Abo
  • Services:
Anzeige
Die Qualifikation zum Bastelrechner schafft das Jaguarboard nur knapp.
Die Qualifikation zum Bastelrechner schafft das Jaguarboard nur knapp. (Bild: Jaguar Electronic H.K. CO. Ltd)

Jaguarboard: Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip

Die Qualifikation zum Bastelrechner schafft das Jaguarboard nur knapp.
Die Qualifikation zum Bastelrechner schafft das Jaguarboard nur knapp. (Bild: Jaguar Electronic H.K. CO. Ltd)

Über Kickstarter können Bastelfans einen Kleinstrechner auf der Basis von Intels Atom-Prozessor vorbestellen. Während der Kampagne ist er günstig, allerdings überzeugen die Features nur eingeschränkt.

Das Jaguarboard basiert auf dem Intel Atom Z3735G. Der Prozessor mit vier Kernen läuft mit bis zu 1,83 GHz. Das RAM beträgt nur 1 GByte - mehr kann der Prozessor auch nicht ansprechen. Das Betriebssystem wird auf einem 16 GByte großen eMMC-Speicherbaustein installiert. Zusätzliche Speicherkapazität kann per Micro-SD-Karte bereitgestellt werden.

Anzeige

Video- und Audiosignal werden per HDMI ausgegeben, alternativ kann das Audiosignal über eine Stereo-Klinkenbuchse ausgegeben werden. Es steht auch ein Mono-Mikrofoneingang als Klinkenbuchse zur Verfügung. Weitere Peripherie kann über drei USB-2.0-Anschlüsse angeschlossen werden. Kontakt zum Netzwerk kann über den 10/100MBit-Ethernetanschluss hergestellt werden. Die Stromversorgung erfolgt über einen Hohlstecker, ein Netzteil muss 5 Volt und mindestens 2 Ampere bereitstellen können. Das Board soll Windows, Android und diverse Linux-Distributionen in der 32- wie 64-Bitvariante unterstützen.

  • Jaguarboard mit Kühler und fehlerhafter Photoshop-Reflexion (Bild: Jaguarboard)
  • Layout des Jaguarboard (Bild: Jaguarboard)
Jaguarboard mit Kühler und fehlerhafter Photoshop-Reflexion (Bild: Jaguarboard)

Die Qualifikation zum Bastelrechner schafft das Jaguarboard nur knapp: Es bietet zwar zwei serielle Ports und einen I2C-Busanschluss in Form von Pins, aber nur vier GPIO-Pins für die allgemeine Verwendung. Außerdem besitzt das Board drei Taster, unter Windows sind zwei davon für die Lautstärkeregelung belegt, einer aktiviert den Stand-by-Modus.

Während der Kickstarter-Kampagne kann der Rechner für 65 US-Dollar vorbestellt werden, hinzu kommen 15 US-Dollar Versandgebühren nach Deutschland. Allerdings müssen sich Interessenten beeilen, die Kampagne läuft nur noch bis zum 23. Januar 2016. Die Auslieferung soll in wenigen Wochen anlaufen. Dann soll das Jaguarboard zum Preis von 79 US-Dollar verkauft werden.

Vergleichbare Boards sind das ebenfalls per Crowdfunding finanzierte Up-Board und der Lattepanda. Beide sind zwar teurer, bieten aber mehr Funktionen und sind zum Teil leistungsfähiger.


eye home zur Startseite
MeinSenf 21. Jan 2016

~ 20¤, mehr sollte so ein Spaß nicht kosten.

Unwichtig 21. Jan 2016

MicroSD ist jetzt ueberhaupt kein Gradmesser. Ich rede von normalem (m)SATA SSD. Und...

nixidee 21. Jan 2016

Auch wenn es der Prozessor theoretisch mitmacht blockiert es teils der Chipsatz bzw. das...

nille02 21. Jan 2016

Das hier ist ein Bauteil und daher braucht es keine Bedienungsanleitung in Deutsch oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  3. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Hype Biometrie - brandgefährlicher Unfug

    cpt.dirk | 17:03

  2. Re: Ist doch billiger

    Sharra | 17:03

  3. Gibt es einen Lagerarbeitsplatz, wo es einem...

    Lord Gamma | 17:02

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    demon driver | 17:00

  5. Re: 10 bis 14 Uhr?

    demon driver | 16:55


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel