Watson 2.0 soll über mobile Apps nutzbar werden.
Watson 2.0 soll über mobile Apps nutzbar werden. (Bild: IBM)

Jeopardy-Sieger Watson künftig vom Smartphone aus fragen

IBMs Watson hat die bisher erfolgreichsten Teilnehmer der US-Quiz-Sendung Jeopardy geschlagen, nun arbeitet IBM daran, die Technik in Smartphones verfügbar zu machen. Das Ergebnis könnte eine Art Super-Siri sein.

Anzeige

Watson 2.0 soll energieeffizient genug werden, um auf Smartphones zu laufen, sagte IBMs Innovationschef Bernie Meyerson Businessweek. Der größte Teil der Datenverarbeitung wird in einem Rechenzentrum stattfinden, aber es soll mobile Apps geben, um Watson per Spracheingabe Fragen zu stellen. Noch wäre eine solche App aber zu rechenintensiv.

Während Apples Siri heute einfache Fragen mal mehr mal weniger gut beantworten kann, soll Watson auch komplexe Fragen auf Basis von umfassendem Datenmaterial beantworten können. Auf die Frage eines Bauern, wann er am besten sein Getreide anpflanzen solle, soll Watson 2.0 in Sekunden antworten und dabei lokale Daten, historische Trends und wissenschaftliche Studien auswerten.

Bis es soweit kommt wird aber noch einige Zeit vergehen. Zunächst einmal ist IBM dabei, Watson für konkrete Themenbereiche anzupassen, beispielsweise Finanzen, Gesundheit und Telekommunikation. Zusammen mit dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center arbeitet IBM beispielsweise daran, Watson zu einem Werkzeug für Onkologen zu machen. Das System soll Ärzten helfen, individuelle Krebsdiagnosen zu stellen und Behandlungskonzepte vorschlagen.

Im nächsten Schritt könnte Watson dann auch direkt Patienten in Form einer App zur Verfügung gestellt werden, der Patienten ihre Symptome schildern können. Das System soll dann darauf basierend Vermutungen über die Ursache äußern, sortiert nach der Wahrscheinlichkeit, die das System den einzelnen Ergebnissen zuweist. Dabei könnte Watson dann auch auf die medizinischen Unterlagen des Patienten zugreifen und dieses Vorwissen mit einbeziehen, beispielsweise eine Schwangerschaft oder Erkrankungen wie Diabetes. Derzeit aber werden die entsprechenden Funktionen für Ärzte entwickelt, nicht für Patienten.


oSu. 29. Aug 2012

Yepp, das denke ich auch. Wenn Apple die enormen Gewinnspannen nicht mehr halten kann...

entonjackson 29. Aug 2012

.

dNsl9r 29. Aug 2012

YMMD!

Kommentieren



Anzeige

  1. UX-Designer (m/w)
    Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  2. (Senior) Manager Enterprise Architecture/IT-Transformati- on (m/w)
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  3. Systementwickler (m/w) Materialwirtschaft / Beschaffungslogistik (SAP MM)
    Deutz AG, Köln-Porz
  4. Projektleiter (m/w) hardwarenahe Software für KFZ-Steuergeräte
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten
  2. PCGH-PCs mit GTX 970/980 inkl. Batman Arkham Knight + The Witcher 3
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Googles Project Vault

    Der Krypto-Rechner auf der SD-Karte

  2. Project Jacquard

    Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke

  3. Project Abacus

    Google will Passwörter eliminieren

  4. Apple

    Tim Cook spendet 50.000 Apple-Aktien für wohltätige Zwecke

  5. Unsichere Apps

    Millionen Kundendaten gefährdet

  6. Silk-Road-Prozess

    Lebenslange Haft für Ross Ulbricht

  7. Die Woche im Video

    Rasende Rennautos, gemächliches Google, schnelles Smartphone

  8. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  9. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  10. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Yeair Benzincopter fliegt eine Stunde lang
  2. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  3. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

  1. Re: Bevor ihn jetzt jemand verteidigen will:

    AlphaStatus | 16:30

  2. Re: Das passiert

    Keridalspidialose | 16:28

  3. Re: Haltbarkeit

    owmelaw | 16:26

  4. Re: MIPS Architektur selten... alte schon

    Dumpfbacke | 16:18

  5. Re: Abschaffen!

    Clarissa1986 | 16:17


  1. 16:27

  2. 14:12

  3. 13:39

  4. 12:55

  5. 12:21

  6. 11:04

  7. 09:01

  8. 18:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel