Abo
  • Services:
Anzeige
Zahlreiche Sicherheitslücken werden mit Java 7 Update 13 geschlossen.
Zahlreiche Sicherheitslücken werden mit Java 7 Update 13 geschlossen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Java: Noch ein Update gegen gefährliche Sicherheitslücken

Zahlreiche Sicherheitslücken werden mit Java 7 Update 13 geschlossen.
Zahlreiche Sicherheitslücken werden mit Java 7 Update 13 geschlossen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Die Notfallupdates Java 7 Update 13 und Java 6 Update 39 vom 1. Februar 2013 haben nicht alle Sicherheitslücken geschlossen. Das Update 15 beziehungsweise 41 beseitigt weitere fünf. Drei stuft Oracle als besonders gefährlich ein.

Oracle hat für Java 6 und 7 erneut ein Sicherheitsupdate veröffentlicht, das Fehler behebt. Alle betreffen Java 7, vier Java 6 und zwei Java 5. Nur ein Fehler betrifft auch Java 4. Dabei sind nicht nur Anwender in Gefahr. Eine der Sicherheitslücken betrifft auch Java-Server-Installationen. Der sogenannte Lucky-Thirteen-Angriff auf TLS/SSL funktioniert bei alten Java-Versionen. Ein Angriff soll von mittlerer Schwierigkeit sein und die Gefahr wird in der Skala von null bis zehn Punkten mit 4,3 bewertet.

Anzeige

Laut der Risikoeinschätzung von Oracle sind drei der Sicherheitslücken besonders gefährlich (volle Punktzahl). Sie befinden sich direkt in der Laufzeitumgebung und sind über Netzwerke auslösbar. Zudem soll ein Angriff leicht zu bewerkstelligen sein. Insgesamt hat Oracle damit im Februar 55 Sicherheitslücken in seiner Laufzeitumgebung geschlossen, die meisten davon am 1. Februar 2013 mit dem eilig vorgezogenen Notfallupdate.

Die Sicherheitslücken wurden für zahlreiche Angriffe - auch auf Firmen - eingesetzt. Opfer waren unter anderem Entwickler von Facebook und Apple.

Wer Java einsetzt, sollte die neuen Updates möglichst schnell installieren. Oracle stellt sie als Java 7 Update 15 und Java 6 Update 41 bereit. Java 6 sollte zudem nicht mehr lange eingesetzt werden, da Oracle die Software ab März 2013 nicht mehr unterstützt.

Der Februar 2013 ist ein recht arbeitsreicher Monat für Administratoren und Anwender. Neben den beiden Java-Updates gab es zwei Sicherheitspatches für Adobe Flash und ein größeres sicherheitsrelevantes Windows-Update. In dieser Woche dürfte es noch ein Notfallupdate für den Adobe Reader geben, das bereits angekündigt wurde. Außerdem steht für den beliebten Videolan Client ein Update wegen einer Sicherheitslücke noch aus.

In vielen Fällen werden die Exploits aktiv ausgenutzt. So sind derzeit Flash-, Java- und PDF-Schädlinge unterwegs.


eye home zur Startseite
powerman5000 20. Feb 2013

Hoi, das ist ja wieder wie in der Schule vor 10 Jahren! Liebts du mich? [ ] Ja [ ] Nein...

Spaghetticode 20. Feb 2013

Der angegriffene Anwender ist unlucky. Jetzt wissen wir aber auch, dass...

Jocularous 20. Feb 2013

standardmäßig prüft der Updater nur "monatlich", ändert mans auf "täglich" ab, wird die...

non_sense 20. Feb 2013

oh mann ... -.-

ursfoum14 20. Feb 2013

Da trifft es doch gut, das gerade der Firefox 19 nun endlich PDF ordentlich darstellen...


Antary / 21. Feb 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 14,99€
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: SMS unsicher?

    ClausWARE | 19:31

  2. Re: "Bestätigungscode muss nicht bei jedem Login...

    eXXogene | 19:28

  3. Re: Echt jetzt?

    kosovafan | 19:26

  4. Re: 2FA bei Passwortmanagern?

    _Sascha_ | 19:22

  5. Re: PHP ist keine Programmiersprache

    xMarwyc | 19:15


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel