Abo
  • Services:
Anzeige
Bei Jolla geht es aktuell ums Überleben des Unternehmens.
Bei Jolla geht es aktuell ums Überleben des Unternehmens. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Jolla: "Die Zukunft von Jolla steht auf dem Spiel"

Bei Jolla geht es aktuell ums Überleben des Unternehmens.
Bei Jolla geht es aktuell ums Überleben des Unternehmens. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Jolla-Chef Antti Saarnio wendet sich an die Öffentlichkeit und versucht zu erklären, was in der vergangenen Woche mit Jolla passiert ist. Tatsächlich kämpft der finnische Hersteller ums Überleben - offenbar benötigt das Unternehmen sogar für den Umzug in eine neue Firmenzentrale Freiwillige.

Anzeige

Mit einem offenen Brief hat sich Jolla-Chef Antti Saarnio an die Öffentlichkeit gewandt: In seinem Blogbeitrag versucht er zu erklären, wie es um das finnische Unternehmen steht - und wird dabei sehr deutlich. "Jolla kämpft jetzt um sein Überleben", fasst Saarnio die aktuelle Situation zusammen.

Geplatzte Finanzierungsrunde bringt Jolla in ernste Schwierigkeiten

Kürzlich wurde klar, dass die Auslieferung des vor einem Jahr angekündigten und per Crowdfunding finanzierten Jolla Tablets nicht erfolgen wird. Dem Unternehmen fehlt schlicht das Geld, um die Produktion weiter zu finanzieren. Der Grund dafür ist, dass sich einer der Hauptgeldgeber im letzten Moment aus der aktuellen Finanzierungsrunde zurückgezogen hat, die daraufhin gescheitert ist - und damit auch Investitionen in Höhe von 10 Millionen Euro.

Dieses Geld fehlt jetzt, um die Produktion der Tablets zu beenden. Saarnio ist sich bewusst, dass sich viele Unterstützer des Tablet-Projekts jetzt fragen werden, wo das zuvor gesammelte Geld abgeblieben ist. Saarnio zufolge ging ein Großteil des Geldes in die Softwareentwicklung, die zusammen mit den Materialkosten den überwiegenden Teil der Kosten des Tablet-Projekts ausmachen.

Neue Finanzierungsrunde soll noch im Dezember abgeschlossen werden

Die eigentliche Produktion ist letztlich nicht mehr so kostenintensiv - dennoch fehlt aufgrund der weggefallenen Investitionen jetzt das Geld dafür. Die dreimonatige Verzögerung aufgrund von Problemen mit Teilen der Hardware des Tablets hat Saarnio zufolge zusätzlich zur schlechten finanziellen Situation beigetragen.

Jolla versucht aktuell, noch im Dezember 2015 eine Finanzierungsrunde abzuschließen, um den Bau des Tablets finanzieren zu können. Gleichzeitig sei man auf der Suche nach alternativen Lösungen, um im Ernstfall die Unterstützer entschädigen zu können. Solange bitte Saarnio die Unterstützer um Geduld.

Jolla sucht nach Freiwilligen für den Umzug

Wie ernst es um Jolla nach den angekündigten Entlassungen steht, zeigt unter anderem ein Posting von Jollas Community Chief Carol Chen in der Facebook-Fan-Gruppe Jolla Pioneer Fans: Sie bittet darin alle Nutzer, die sich aktuell in Helsinki aufhalten, um Hilfe beim Umzug der Firmenzentrale. Als Entschädigung kann Chen neben der Dankbarkeit des Unternehmens aktuell nur einen Umtrunk mit den Mitarbeitern nach dem Umzug anbieten. Chen selbst gehört zu den Mitarbeitern, denen aufgrund der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens gekündigt wurde.


eye home zur Startseite
spiderbit 30. Nov 2015

das sie das geld nicht prioritaer dafuer verwenden das die Kunden das bestellte bekommen...

Jossele 30. Nov 2015

Keine Ahnung was sie hätten anders machen können (und ich unterstell dir einfach, dass du...

Jasmin26 27. Nov 2015

bevor man irgend ein Gedanke ans sparen verschwendet, sollte erstmal den Sinn hinter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  2. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Rimpl Consulting GmbH, Raum Köln-Bonn (Home-Office möglich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Sieht gut aus

    ChristianKG | 02:37

  2. Re: SMS unsicher?

    Proctrap | 02:28

  3. Re: Betrifft nur wenige

    HorkheimerAnders | 01:50

  4. Re: Audio?

    Pjörn | 01:48

  5. Re: Nächste Stufe ...

    NukeOperator | 01:35


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel