Android-4.1-SDK steht ab sofort zum Download bereit.
Android-4.1-SDK steht ab sofort zum Download bereit. (Bild: Google)

Jelly Bean Project Butter macht Android 4.1 deutlich schneller

Google hat wie erwartet auf seiner Entwicklerkonferenz Android 4.1 alias Jelly Bean vorgestellt. Dank Project Butter ist Android 4.1 deutlich schneller als seine Vorgänger.

Anzeige

Android 4.1 alias Jelly Bean ist deutlich schneller als sein Vorgänger Ice Cream Sandwich. Dafür sorgte das Project Butter, mit dem Google gezielt nach Punkten gesucht hat, die Android unnötig ausbremsen. Dazu wurde unter anderem ein Triple-Buffer umgesetzt, damit CPU, GPU und Display unabhängig arbeiten können und nicht aufeinander warten müssen.

In den Demos wirkte das Interface sehr schnell. Damit es auch flüssig wirkt, arbeitet Jelly Bean bei Animationen nun mit 60 Bildern pro Sekunde und gleicht die Darstellung per Vsync (16 ms) ab.

Auch die Touchbedienung wurde überarbeitet und mit dem Vsync abgeglichen, so dass Android schneller auf Touchereignisse reagieren kann. Zudem antizipiert das System, wo der Finger zum Zeitpunkt des Screen-Refreshs sein wird. Auch das hilft dabei, schneller und direkter auf Eingaben zu reagieren. Zudem wendet Jelly Bean einen CPU-Input-Boost an, sobald ein Finger das Display berührt, um sicherzustellen, dass Stromsparmechanismen des Prozessoren zu keinen Latenzen führen.

Für Entwickler gibt es zudem das Werkzeug Systrace, mit dem sich herausfinden lässt, was eine App unnötig langsam macht.

Sprachsteuerung wie bei Siri

Nachrichten können dem Gerät diktiert werden, wobei die Spracherkennung entweder in Googles Rechenzentren oder auf dem Gerät stattfindet, sollte keine Datenverbindung bestehen. Ganz allgemein wurden die Texteingabe verbessert und neue Wörterbücher hinterlegt sowie ein Mechanismus integriert, mit dem das System mit der Zeit hinzulernt. So soll Android 4.1 das nächste Wort oft schon erraten, noch bevor der Nutzer begonnen hat, es einzutippen. In Googles Demo funktioniert das gut, wobei derzeit nur Englisch unterstützt wird. Weitere Sprachen sollen später folgen.

Google Now

Aber nicht nur die Texteingabe ist per Sprache möglich, auch die neue Such-App Google Now kann per Sprache bedient werden und liefert direkte Antworten auf gestellte Fragen. Dabei greift Google Now auf Googles Knowledge Graph zurück.

  • Bessere Barrierefreiheit in Android 4.1
  • Android 4.1
  • App Widgets unter Jelly Bean
  • Benachrichtigungen unter Android 4.1
  • Android 4.1 unterstützt mehr sprachen
Android 4.1

Google Know kann aber noch mehr: Es organisiert personalisierte Informationen auf Karten. Die Karte Sport zeigt beispielsweise die Spielergebnisse der eigenen Lieblingsmannschaft. Welche das ist, weiß Google aufgrund vergangener Suchanfragen. Die Karte Flight zeigt die Daten zum gebuchten Flug in Echtzeit, einschließlich möglicher Gate-Änderungen. Places weist auf Restaurants und Orte in der Nähe hin und verrät direkt, was an einem Restaurant besonders gut ist.

Besonders interessant wirkt die Karte Public Transport: Sie sagt Bescheid, sobald man zu einem Termin los muss. Fährt jemand in aller Regel mit dem Bus, wird das berücksichtigt, einschließlich des zu laufenden Wegs zur Bushaltestelle. Wurde ein Flug verschoben, weist Google Now gegebenenfalls darauf hin, dass noch ein Besuch im Sportstudio möglich ist, das auf dem Weg liegt.

Benachrichtigungen werden nützlicher 

neocron 17. Jan 2013

nein es hiess es hat soviele unzulaenglichkeiten seiner Meinung nach, dass er es nicht...

Thaodan 01. Jul 2012

Wahrscheinlich nicht , aber keine Ahnung da ich ein Mensch bin der Produkte meist...

pur3 01. Jul 2012

Dr. White hats auf den Punkt gebracht! Ich kaufe nach Enttäuschungen mit dem SGS/SGS2 NUR...

Dr.White 29. Jun 2012

Rogman Wrote: Jaja Witz. Wir werden uns hier in einen Jahr noch erfreuen am Gejammer...

Anonymer Nutzer 29. Jun 2012

Teste mal die Trial von Tasker. Damit kannst du Shellscripts und vieles mehr ausführen.

Kommentieren


mobilepulse / 28. Jun 2012

Mobile Neuigkeiten von der Google I/O



Anzeige

  1. Fachanalystin / Fachanalyst
    Landeshauptstadt München, München
  2. Mitarbeiter/in zur Bedienung von Digitaldruck- und Weiterverarbeitungssystemen
    IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Software Developer (m/w) in Strategic Business Platforms oneWeb
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  4. Web-Entwickler (m/w)
    Akitogo Internet and Media Applications GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Ultima 8 Gold Edition
  2. NEU: PS4-Konsolenbundles reduziert
  3. NEU: Dark Souls 2 - Scholar of the First Sin (PC/PS3/Xbox 360)
    27,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Gericht

    Sky und Skype sind zum Verwechseln ähnlich

  2. Magenta Hybrid

    Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

  3. Gog.com Galaxy ausprobiert

    Die Steam-Alternative mit der Abschalt-Option

  4. BND-Affäre

    CDU nennt SPD hysterisch

  5. Echtheitszertifikat

    Microsoft zeichnet IP-Adresse bei Windows-7-Aktivierung auf

  6. Rocket

    Google und Red Hat unterstützen Docker-Alternative

  7. Unity8

    Ubuntu-Phone mit konvergentem Desktop kommt dieses Jahr

  8. Hausbatterie Powerwall

    Tesla macht die Energiewende schick

  9. Raumfahrt

    SpaceX testet Rettungssystem des Raumtransporters Dragon

  10. Microsoft

    Office 2016 Preview gibt es kostenlos zum Download



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h
  2. NailO Künstlicher Fingernagel als Maussteuerung
  3. 3D-Scanner Mini-Bildsensor erzeugt 3D-Bilder mit Lidar

Trine 3 angespielt: Die dritte Dimension macht's charmant chaotischer
Trine 3 angespielt
Die dritte Dimension macht's charmant chaotischer
  1. Spielebranche Markt für Spiele-Apps wächst auf 263 Millionen Euro
  2. Cities Skylines Mit Pixelhäusern den Studentenkredit abzahlen
  3. Daedalic Entertainment Caravan schickt Strategie- und Rollenspieler in den Orient

Plextor M6e Black Edition im Kurztest: Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein
Plextor M6e Black Edition im Kurztest
Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein
  1. SSD 840 Evo Samsung limitiert Download zur Leistungswiederherstellung
  2. Macbook 12 Apple hat einen eigenen SSD-NVMe-Controller entwickelt
  3. SM951 Samsung produziert NVM-Express-Variante seiner schnellen M.2-SSD

  1. Re: Schoengerechnet

    fluppsi | 17:17

  2. Re: Nicht im Traum

    blizzy | 17:16

  3. Re: Warum nicht gleich 240?

    Lala Satalin... | 17:15

  4. Re: Gog noch keine Alternative zu Steam

    Muhaha | 17:14

  5. Re: Smartphone-Zubehör ist also das neue Feng Shui

    freddypad | 17:13


  1. 16:51

  2. 15:56

  3. 15:00

  4. 14:47

  5. 13:55

  6. 13:46

  7. 12:30

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel