Javascript-Server: Node.js 0.8 ist deutlich schneller
Neue stabile Version von Node.js veröffentlicht (Bild: Node.js)

Javascript-Server Node.js 0.8 ist deutlich schneller

Der Javascript-Server Node.js ist in der stabilen Version 0.8 erschienen. Diese ist verglichen mit der letzten Serie v0.6 schneller, stabiler und bietet neue Funktionen und damit mehr Möglichkeiten.

Anzeige

Node.js zählt nach wie vor zu den großen Hype-Themen. Das Javascript-Framework für asynchrone Serverapplikationen liegt jetzt in der stabilen Version 0.8.0 vor, die auf der neuen Version 3.11.10.10 von Googles Javascript-Engine V8 basiert, die mit gezielten Anpassungen durch die Google-Entwickler Node.js deutlich schneller macht.

In den von Node.js-Entwickler Isaac Schlueter veröffentlichten Benchmarks schreibt Node.js 0.8 Daten 2- bis 3-mal so schnell wie Node.js 0.6.19. Je kleiner die Datenpuffer sind, desto größer die Geschwindigkeitssteigerung. Beim Lesen kleiner Datenpuffer ist die neue Version fast doppelt so schnell wie die alte, beim Lesen großer Datenpuffer gibt es hingegen nur kleine Vorteile. Der Zugriff auf Dateien ist mit der neuen Version rund 40 Prozent schneller.

Die Node.js-Beispielapplikation eines HTTP-Servers, der "Hello World" ausgibt, ist bei kleinen Nachrichtengrößen in der neuen Version gut 10 Prozent schneller als unter Node.js 0.6, bei großen zum Teil dreimal so schnell.

Die mit Node.js eingeführte Bibliothek libuv, eine Abstraktion von libev und libeio, die mit Node.js 0.6 eingeführt wurde, ist in der neuen Version deutlich stabiler, was Node.js insgesamt zugutekommt. Wenn ein für Node.js geschriebenes Programm unter der neuen Version nicht funktioniert, sollen nur kleine Anpassungen notwendig sein.

Das bisherige Buildsystem WAF wird durch GYP ersetzt, da Letzteres neben Unix-Makefiles auch die Konfigurationsdateien für Microsofts Visual Studio beziehungsweise Apples XCode zu erstellen vermag. Mit den Domains wurde ein neues API eingeführt, um die Handhabe von Fehlern zu verbessern: Mehrere Input-/Output-Operationen können gruppiert werden, um deren Fehler gemeinsam zu behandeln.

Node.js führt zudem zwei Funktionen wieder ein, die in Versionen 0.6 verschwanden: Die Methode listenFD() aus Node.js 0.4 wird nun durch server.listen({ fd : number }) ersetzt. Zudem ist es wieder möglich, beliebige Datei-Deskriptoren als Standard-IO eines Kind-Prozessors zu verwenden.

Das Clustermodul soll in der neuen Version deutlich mächtiger sein, das entsprechende API ist aber nicht komplett abwärtskompatibel. Die meisten für Node.js 0.6 geschriebenen Programme sollen auch weiterhin laufen, das aber deutlich schneller. Überarbeitet wurden auch die Module Repl, Readline und TTY.

Wie vorangegangene Node.js-Versionen mit gerader Versionsnummer sollen auch API und ABI von Node.js 0.8 stabil bleiben. In den nächsten Wochen soll dann mit Node.js 0.9 die nächste Entwicklerserie gestartet werden. Geplant ist eine Überarbeitung des HTTP-Moduls und des Stream-API. Zudem erwägen die Entwickler, künftig TypedArrays statt Buffer zu verwenden. Auch die Geschwindigkeit bei SSL soll verbessert werden, wozu die Schnittstelle zu OpenSSL optimiert werden soll.

Große Veränderungen sind auch für das VM-Modul geplant. Diesem fehlen noch einige Funktionen, um den Javascript-Kontext eines Browsers zu emulieren. Auch das Crypto-Modul nutzt noch einige sehr alte APIs, was künftig geändert werden soll.

Grundlegend neue Funktionen sind für Node.js 0.9 nicht geplant, es geht vor allem darum, die Geschwindigkeit zu steigern und die Stabilität zu verbessern.

Node.js 0.8.0 steht unter nodejs.org/#download ab sofort für Windows und Mac OS X als Installer sowie im Quelltext zum Download bereit.


am (golem.de) 25. Jun 2012

Hallo, dern Artikel wurde wohl tatsächlich zu früh freigegeben. Ich hoffe, ich habe die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Developer / Architect SAP (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Paranoid Android

    Beta 4 von PA 4.5 beseitigt kritische Bugs

  2. Apple

    Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

  3. Auslandsspionage

    Bundesrechnungshof fordert Geheimdienstreform

  4. Videostreaming

    Netflix plant eigene Fernsehserien in Deutschland

  5. Cloud-Durchsuchung

    Microsoft will trotz Gerichtsbeschluss keine Daten hergeben

  6. Demo gegen Überwachung

    "Wo bleiben die deutschen Whistleblower?"

  7. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  8. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  9. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  10. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen
  2. Teilchenbeschleuniger China will Higgs-Fabrik bauen
  3. Wissenschaft Hören wie die Fliegen

IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

    •  / 
    Zum Artikel