Abo
  • Services:
Anzeige
Jollas erstes Smartphone mit Sailfish OS
Jollas erstes Smartphone mit Sailfish OS (Bild: Jolla)

Jolla-Chef Sailfish OS kann auf Android-Smartphones installiert werden

Jolla hat vergangene Woche sein erstes Smartphone mit Sailfish OS auf den Markt gebracht. Im Zuge dessen sagte der Jolla-Chef, dass sich Sailfish OS auch auf Android-Smartphones installieren lassen wird.

Anzeige

Schon bald könnte es mehr als nur ein Smartphone mit Sailfish OS geben. Denn Sailfish OS soll ziemlich leicht auf Android-Smartphones installiert werden können, wie der Jolla-Chef Tomi Pienimäki der finnischen Webseite Talouselämä Magazine erklärte. Demnach soll potenziell jedes Android-Smartphone in der Lage sein, mit Sailfish OS zu laufen. Der Jolla-Chef machte keine Angaben dazu, welche Voraussetzungen ein Android-Gerät mitbringen muss, damit Sailfish OS darauf installiert werden kann.

Wer Sailfish OS auf einem Android-Smartphone nutzen will, wird aber wohl das bestehende Android-System komplett überschreiben müssen. Eine Parallelinstallation zu Android ist wohl erst einmal nicht geplant. In Finnland ist es laut dem Jolla-Chef eher unüblich, das Smartphone selbst mit einem Betriebssystem zu bespielen. In anderen Teilen der Welt sei das durchaus üblich, sagte er. Als Beispiel nannte er China.

Sailfish OS muss auf möglichst vielen Android-Geräten laufen

Somit müsste Jolla in China keine Aufklärungsarbeit mehr betreiben, die Leute wüssten selbst, wie sie ein neues Betriebssystem auf ihren Smartphones installieren. Demnach müsste Jolla lediglich passende Installationsdateien im Internet zur Verfügung stellen, meint der Jolla-Chef. Jolla müsse dann nur dafür sorgen, dass das Betriebssystem auf verschiedenen Android-Geräten funktioniert.

Sailfish OS wird für solche Nutzer kostenlos angeboten, es gibt keinen Plan, für das Betriebssystem Geld zu verlangen. Jolla wolle vielmehr mit Diensten und Apps rund um Sailfish OS Geld einnehmen.

In der vergangenen Woche hat in Finnland der Verkauf von Jollas erstem Smartphone mit Sailfish OS begonnen. In Finnland ist es über den finnischen Mobilfunknetzbetreiber DNA erhältlich. Im deutschen Handel kann das Smartphone noch nicht gekauft werden und es ist auch nicht bekannt, wann es hierzulande angeboten wird.


eye home zur Startseite
thorben 10. Dez 2013

Ist es nicht egal, welchen Generator man benutzt? Eine Freundin und ich sind bei 2...

HerrMannelig 03. Dez 2013

hmmmmm



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. com-partment GmbH, Maintal
  3. ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. Unitymedia GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Und Abzocktendenzen?

    Moe479 | 05:05

  2. Re: Hosted Exchange

    Moe479 | 05:02

  3. Re: Sind eigentlich die Linken...

    Pjörn | 03:49

  4. Re: Warum Elon Musks Marsplan doch Science...

    flauschi123 | 03:42

  5. Re: Fand solche Dienste eh etwas sinnlos

    grslbr | 03:37


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel