Südkoreas Regierung möchte Jugendliche besser vor dem Internet schützen.
Südkoreas Regierung möchte Jugendliche besser vor dem Internet schützen. (Bild: Sung-Jun Chung/Getty Images)

Jugendschutz Südkorea plant Pornografie- und Gewaltfilter für Jugendliche

Cyber-Mobbing und Gewaltinhalte aus dem Internet sollen südkoreanische Jugendliche in Zukunft nicht mehr auf dem Smartphone erreichen: Die Regierung plant einen Filter.

Anzeige

Jugendliche Südkoreaner sollen per Smartphonefilter vor schädlichen Einflüssen aus dem Internet geschützt werden. Der Filter soll unter anderem Pornografie- und Gewaltinhalte blockieren. Er müsste von den Herstellern vorinstalliert werden.

Auch Maßnahmen zum Schutz vor Cyber-Mobbing sind geplant. So soll bei Chatprogrammen wie Kakao Talk ein Filterprogramm Beiträge mit Beleidigungen oder vulgären Inhalten sperren. Auch dieser Filter soll verpflichtend werden. Gleichzeitig sollen Kinder und Jugendliche auch vor weiteren Gefahren wie Medikamentenmissbrauch und Jugendgewalt geschützt werden.

Eine Beratungskommission, die zwölf Ministerien umspannt, soll laut Newsis.com bis 2015 konkrete, bindende Maßnahmen beschließen.

Über 5 Prozent der Südkoreaner smartphonesüchtig

Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hatten 97,5 Prozent der südkoreanischen Haushalte im Jahr 2010 einen Zugang zum Breitbandinternet. Im gleichen Jahr waren es in Deutschland 75,2 Prozent. Laut der südkoreanischen Statistik-Agentur National Information Society Agency (NIA) verdoppelte sich die Zahl der Smartphonenutzer in Südkorea im Jahr 2011 von 10 auf 20 Millionen.

Die NIA schätzt nach einem Bericht der Associated Press, dass 160.000 südkoreanische Kinder zwischen 5 und 9 Jahren internetsüchtig sind. Die südkoreanische Regierung geht von 2,55 Millionen smartphonesüchtigen Südkoreanern aus, die ihr Smartphone 8 Stunden und mehr am Tag benutzen. Südkoreas Gesamtbevölkerung im Jahr 2010 betrug 50 Millionen.

Vor kurzem hat die Regierung ein Aufklärungsprogramm für Kinder zwischen drei und fünf Jahren beschlossen. Ab dem Jahr 2013 sollen die Kinder vor den Auswirkungen der Internet- und Smartphonesucht gewarnt und dafür sensibilisiert werden. Um das Programm für alle Kinder verpflichtend zu machen, wurden extra Gesetze geändert.


SaSi 02. Jan 2013

@youssarian: eigentlich dagegen, aber muss jeder für seine kinder selbst entscheiden...

lisgoem8 29. Dez 2012

Ich sag's immer wieder: Kein Internet für Kinder und Jugendliche. Vielleicht mal mit den...

PatrickF 29. Dez 2012

Es wundert mich etwas, dass nicht erwähnt wurde das Südkorea schon viel Filtert. So ist...

Rogolix 29. Dez 2012

Eigentlich sind wir der Spezialfall... Eine Hauptstadt ist normalerweise gleichzeitig...

SaSi 29. Dez 2012

die filterflut wird nix bringen, genauso wie deinen Ausdruck kann man sowas umgehen und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w) Application-Manager EAI/BI
    TransnetBW GmbH, Stuttgart
  2. Anwendungs- / Softwareberater/in Business Intelligence (BI)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. PHP Developer (m/w)
    Helpling GmbH, Berlin
  4. Junior SAP Basis Berater (m/w)
    OEDIV KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Jurassic World - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    26,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
    8,97€
  3. TIPP - NUR NOCH BIS SONNTAG: Universal Summer Sale - Blu-rays u. DVDs reduziert
    (3 Blu-rays für 18 EUR u. a. Oblivion, 12 Years a Slave, Sinister - Box-Sets u. a. Tremors 1-4 Blu...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  2. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  3. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  4. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  5. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  6. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen

  7. Apple

    iOS 8.4 soll Akku stärker belasten

  8. Soziale Netzwerke

    Reddit-Moderatoren streiken gegen Entlassung

  9. Worldwide Telescope

    Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

  10. BND-Selektorenaffäre

    Die Hasen vom Bundeskanzleramt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anonymes Surfen: Die Tor-Zentrale für zu Hause
Anonymes Surfen
Die Tor-Zentrale für zu Hause
  1. Anonymisierung Zur Sicherheit den eigenen Tor-Knoten betreiben
  2. Tor Hidden Services leichter zu deanonymisieren
  3. Projekt Astoria Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. First Flight Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor
  2. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  3. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar

Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert
  1. Security Viele VPN-Dienste sind unsicher

  1. Re: Fehler

    rick.c | 23:52

  2. Der "Normalo" kann sich gegen Schädlinge gut...

    guenther62 | 23:49

  3. Re: Frage, wie immer: Immernoch veraltete Technik?

    Seasdfgas | 23:49

  4. Re: Der langsamste Browser ever!

    Seasdfgas | 23:47

  5. Preis

    Vollhorst | 23:35


  1. 16:52

  2. 16:29

  3. 16:25

  4. 15:52

  5. 14:39

  6. 14:35

  7. 14:25

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel