Radikaler Umbau der Javascript-Bibliothek
Radikaler Umbau der Javascript-Bibliothek (Bild: Qooxdoo.org)

Javascript-Bibliothek Qooxdoo 2.0 für Websites, Mobile, Desktop und Server

Die von 1&1 maßgeblich unterstützte Javascript-Bibliothek Qooxdoo ist in der Version 2.0 erschienen. Diese besteht aus den vier Bestandteilen qx.Website, qx.Mobile, qx.Desktop und qx.Server.

Anzeige

Qooxdoo wird mit der Version 2.0 zu einer universellen Javascript-Bibliothek, die in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden kann. Konkret geht es um vier Bereiche: den Einsatz auf Websites, die Umsetzung von mobilen Web-Apps, desktopartige Web-Apps und Serverapplikationen. Dazu wurde Qooxdoo in vier Komponenten aufgespalten.

qx.Website

Die Website-Komponente ist zur Integration in beliebige Websites vorgesehen und ermöglicht es, diese dynamisch zu gestalten, beispielsweise durch Animationen und Kommunikation mit dem Server. Die Komponente qx.Website besteht aus nur einer Datei, die minimiert und komprimiert rund 54 KByte groß ist. Jede Methode der Komponente ist für eine konkrete Aufgabe zuständig. Eine Übersicht gibt der qx.Website API Viewer, der seinerseits mit qx.Website umgesetzt ist.

Zu den wesentlichen Funktionen von qx.Website zählen DOM-Manipulation, IO zur Serverkommunikation, Templates auf Basis von mustache.js, CSS-Animationen mit transparentem Javascript-Fallback, Custom-Events und ein Plugin-API zur Erweiterung. Eine Einführung in qx.Website gibt das entsprechende Tutorial.

qx.Mobile

Die Komponente qx.Mobile bietet ein Framework zur Umsetzung mobiler Apps und unterstützt nun auch explizit Tablets. Dazu wurde der Page-Manager überarbeitet, so dass er größere Auflösungen unterstützt. Er kann die App zudem automatisch auf die Orientierung das Geräts anpassen: Wird ein Gerät quer gehalten, zeigt qx.Mobile das Menü an der Seite an, wird es hingegen hochkant gehalten, verschwindet das Menü hinter einem Knopf.

Eine Übersicht über die Möglichkeiten bietet das Mobile Showcase.

Zudem wurde das Aussehen der mobilen Widgets stärker an iOS und Android angepasst und mit Indigo gibt es ein neues Theme. Einige Elemente sind mit CSS3 statt mit Grafiken umgesetzt.

qx.Desktop

Für die Umsetzung von Web-Apps im typischen Stil einer Desktopapplikation gibt es qx.Desktop. Auch hier wurde das neue Indigo-Theme integriert, das verstärkt auf CSS statt auf Grafiken setzt.

qx.Server

Die Serverkomponente umfasst Qooxdoos Klassensystem und richtet sich an Umgebungen ohne DOM, wie beispielsweise Node.js und Rhino. Aber auch für den Einsatz mit Webworkern ist qx.Server geeignet.

Qooxdoo 2.0 steht ab sofort unter qooxdoo.org zum Download bereit.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. PreSales Storage Consultant Service Provider (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, München, Stuttgart oder Hamburg
  3. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  4. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk First / Second Level
    Heide-Park Soltau GmbH, Soltau

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Wolfenstein: The Old Blood
    19,99€ (Release 08.05.)
  2. GOG jetzt auch in Deutsch + Schnäppchen
    (u. a. Deponia 0,49€, Tropico 3 Gold 5,39€)
  3. Xbox One + Halo The Master Chief Collection + FIFA 15
    359,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  2. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  3. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  4. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  5. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  6. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  7. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  8. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  9. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  10. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Von Rechts wegen...

    3247 | 00:08

  2. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Darklinki | 00:06

  3. Sprachnachrichten?

    Korgano | 00:03

  4. Re: Die BRD möchte, dass ich ein E-Auto kaufe?

    ChMu | 00:01

  5. Re: Keiner, wie schon bisher bei vereinbarten...

    3247 | 29.03. 23:57


  1. 16:09

  2. 15:29

  3. 12:41

  4. 11:51

  5. 09:43

  6. 17:19

  7. 15:57

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel