Abo
  • Services:
Anzeige
Ionmonkey macht Firefox schneller.
Ionmonkey macht Firefox schneller. (Bild: David Anderson)

JIT-Compiler: Ionmonkey soll Firefox 18 beschleunigen

Mozilla hat seinen neuen Javascript-JIT-Compiler Ionmonkey in der aktuellen Entwicklerversion von Firefox 18 aktiviert. Ionmonkey soll Firefox deutlich schneller machen.

Mozillas Javascript-Engine Spidermonkey bekommt einen neuen JIT-Compiler, der den aktuellen Jägermonkey ergänzt. Während Jägermonkey ebenso wie die Tracing-Engine Tracemonkey Javascript direkt in Maschinencode übersetzt, arbeitet Ionmonkey in drei Schritten: Zunächst wird der Javascript-Code in eine Zwischendarstellung (Intermediate Representation, IR) gebracht, und anschließend werden auf dieser IR verschiedene Algorithmen zur Optimierung angewandt. Erst dann wird die IR in Maschinencode übersetzt.

Anzeige

Diese neue Architektur ermöglicht es Ionmonkey, den erzeugten Code zu analysieren und zu optimieren. Zudem soll der Ansatz künftige Verbesserungen der Javascript-Engine vereinfachen, denn neue Ideen können in Form von Plugins geschrieben und so leicht in die Optimierung integriert werden, um ihre realen Auswirkungen zu testen.

Von Ionmonkey profitieren vor allem lange laufende Javascript-Applikationen, da hier die Optimierungen mit der Zeit greifen. Für kurz laufende Programme wird weiterhin Jägermonkey verwendet. In einem von Mozilla-Entwickler David Anderson veröffentlichten Benchmark, durchgeführt auf einem Mac Pro mit Windows 7 Professional, ist die neue Javascript-Engine deutlich schneller. Braucht Firefox 17 für Mozillas Benchmark Kraken noch 2.602 ms, schafft Firefox 18 den Durchlauf in 1.921 ms. Firefox 18 ist also rund 26 Prozent schneller als sein Vorgänger.

In Googles Javascript-Benchmark V8 ist Firefox 18 rund 7 Prozent schneller als sein Vorgänger und 20 Prozent schneller als die aktuelle Version Firefox 15.

Für die höhere Geschwindigkeit sorgen dabei verschieden Optimierungen, darunter "Loop-Invariant Code Motion" (LICM), die, wenn möglich, Instruktionen aus Schleifen herauslöst, Sparse Global Value Numbering (GVN), um redundanten Code zu eliminieren, Linear Scan Register Allocation (LSRA), die Register-Allokation, die in der Hotspot JVM zum Einsatz kommt, Dead Code Elimination (DCE), die nicht genutzte Instruktionen entfernt, sowie Range-Analysen.

Die Compiler-Architektur ist weitgehend abstrakt angelegt, so dass sie mit geringem Aufwand auf andere Plattformen portiert werden kann. So sind große Teile des Compilers für x86, x86-64 und ARM identisch.

Die Entwicklung von Ionmonkey ist damit aber keineswegs abgeschlossen: Die Mozilla-Entwickler wollen sich in den nächsten Monaten darauf konzentrieren, die neue Javascript-Engine mit Hilfe von Benchmarks und echten Applikationen zu optimieren.

Ionmonkey ist in den aktuellen Nightly Builds der Desktopversion von Firefox 18 aktiviert. In Kürze soll der JIT-Compiler auch im Entwicklungszweig der mobilen Firefox-Version aktiviert werden. Bis Firefox 18 mit Ionmonkey erscheinen wird, dauert es aber noch eine Weile: Erst am 8. Oktober soll Firefox 18 in den Aurora-Channel wechseln, am 20. November dann in den Betakanal.


eye home zur Startseite
zZz 13. Sep 2012

Quelle: http://whyeye.org/blog/firefox-performance-history/ Bedeutung: Da hätte ich...

Tapsi 12. Sep 2012

Das Vergleiche ich echt ungern, da allein schon durch die Konstruktion der Sprache...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über BOYDEN global executive search, Norddeutschland
  3. Daimler AG, Esslingen-Mettingen
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Selbst Landungen

    Amalie Ohrenhart | 18:13

  2. Witziges Bild :-)

    /mecki78 | 18:13

  3. Re: Ich glaube das grundliegende Problem von...

    moppi | 18:13

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    lestard | 18:11

  5. Re: ob das klappt?

    BLi8819 | 18:10


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel