Jelly Bean: Android 4.1.2 für HTCs One SV ist da
One SV erhält Android 4.1.2. (Bild: HTC)

Jelly Bean Android 4.1.2 für HTCs One SV ist da

Das One SV von HTC erhält derzeit ein Update auf Android 4.1.2 alias Jelly Bean. Vorerst steht es aber nur für Geräte bereit, die bei O2 gekauft wurden. Nach langer Wartezeit verteilt Vodafone Jelly Bean auch für das One XL, und E-Plus-Kunden erhalten es für das Galaxy S2.

Anzeige

HTC hat Android 4.1.2 alias Jelly Bean für das One SV veröffentlicht. Derzeit wird das Update nur für die Geräte verteilt, die bei O2 gekauft wurden. Die übrigen Netzbetreiber wollen es später verteilen. Ebenfalls erst später soll es für Geräte kommen, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden.

O2-Kunden erhalten das Update drahtlos; es ist kein Computer zur Aktualisierung des Mobiltelefons erforderlich. Die Verteilung erfolgt schubweise, so dass es einige Tage dauern kann, bis alle O2-Kunden und One-SV-Besitzer das Update erhalten haben.

Mit Android 4.1.2 erhalten Besitzer des One SV die Sense-4+-Oberfläche und Optimierungen an der eingebauten Kamera. Durch Verbesserungen beim Power Management wird eine längere Akkulaufzeit versprochen.

Vodafone verteilt Jelly Bean für HTCs One XL

Wer das One XL bei Vodafone gekauft hat, erhält in diesen Tagen ebenfalls das Update auf Jelly Bean. Wer das One XL bei der Deutschen Telekom oder bei O2 gekauft hat, hat es schon im Januar 2013 bekommen. Weshalb Vodafone das Update erst drei Monate später verteilt, ist nicht bekannt. Der Termin wurde mehrfach verschoben.

E-Plus verteilt Android 4.1.2 für Samsung Galaxy S2

Der Netzbetreiber E-Plus hat nach Angaben von All About Samsung damit begonnen, das Jelly-Bean-Update für Samsungs Galaxy S2 zu verteilen. In Deutschland begann die Updateverteilung für das Gerät Anfang März 2013.

Nach dem Update auf Android 4.1 sollte es weniger Ruckler bei der Bedienung geben. Zudem wurden die Touchscreen-Funktionen erweitert, damit das Display besser auf Berührungen reagiert. Verbesserungen gab es auch im Browser und bei den Widgets. Der persönliche Assistent Google Now ist nun vorinstalliert. Er merkt sich Suchanfragen und Surfgewohnheiten des Nutzers und stellt sie grafisch dar. Damit soll der Nutzer automatisch über wichtige Neuerungen informiert werden.


lala1 09. Apr 2013

gibts seit Heute ... hatte ich sehnlichst erwartet aber die Oberflächenänderung kotzt...

snadir 09. Apr 2013

Hatte auch mal kurz CM bzw. AOSP auf meinem HTC Sensation drauf. Aber ich persönlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel