John Malone bei den Made.in.de-Awards am 17. Oktober 2012
John Malone bei den Made.in.de-Awards am 17. Oktober 2012 (Bild: Adam Berry/Getty Images)

John Malone Eigner von Unitymedia und Kabel BW will weiter zukaufen

Über seinen Konzern Liberty Global beherrscht John Malone gleich zwei deutsche Kabelnetzbetreiber - und er will noch wachsen. Daher fordert er von der Politik, weitere Zusammenschlüsse in der Branche zuzulassen.

Anzeige

Der Medienmanager John Malone fordert von der deutschen Politik, eine weitere Konsolidierung im Kabelmarkt zuzulassen. "Im Vergleich zur Deutschen Telekom sind wir Winzlinge. Wir wollen weiter wachsen und bundesweit präsent sein. Nur so sind wir in der Lage, auch entsprechende Fernsehprogramme anzubieten", sagte der Chairman des Kabelkonzerns Liberty Global im Interview mit dem Handelsblatt. Dem börsennotierten Unternehmen gehören in Deutschland die Kabelnetzbetreiber Unitymedia und Kabel BW.

Malone ist unterdessen optimistisch, in Berlin Gehör zu finden. "Wir sprechen bereits seit Jahren mit den politisch Verantwortlichen, um sie davon zu überzeugen, dass wir faire Marktchancen erhalten sollten. Immer mehr Politiker erkennen, dass dies eine verbesserte Infrastruktur fördert", sagte der amerikanische Kabel- und Medienunternehmer.

Malone kaufte 2011 Kabel Baden-Württemberg für knapp 3,2 Milliarden Euro, zwei Jahre zuvor hatte er für 3,5 Milliarden Euro den Kabelkonzern Unitymedia übernommen. 2002 wollte Malone das Kabelnetz von der Deutschen Telekom übernehmen. Er scheiterte jedoch an Politik und Kartellbehörden. Der Kabelkonzern Liberty Global erwirtschaftet in 13 Ländern (11 in Europa) einen Umsatz von zuletzt 10,1 Milliarden Dollar, versorgt knapp 34 Millionen Haushalte mit Fernsehen und Internet.

Zusammenarbeit mit Deutscher Telekom verstärken

Der Medienunternehmer gibt sich für den deutschen Markt selbstbewusst: "Auch wenn es auf der letzten Meile zu den Haushalten Tausende kleine Netzbetreiber gibt, im Grunde beherrschen den deutschen Kabelmarkt zwei Unternehmen: wir und Kabel Deutschland." Er kündigte an, künftig verstärkt auf eine Zusammenarbeit mit den Konkurrenten im Kabelgeschäft zu setzen.

"Unsere Hauptkonkurrenten sind die Telekom-Anbieter. Durch eine Zusammenarbeit mit Kabel Deutschland könnten wir unsere Effizienz steigern, technische Innovationen einführen und eigene Fernsehprogramme veranstalten, wie wir das bereits in den USA vor 20, 30 Jahren gemacht haben", sagte er dem Handelsblatt.

Lohnende Investitionen

Malone, der in den vergangenen vier Jahren zehn Milliarden Euro in das Kabelgeschäft investiert hat, ist mit seinen Investments zufrieden. "Das Kabelgeschäft in Deutschland ist effizient und profitabel. Wir gewinnen weiter Marktanteile und werden nun die letzten technischen Innovationen wie zum Beispiel unsere Multimedia-Plattform Horizon in den Markt bringen, um weiterzuwachsen."

Bei Horizon handelt es sich um eine Plattform, die Fernseher, Computer, Tablet-PC und Handy vernetzt, damit der Kunde überall Fernsehprogramme, Filme und Musik herunterladen kann. Malone kündigt an, Horizon Ende des Jahres in der Schweiz und im ersten Halbjahr 2013 in Deutschland einzuführen.


Sharra 19. Okt 2012

1x darfst du raten, warum CDU oder auch SPD immer noch Scheiße bauen können, wie sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Cloud Consultants (m/w)
    Storm Reply, Hamburg
  2. Mitarbeiter Testmanagement (m/w)
    afb Application Services AG, München
  3. Softwareentwickler (m/w)
    PES-Ingenieurgesellschaft mbH, Hösbach
  4. IT System- und Anwendungsbetreuer (m/w)
    PETER HAHN GmbH, Winterbach bei Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten
  2. God of War 3 Remastered - [PlayStation 4]
    49,00€ (Release 15. Juli)
  3. GRATIS: Ultima 8 Gold Edition

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Aria

    Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen

  2. Funktechnik

    Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

  3. Projekt Astoria

    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

  4. Raumfahrt

    Marsrover Curiosity sieht wieder scharf

  5. Server-Prozessor

    Intels Skylake-EX bietet 28 Kerne und sechs Speicherkanäle

  6. Berlin E-Prix

    Motoren, die nach Star Wars klingen

  7. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  8. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  9. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  10. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

  1. Re: Genau, die brauchen unser Gas

    LinuxMcBook | 15:27

  2. Re: Sorry, aber das ist doch totaler Blödsinn!

    plutoniumsulfat | 15:25

  3. Re: Sollen wir wirklich auf uns aufmerksam machen?

    plutoniumsulfat | 15:22

  4. Re: Access ?

    hwrage | 15:21

  5. Re: menschlicher Akku schaut immer noch besser aus

    pansono | 15:13


  1. 13:40

  2. 12:15

  3. 11:28

  4. 11:11

  5. 10:25

  6. 21:43

  7. 14:05

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel