Kabel Deutschland: Visuelle Verfügbarkeitskarte nur intern für uns
(Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Kabel Deutschland Visuelle Verfügbarkeitskarte nur intern für uns

Wegen offener Fragen zur Verfügbarkeit und zum Datenschutz will Kabel Deutschland dem Entwickler Florian Strankowski nicht erlauben, seine Dienste mit Google Maps zu visualisieren. Doch für interne Zwecke darf er seine Software abgeben.

Anzeige

Kabel Deutschland hat Golem.de die Gründe erklärt, warum das Unternehmen es einem externen Entwickler nicht gestattet, eine visuelle Verfügbarkeitskarte der Dienste der Kabelnetzbetreiber anzubieten. Firmensprecher Marco Gassen erklärte die Absage an KDGMap und den Entwickler Florian Strankowski. Der hatte bis zuletzt gehofft, dass der Konzern doch noch mit ihm zusammenarbeitet.

Gassen: "Unsere Kunden nutzen die Verfügbarkeitsabfrage, um schnell und einfach herauszufinden, ob die TV- und Telekommunikationsprodukte von Kabel Deutschland an einer gewünschten beziehungsweise der eigenen Adresse verfügbar und bestellbar sind. Eine detaillierte Visualisierung der Verfügbarkeitsabfrage für die ganze Straße oder komplette Gemeinden bietet für den einzelnen Kunden oder Interessenten erfahrungsgemäß keinen informativen Mehrwert."

Um eine hohe Servicequalität bei der Verfügbarkeitsabfrage gewährleisten zu können, müsse die Abwicklung der Verfügbarkeitsabfrage, wie bei allen anderen Providern im Markt auch - komplett im Verantwortungsbereich und unter der Kontrolle von Kabel Deutschland verbleiben. Wenn die Daten von Dritten auf fremden Webseiten dargestellt werden, könne Kabel Deutschland nicht garantieren, dass sie korrekt und vor allem aktuell sind. "Des Weiteren gibt es datenschutzrechtliche Bedenken, wenn Dritte die Verfügbarkeitsdaten massenhaft abrufen und auf fremden Seiten anbieten", erklärte Gassen.

Generell freue sich Kabel Deutschland, wenn sich Kunden mit Unternehmensthemen beschäftigten und hilfreiche Anregungen gäben. Gassen: "Diese nehmen wir auch gerne auf. Eine Visualisierung der vertraulichen Verfügbarkeitsdaten auf fremden Webseiten können wir jedoch nicht gestatten. Da wir für Kabel-Deutschland-interne Zwecke die Verfügbarkeitsdaten ohnehin schon visualisieren, prüfen wir gerne, inwieweit die von KDGMAP.de entworfene Visualisierung intern genutzt werden könnte."


pholem 21. Sep 2012

Mit welchem VoIP Anbieter gibt es denn Probleme?

Casandro 21. Sep 2012

Ist auch verständlich. Würde KD mehr Informationen herausgeben, so könnte man wirklich...

Endwickler 20. Sep 2012

"... datenschutzrechtliche Bedenken, wenn Dritte die Verfügbarkeitsdaten massenhaft...

Rokuda 20. Sep 2012

Wieso? weil wir laut der der abfrage auf verfügbarkeit, 100mbit und Fernsehen verfügbar...

budweiser 19. Sep 2012

Vermutlich käme da nicht viel bei rum...

Kommentieren



Anzeige

  1. Stabsbereichsleiter (m/w) Informationssicherheit
    gkv informatik, Wuppertal
  2. SW- / Funktionsentwickler (m/w) für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Manager (m/w) Licensing Adminis­tration
    ICE INTERNATIONAL COPYRIGHT ENTERPRISE, Berlin
  4. Junior-Anwendungsentwickler SAP BW on HANA (m/w)
    Aareal Bank AG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Aktion: Batman: Arkham Knight PS 4 kaufen und 10€ Gutschein auf Seasonpass erhalten
  2. NEU: I Am Alive [Download]
    3,40€
  3. NEU: Spiele für Nintendo 3DS reduziert

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zeloslaser Cutter 2.0

    Offener Lasercutter aus Deutschland

  2. Docs.com

    Microsoft eröffnet mit Docs neue Dokument-Sharing-Plattform

  3. Dot

    Smartwatch mit Braille-Anzeige für Blinde

  4. Facettenaugen

    Forscher entwickeln Insektenauge für Drohnen

  5. Xbox One

    Windows 10 für Spieler und ein neues Halo

  6. #Landesverrat

    Justizminister Maas schmeißt Generalbundesanwalt raus

  7. Piranha Bytes' Elex

    Der Held hat einen Namen

  8. Stratolaunch Carrier

    Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten

  9. Android-Schwachstelle

    Stagefright-Exploits wohl bald aktiv

  10. Steam VR

    Augmented Reality für die Zukunft, Virtual Reality für jetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Oneplus 2 im Hands On: Das Flagship-Killerchen
Oneplus 2 im Hands On
Das Flagship-Killerchen
  1. Oneplus-One-Nachfolger Neues Oneplus Two wird ab 340 Euro kosten
  2. Two-Smartphone Oneplus verspricht vereinfachtes Einladungssystem
  3. Smartphone Oneplus Two soll unter 450 US-Dollar kosten

Microsoft: Die Neuerungen von Windows 10
Microsoft
Die Neuerungen von Windows 10
  1. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei
  2. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt
  3. Neuer Windows Store Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

Luftschiff: Zeppeline für die Zukunft
Luftschiff
Zeppeline für die Zukunft
  1. Nemo's Garden Erdbeeren und Basilikum wachsen im Meer
  2. Fairy Lights Holographisches Display aus Laser zum Anfassen
  3. Hoverboard Lexus will zurück in die Zukunft schweben

  1. Re: 30 Jahre zu spät

    holgerscherer | 08:21

  2. Re: Nicht nur gefährlich, sondern auch verboten

    körner | 08:20

  3. Re: Damit sind Konsolen dann wirklich nur noch...

    david_rieger | 08:17

  4. Re: Merkel ist eine gute Politikerin

    dimorog | 08:17

  5. Re: Der richtige Weg

    Dwalinn | 08:14


  1. 07:59

  2. 07:35

  3. 07:23

  4. 07:13

  5. 21:11

  6. 18:59

  7. 18:03

  8. 17:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel