Abo
  • Services:
Anzeige
Für den Meego-Nachfolger Sailfish gibt es eine SDK.
Für den Meego-Nachfolger Sailfish gibt es eine SDK. (Bild: Jolla)

Jolla: SDK für Sailfish veröffentlicht

Für den Meego-Nachfolger Sailfish gibt es eine SDK.
Für den Meego-Nachfolger Sailfish gibt es eine SDK. (Bild: Jolla)

Jolla hat eine erste Alpha der SDK für Sailfish freigegeben. Die SDK basiert auf Qt-Creator 2.6.2 beziehungsweise auf Qt 4.8.3. Die von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Firma Jolla entwickelt den Meego-Nachfolger Sailfish.

Für Sailfish gibt es eine SDK, mit der Apps für das mobile Betriebssystem von Jolla entwickelt werden können Die Entwicklungsumgebung basiert auf Qt Creator 2.6.2. Das SDK enthält erste Vorlagen sowie eine Dokumentation. Entwickelte Apps lassen sich im Emulator testen.

Anzeige
  • Die Sailfish SDK gibt es bislang nur für Linux.
  • Der Startbildschirm der SDK
  • Spezielle QML-Elemente für Sailfish heißen Silica.
  • Die SDK basiert auf Qt Creator.
  • Die SDK dokumentiert Silica.
  • Der Grundaufbau einer App für Sailfish
  • Die Referenz des Silica-Moduls und seiner Komponenten
Die Sailfish SDK gibt es bislang nur für Linux.

Applikationen für Sailfish werden in einer Kombination aus C++ und QML erstellt. Dabei sorgt das Qt-Framework für die Benutzerschnittstelle der App, während in C++ komplexe Anwendungen geschrieben werden können. Neben Qt Quick, das wesentliche Typen für QML-basierte Benutzeroberflächen bereitstellt, gibt es von Jolla noch das Modul Sailfish Silica, das spezielle Typen und Elemente enthält.

Silica aus QML

Silica-Elemente sind in der Regel Erweiterung von QML-Elementen und deren Eigenschaften, Signale oder Methoden sind dort ebenfalls enthalten. Das QML-Modul Silica enthält vier Basiselemente, Eingabeelemente, Menüs, Dialoge, Ein- und Ausgabe für Texte sowie für Schaltflächen.

Der Emulator läuft in Virtualbox, Apps werden per SSH an den Emulator übertragen.

Noch befindet sich Sailfish SDK in der Alphaphase. Eine Liste mit bisher entdeckten Fehlern sind auf der Webseite einzulesen. Die SDK ist für Linux in einer 32- und 64-Bit-Version erhältlich. Ob und wann es auch Versionen für Windows oder Mac OS X geben soll, steht noch nicht fest.

Meego-Nachfolger

Jolla will das gesamte Konzept von Meego fortführen: Sailfish steht wie Meego für das Betriebssystem (Sailfish OS), die Oberfläche (Sailfish UI) und generell für die gesamte Infrastruktur inklusive Entwicklungsumgebung.

Wann erste Smartphones mit Sailfish erscheinen sollen, ist nicht bekannt. Bislang wolle sich Jolla zunächst auf den Mobilfunkmarkt in China konzentrieren, später auf den europäischen Markt. Mit dem dortigen Telefonkonzern DNA soll bereits ein erster Distributor gefunden worden sein. Laut Jolla soll Sailfish bereits auf der Mobilplattform des Herstellers ST-Ericsson laufen.


eye home zur Startseite
flaffii 27. Feb 2013

Mein N900 wird auch noch bis zum nächsten Handy das ohne die Krankheit Android auskommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  3. DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart
  4. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Golem hilf ordentlich mit abzulenken

    Seinfeld13 | 20:46

  2. Feine Sache

    snowhite | 20:41

  3. Re: sd Quattro

    snowhite | 20:34

  4. Mal nicht Nordkorea?

    onkel_joerg | 20:27

  5. Re: Zu Teuer (wie immer)

    goto10 | 20:27


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel