Anzeige
Informatikpionier Joseph Weizenbaum
Informatikpionier Joseph Weizenbaum (Bild: Il Mare Filmproduktion)

Joseph Weizenbaum "Wir leben im Irrenhaus"

Im Fernsehen läuft das unterste Niveau, die Gesellschaft wird verblödet, sagte der Informatiker Joseph Weizenbaum. Hauptsache, es verkaufe sich.

Anzeige

Im Fernsehen läuft, was gesendet werden kann, sagte der 2008 verstorbene Joseph Weizenbaum in einem Interview bei den Dreharbeiten zum preisgekrönten Dokumentarfilm "Rebel at work" - auf niedrigstem Niveau. Zumindest der Wissenschaftler sollte sich diesem Druck der Vermarktung entziehen. Der Computer dagegen sei "ein wunderschöner Haken", an dem er seine Gesellschaftskritik aufhängen könne, sagte Weizenbaum. Der Computer sei subversiv.

"Ich glaube, der Kern der Sache ist die Leichtsinnigkeit [...] und die Unverantwortlichkeit, und vielleicht sollte ich auch sagen, die Dummheit, mit der wir mit [...] unserer Naturwissenschaft und Technik überhaupt umgehen."

Der Mensch habe mit dem Computer ein subversives Werkzeug in die Hand bekommen, das Türen geöffnet habe, die vorher nicht da gewesen wären. Die Räume hinter den Türen, von denen der Mensch nichts wusste, böten ungeahnte Möglichkeiten, die verantwortungsvolles Handeln voraussetzten.

Josef Weizenbaum wurde dann häufig gefragt: "Ja sollen wir aufhören? Also no more Science?" Darauf antwortete er mit einem klaren Nein. Der Wissenschaftler solle sich aber Zeit nehmen, zu überlegen, "denken, kritisch denken, langsam überlegen und nicht jede Idee, die [...] verkauft werden kann", blind umsetzen.

Dabei ließ Weizenbaum landläufige Argumente wie "It's my job!" oder "Wenn ich es nicht mache, dann macht es ein anderer" nicht gelten und fand dafür drastische Bilder.

"Also ich bin ganz sicher, dass [...] in Berlin oder vielleicht sogar in Potsdam eine Frau oder Frauen vergewaltigt werden. Und wenn ich es nicht mache, macht es bestimmt ein anderer." Weizenbaum fragte: "Was für ein Argument ist das?" Der Schnellste sein zu müssen oder der Erste, entbinde niemanden von der moralischen Verantwortung für sein Tun.

Der Einfluss des Computers sei so allumfassend, dass man ihn kritisieren müsse, meinte Weizenbaum. Und der Wissenschaftler dürfe in seinem Denken einen Weitblick für die Konsequenzen seiner Forschungsergebnisse nicht außer Acht lassen.

Weizenbaums Denkanstöße 

eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 15. Apr 2012

Schöner Satz, oder Teil :) "...wofür sich das Leben lohnt."

Anonymer Nutzer 10. Apr 2012

wen interessieren Quoten? Schaltest Du dein Hirn danach? Sicherlich nicht. ich will es...

Anonymer Nutzer 10. Apr 2012

benennen oder beurteilen nur Handlungen. Sie werden nicht in der Lage sein etwas zu...

Anonymer Nutzer 10. Apr 2012

"Der Schnellste sein zu müssen oder der Erste, entbinde niemanden von der moralischen...

Dadie 09. Apr 2012

Also auf die Privaten kann ich ebenfalls verzichten. Aber gerade das ÖR-Programm ist zum...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Komponentenverantwortlich- e/r für Backupsysteme
    Landeshauptstadt München, München
  2. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Flash-Ingenieur / ICT-Ingenieur (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  4. Softwareentwickler (m/w) C++
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake, Evan Allmächtig, Paycheck, I Am Ali)
  2. NEU: Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic World 9,99€, Terminator Genisys 9,99€, Fast & Furious 7 8,97€, Fantastic Four...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Amazon

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  2. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  3. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  4. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  5. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  6. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  7. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  8. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  10. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Super Frühstück

    Trollmagnet | 18:21

  2. Völliger Quatsch.

    ThaKilla | 18:20

  3. Wieso fehlt die URL zur BSI-Pressemitteilung im...

    martinr | 18:20

  4. Einmal am Tag Essen reicht auch...

    Kleine Schildkröte | 18:20

  5. Re: Ich hasse diese Stores

    plutoniumsulfat | 18:18


  1. 17:41

  2. 16:36

  3. 16:29

  4. 15:57

  5. 15:15

  6. 14:00

  7. 13:28

  8. 13:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel