Jugendschutz: USK sucht Spieletester
(Bild: USK)

Jugendschutz USK sucht Spieletester

Wer Games wirklich vor allen anderen spielen möchte, kann sich als ehrenamtlicher Spieletester bei der USK bewerben. Die Jugendschützer suchen Verstärkung - allerdings ist die Aufgabe alles andere als einfach.

Anzeige

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) sucht ehrenamtliche Spieletester aus dem Raum Berlin. Deren Job ist es, Spiele komplett zu erfassen, also durchzuspielen, darüber zu schreiben und schließlich einem Gremium zu präsentieren.

Die Tester müssen nicht nur die Games beherrschen. Sie bekommen von der USK auch Kenntnisse über die weltweite Spielekultur, über die Entwicklung digitaler Technik, die Spieleproduktion und den Jugendschutz nähergebracht. Erst nach einer Einarbeitungszeit und Testvorführungen beginnen die Spieletester mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Pro Spiel wird eine "angemessene Aufwandsentschädigung" gezahlt, so die USK.

Interessentinnen und Interessenten müssen mindestens 18 Jahre alt, verlässlich und absolut verschwiegen sein - schließlich spielen sie vorab Produkte durch, die teils erst Wochen oder Monate später auf den Markt kommen.

Der durchschnittliche Zeitaufwand pro Woche liegt laut USK bei 25 Stunden. Dazu kommen gelegentlich die Präsentationen, die jeweils mittwochs oder donnerstags stattfinden. Wichtig sind auch hohe kommunikative Fähigkeiten sowie sehr gute Englischkenntnisse. Weitere Details sind auf der offiziellen Webseite der USK zu finden.


Endwickler 12. Jan 2013

Wie eine andere Seite schreibt, beantwortete die USK das mit "60 Euro pro Spiel" und im...

Andre S 11. Jan 2013

Eben, das ganze würd ich niemals mitmachen. Nur bei ein paar epischen titeln ist das...

Nigori 11. Jan 2013

Weil man in diesem Land gerne gute, bestehende Syteme durch eigene ersetzt, damit...

UP87 11. Jan 2013

Die USK zensiert nichts.

Endwickler 11. Jan 2013

http://www.ehrenamt-deutschland.org/verguetung-aufwandsentschaedigung/

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsbetreuer (m/w) SAP HCM
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Projektleiter/-in
    asim, Waiblingen
  3. Informatiker / Softwareentwickler (m/w) Schwerpunkt Microsoft .NET
    IT-Choice Software AG, Karlsruhe
  4. Business Expert mit Schwerpunkt CRM (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Dead Space
    0,00€
  2. Dead Island 2 [AT PEGI] - [PC]
    49,99€ USK 18
  3. NEU: Far Cry 3 (100% uncut) Digital Deluxe Edition Download
    9,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  2. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  3. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  4. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  5. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  6. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  7. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  8. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  9. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden

  10. Manhattan

    Amazon liefert per Radkurier in einer Stunde aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel