Abo
  • Services:
Anzeige
Oracle wusste seit 1. Februar 2013 von der Sicherheitslücke.
Oracle wusste seit 1. Februar 2013 von der Sicherheitslücke. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Java 7 SE Update 17: Der nächste Notfallpatch für Java

Oracle wusste seit 1. Februar 2013 von der Sicherheitslücke.
Oracle wusste seit 1. Februar 2013 von der Sicherheitslücke. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Oracle hat ein weiteres Sicherheitsupdate für Java veröffentlicht und schließt damit zwei Sicherheitslücken, von denen eine seit vergangener Woche aktiv ausgenutzt wird. Allerdings weiß Oracle bereits seit 1. Februar von dem Problem.

Nachdem Ende vergangener Woche eine weitere Sicherheitslücke in Java bekanntwurde, die von Angreifern bereits aktiv ausgenutzt wird, hat Oracle jetzt eine korrigierte Java-Version veröffentlicht. Das wirkt, als hätte Oracle binnen weniger Tage auf das Problem reagiert, doch die Wahrheit ist: Oracle wurde nach eigenen Angaben bereits am 1. Februar 2013 über die Sicherheitslücken informiert. Das aber war zu spät, um die Korrekturen in das am 19. Februar 2013 veröffentlichte Sicherheitsupdate für Java aufzunehmen.

Anzeige

Betroffen von den Sicherheitslücken sind Java 7 bis einschließlich Update 15, Java 6 bis einschließlich Update 41 und Java 5 bis einschließlich Update 40. Nur für Java 7 stellt Oracle mit Java 7 Update 17 eine Korrektur zur Verfügung.

Java 7 Update 17 schließt zwei Sicherheitslücken (CVE-2013-1493 und CVE-2013-0809), die beide in der 2D-Komponente von Java SE stecken und nur Nutzer gefährden, die Java im Browser nutzen. Eigenständige Java-Applikationen sind nicht betroffen.

Eigentlich hatte Oracle geplant, die Korrektur für CVE-2013-1493 erst mit dem kommenden Critical Patch Update für Java SE auszuliefern, das am 16. April veröffentlicht werden soll. Nachdem die Sicherheitslücke aber bereits aktiv ausgenutzt wird, entschied sich Oracle zur Veröffentlichung des aktuellen Notfall-Updates. Oracle will damit auch deutlich machen, dass das Unternehmen gewillt ist, Sicherheitsupdates für Java früher zu veröffentlichen als in der Vergangenheit.

Oracle rät allen Java-Nutzern, das Update möglichst umgehend einzuspielen.

Nachtrag vom 5. März 2013, 11:25 Uhr

Trotz des Updates gibt es laut dem polnischen Sicherheitsspezialisten Adam Gowdiak weitere unveröffentlichte Sicherheitslücken in Java, die Oracle bekannt sind, in Java 7 Update 17 aber nicht korrigiert wurden.


eye home zur Startseite
Gol D. Ace 06. Mär 2013

Handhabe ich seit Monaten so. Sollte man wirklich mal auf eine Webseite stoßen die Java...

Th3Dan 05. Mär 2013

Java-Applets waren, genau wie Flash, als eine Art Erweiterung gedacht. So konnte man...

Th3Dan 05. Mär 2013

Also an Fixes von Oracle die keine weiteren Lücken öffnen kann ich mich nicht erinnern...

posix 05. Mär 2013

Weil alles miteinander verknüpft ist, würde nicht lange dauern bis es Malware gäbe die...

Himmerlarschund... 05. Mär 2013

Dann halt einfach vorher extrahieren und die msi verteilen. Bisschen Phantasie bitteschön :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Nürnberg
  2. Continental AG, Markdorf
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (täglich neue Deals)
  3. ab 219,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: Hinweis: Um sich diesen Artikel vorlesen zu...

    Squirrelchen | 03:56

  2. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    ve2000 | 03:20

  3. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 02:29

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    plutoniumsulfat | 02:28

  5. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    plutoniumsulfat | 02:21


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel