Abo
  • Services:
Anzeige
Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke.
Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke. (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

Kabel Deutschland: App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke. Damit kann der Online-Zugang von Kunden gekapert werden.

Anzeige

Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland ist bei den Nutzern nicht gerade beliebt. "Schleppend, nervig", "wirklich nützlich?", "stürzt dauernd ab" lauten die Kommentare in Apples App Store. Nun kommt noch ein schweres Sicherheitsleck hinzu, wie Heise Security berichtete. Die Zugangsdaten würden beim Einloggen im Klartext übertragen. Ein Angreifer könne sie ohne Problem mitschneiden und damit den Kabel-Deutschland-Anschluss des App-Nutzers manipulieren.

Kabel Deutschland bestätigte auf Anfrage von Golem.de das Datenleck. "Das dargestellte Problem existiert in der Tat. Kabel Deutschland bereitet daher derzeit die Aktivierung der Verschlüsselung der Kommunikation zwischen App und Server vor", sagte Sprecher Maurice Böhler. Die Verschlüsselung werde Mitte September realisiert. "Ein tagesgenaues Datum für ein darüber hinaus gehendes Update der App können wir leider nicht nennen, da wir hier unter anderem von den Freigabeprozessen der App Stores abhängen", sagte Böhler weiter.

Die Zugangsdaten könnten laut Heise beispielsweise mitgeschnitten werden, wenn sich der Kunde an einem öffentlichen Hotspot anmeldet. Zwar lasse sich mit der App selbst nur der digitale TV-Rekorder programmieren, doch könne man sich mit den Zugangsdaten auch in den Kundenbereich von Kabel Deutschland einloggen. Dort könnte ein Angreifer auf verschiedene Weise Schaden anrichten: Er könnte beispielsweise kostenpflichtige Angebote buchen, auf E-Mail-Konto und Cloud-Speicher des Opfers zugreifen und Rufumleitungen anlegen. Letzteres nutzten Kriminelle bereits bei einem Sicherheitsleck der Fritzbox aus.

Der Consultant Peter Hämmerlein hatte das Sicherheitsproblem dem Bericht zufolge bereits Anfang des Jahres entdeckt und daraufhin Kabel Deutschland informiert. Darauf habe er jedoch keine Reaktion erhalten.

Nachtrag vom 5. September 2014, 11:35 Uhr

Kabel Deutschland hat nach eigenen Angaben inzwischen eine permanente Umleitung auf Https eingeführt, so dass die Kommunikation nach dem Verbindungsaufbau jederzeit verschlüsselt erfolge und Login-Daten verschlüsselt übertragen würden. Damit die Änderung bei allen Benutzern greife, solle ein Neustart des Geräts zur Sicherheit durchgeführt werden. Aktualisierte Versionen der iOS- und Android-Apps sollen voraussichtlich Mitte September in den Appstores verfügbar sein.


eye home zur Startseite
Casandro 03. Sep 2014

Naja, Kabel Deutschland macht so oder so komische Sachen mit den Daten. Deshalb sollte...

baresa 02. Sep 2014

Nun es ist doch ein Fakt, dass KDG den gleichen Fehler mit ihren Hitron Routern macht wie...

Xultra 02. Sep 2014

Quatsch , Den gibt' s nicht wirklich. Halt , ,.... alles gelöscht. Du meinst es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Minden
  2. wenglor sensoric gmbh, Tettnang
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 19,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Social Bots

    Furcht vor den neuen Wahlkampfmaschinen

  2. Fire OS 5.2.4.0 im Test

    Amazon vernetflixt die Fire-TV-Oberfläche

  3. 5K-Display

    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

  4. IOS, TVOS, MacOS und WatchOS

    Apple aktualisiert seine Betriebssysteme

  5. Ohrhörer

    Apples Airpods verlieren bei Telefonaten die Verbindung

  6. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  7. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  8. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  9. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  10. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: "wünschen uns die alte Version zurück"

    Jolla | 09:58

  2. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    obermeier | 09:57

  3. Unverhältnismäßig viele Politiker sind Juristen

    Sumpfdotterblume | 09:57

  4. Re: Nicht so schlimm

    Dino13 | 09:57

  5. Re: 60 Euro sind auch ein Witz

    theonlyone | 09:56


  1. 09:40

  2. 09:03

  3. 07:59

  4. 07:39

  5. 07:23

  6. 18:19

  7. 17:28

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel