Abo
  • Services:
Anzeige
Ratoc REX-WIFISD1
Ratoc REX-WIFISD1 (Bild: Ratoc)

Kabellos: Kartenleser lässt SD-Karten und USB-Sticks funken

Ratoc REX-WIFISD1
Ratoc REX-WIFISD1 (Bild: Ratoc)

Um die Inhalte von Speicherkarten drahtlos zu lesen, ist nicht unbedingt eine Eye-Fi- oder Flashair-Karte erforderlich. Der Kartenleser von Ratoc ist selbst mit WLAN und Akku ausgestattet und stellt die Daten im Netzwerk zur Verfügung.

Um die Speicherinhalte von Karten der Typen SD, SDHC und SDXC ohne Kabel zum Rechner auszulesen, ist normalerweise eine spezielle Speicherkarte mit eingebautem WLAN erforderlich, die von Sandisk und Toshiba angeboten wird. Diese Karten sind allerdings recht teuer.

Anzeige
  • Widrawer für iOS zur Dateiverwaltung (Bild: Ratoc)
  • Widrawer für iOS zur Dateiverwaltung - hier auf dem iPad (Bild: Ratoc)
  • Widrawer für das iPad zur Bildverwaltung (Bild: Ratoc)
  • Widrawer für iOS mit Bildbetracher (Bild: Ratoc)
  • Widrawer für Android zur Dateiverwaltung (Bild: Ratoc)
  • Widrawer für Android zur Dateiverwaltung (Bild: Ratoc)
Widrawer für iOS zur Dateiverwaltung (Bild: Ratoc)

Mit dem Kartenleser REX-WifiSD1 von Ratoc wird jede eingesteckte Karte und auch USB-Sticks WLAN-fähig. Im Inneren des Geräts stecken ein passendes Funkmodul und ein Akku, der eine Laufzeit von bis zu 9 Stunden ermöglichen soll. Er wird über USB wieder aufgeladen. Bis zu fünf Rechner können sich mit dem Gerät gleichzeitig per WLAN mit WPA2-Verschlüsselung verbinden. Den verwendeten WLAN-Standard nannte das Unternehmen bislang nicht. Wer will, kann den Kartenleser auch mit einem Kabel am Rechner benutzen.

iOS- und Android-App mit Dateimanager und Multimedia-Abspielfunktion

Der Kartenleser unterstützt auch die Formate exFAT und NTFS. Karten bis zu einer Kapazität von 128 GByte lassen sich damit laut der Tests des Herstellers im heimischen WLAN teilen.

Für iOS- und Android-Geräte hat der Hersteller die App Widrawer entwickelt, die damit auf die angeschlossenen Speichermedien zugreifen können. Eine einfache Dateiverwaltung, ein Bild- und Videobetrachter und ein Musikspieler sind eingebaut. Über Mac OS X und Windows kann der Anwender auf die Daten ebenfalls zugreifen, so dass auch gleich die Weiterverarbeitung möglich ist, ohne dass ein nochmaliges Kopieren erforderlich wird.

Der Preis des ungefähr 120 Gramm schweren Ratoc REX-WIFISD1 liegt bei umgerechnet rund 75 Euro (8.000 Yen). Ein europäischer Vertrieb wurde noch nicht benannt.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 07. Dez 2012

Ich hab halt einfach eine 64GB-Karte in mein Android-Smartphone gesteckt, ist unterwegs...

Der Spatz 07. Dez 2012

SD-Schacht für den Nexus 7 :-) Sofern die Software für Android die Speicherkarte als...

cc68 07. Dez 2012

Nutze ich schon eine Weile zum Datenaustauschen etc. und ist in D verfügbar. Hat aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Esslingen
  4. T-Systems on site services GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten
  2. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

  1. Re: Danke an Ubisoft...

    ohinrichs | 06:36

  2. Re: ich habe dieses freizeit sport spiele thema...

    ohinrichs | 06:32

  3. Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Jolla | 06:32

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Ach | 06:17

  5. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    Ovaron | 06:00


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel