JBL Onbeat Rumble: Lightning-Lautsprecherdock mit eingebautem Subwoofer
JBL Onbeat Rumble (Bild: JBL)

JBL Onbeat Rumble Lightning-Lautsprecherdock mit eingebautem Subwoofer

JBL hat eine Lautsprecher-Dockingstation mit Apples neuem Lightning-Anschluss vorgestellt, die über einen Subwoofer verfügt. Wer will, kann per Bluetooth auch andere Geräte benutzen.

Anzeige

Der JBL Onbeat Rumble ist schon das zweite Lautsprecher-Dock des Hi-Fi-Spezialisten, das mit Apples neuer, proprietärer Lightning-Schnittstelle ausgerüstet ist. Im Gegensatz zum älteren Onbeat Venue Lightning ist der Rumble allerdings mit einem 4,5 Zoll großen Subwoofer (114 mm) ausgerüstet, der nach unten hin abstrahlt.

  • JBL Onbeat Minimit iPad Mini (Bild: JBL)
  • JBL Onbeat Rumble (Bild: JBL)
JBL Onbeat Rumble (Bild: JBL)

Der Onbeat Rumble kommt auf insgesamt 50 Watt (2 x 11 und 1 x 28 Watt), während der Venue nur 30 Watt erreichte. Per Bluetooth lassen sich auch ältere iOS-Geräte nutzen, die noch über den 30-Pin-Adapter verfügen, den Apple mit der Vorstellung des iPhone 5 und des iPad 4 ausmusterte. Natürlich können über Bluetooth auch alle möglichen anderen Geräte, die die Tonausgabe per Kurzstreckenfunk anbieten, mit dem Onbeat Rumble von JBL genutzt werden. Dazu kommt noch ein analoger Toneingang. Das Gerät misst 223 x 169 x 453 mm.

Der JBL Onbeat Rumble soll 400 US-Dollar kosten und ist damit doppelt so teuer wie der Onbeat Venue. Das Lautsprecherdock soll im Frühjahr 2013 auf den Markt kommen. Weitere technische Daten nannte JBL noch nicht.

Außerdem bringt JBL den akkubetriebenen Lautsprecher Onbeat Micro für 150 US-Dollar auf den Markt. Er besitzt ebenfalls einen Lightning-Anschluss. Auf die Ablagefläche passen neben dem iPhone 5 auch das iPad 4 und das kleine Tablet iPad Mini.


Chevarez 08. Jan 2013

Erstens wirst du den Unterschied zwischen hochwertigem digitalem Material und einer CD...

M.P. 07. Jan 2013

Und das bei einer Aktiv-Box: Da könnte man wahrscheinlich durch Vorkompensation schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. IT Prozessowner (m/w) für easyline und TSO Application Integration Anwendungen
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Geosecure Informatik GmbH, Bonn
  4. IT-Support Mitarbeiter (m/w)
    Dürkopp Fördertechnik GmbH, Bielefeld (Home-Office)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  2. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones

  3. Internet of Things

    Kreditkartennummern und das Passwort 1234

  4. OLED-Lampen

    Allianz in Taiwan will OLED-Licht voranbringen

  5. Libreoffice 4.3

    3D-Modelle, besseres OOXML und Monster-Absätze

  6. Arbeitsspeicher

    Erste Smartphones mit Low-Power-DDR4 erscheinen 2015

  7. Wearables

    Samsung lässt sich runde Smartwatch-Designs patentieren

  8. Tinkerforge

    Linux anpassen für ein neues Prozessorboard

  9. FTTC

    Swisscom hat bereits 200.000 Vectoring-Anschlüsse

  10. Electron

    Billigrakete für Kleinsatelliten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

    •  / 
    Zum Artikel