Restaurants, Kneipen und Cafés, Friseursalons oder Arztpraxen.

Unitymedia installiert Powerspot-Kunden auf Wunsch bis zu drei WLAN-Zugangspunkte. Als Betreiber des WLAN-Netzes übernimmt Unitymedia zudem die Störerhaftung. Jeder Powerspot-Kunde kann für seinen Zugangspunkt eine eigene Startseite gestalten, sagte Heribert Clemens, Senior Vice President B2B bei Unitymedia. Die Powerspots kosten 25 Euro pro Monat, die Installation der Technik je Hotspot einmalig 29,90 Euro.

Der Kabelnetzbetreiber hat nach eigenen Angaben fast 3 Millionen Kunden. Eine Mobilfunkkomponente soll im Laufe des Jahres hinzukommen.


eye home zur Startseite
airstryke1337 24. Jun 2015

Dieses Dreckspack gehört vom Markt genommen. Wollten doch tatsächlich, dass wir den...

Blackbird 10. Jun 2015

Aber die Preisgestaltung richtet sich ja an Kunden, welche keinen (passenden) Vertrag bei...

jones1024 10. Jun 2015

Bei KD kostet das auch für Kunden 5 bzw. 10 Euro....

plutoniumsulfat 09. Jun 2015

So ist es zumindest eine endlich mal praktikable Möglichkeit, wenn auch der Preis stimmt.

kelzinc 09. Jun 2015

Banken haben meine Daten, Facebook hat meine Daten, die Schufa hat meine daten, hunderte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Düsseldorf
  2. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 17,97€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       


  1. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  2. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  3. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  4. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  5. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  6. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  7. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  8. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  9. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  10. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln
Turris Omnia im Test
Ein Router zum Basteln
  1. Botnetz Telekom-Routerausfälle waren nur Kollateralschaden
  2. BGH-Urteil Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort
  3. Fritzbox 6430 Cable AVM liefert Einsteigerrouter für Kabelanschluss

  1. Re: Science Fiction

    rafterman | 14:27

  2. Re: Clickbait Headline

    zZz | 14:26

  3. Re: Blöd das Google ihm beim Namen zuvor gekommen ist

    zZz | 14:25

  4. Re: Die Amis...

    azeu | 14:22

  5. Re: Warum gibt es diese Klausel?

    glasfaser-für-alle | 14:17


  1. 14:43

  2. 13:37

  3. 11:12

  4. 09:02

  5. 18:27

  6. 18:01

  7. 17:46

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel