Abo
  • Services:
Anzeige
Automatische Schlaglocherkennung im Auto
Automatische Schlaglocherkennung im Auto (Bild: Jaguar Land Rover)

Jaguar Land Rover: Auto erkennt Schlaglöcher und spricht darüber

Automatische Schlaglocherkennung im Auto
Automatische Schlaglocherkennung im Auto (Bild: Jaguar Land Rover)

Der Autohersteller Jaguar Land Rover entwickelt ein System für seine Fahrzeuge, das Schlaglöcher erkennt und ihre Position anderen Autos zur Verfügung stellt. Autonom fahrende Autos, aber auch Städte und Gemeinden könnten davon besonders profitieren.

Anzeige

Der Autohersteller Jaguar Land Rover hat einige Range Rover Evoque und Discovery Sport mit Sensoren ausgerüstet, die kontinuierlich die Straßenoberfläche nach Unregelmäßigkeiten scannen und so Gullydeckel, Schlaglöcher und andere Hindernisse beim Überfahren erkennen.

Die Informationen werden zunächst einmal genutzt, um die Federung des Fahrzeugs dem Untergrund blitzschnell anzupassen, um eine sichere und komfortable Fahrt zu ermöglichen, so Dr. Mike Bell von JLR.

  • Schlaglocherkennung (Bild: Jaguar Land Rover)
  • Schlaglochwarnung (Bild: Jaguar Land Rover)
Schlaglochwarnung (Bild: Jaguar Land Rover)

Doch die Straßenbeschaffenheit soll auch zusammen mit einem GPS-System genau verortet und mit anderen Nutzern geteilt werden. Das ist nicht nur für Fahrer aus Fleisch und Blut interessant, die die Informationen als Warnhinweis erhalten, wenn sie sich der Stelle nähern, sondern auch für autonome Fahrzeuge, die so zum Beispiel die Geschwindigkeit anpassen oder gar die Strecke vermeiden könnten. Die Entwickler von Jaguar Land Rover wollen diese Daten online verbreiten.

Künftig sollen die Sensoren um Stereokameras ergänzt werden, um nicht nur bei der Fahrt über Schlaglöcher Daten zu gewinnen, sondern die Straße schon im Voraus aufnehmen und das Bildmaterial auswerten zu können. Denkbar wäre auch, die Daten direkt zur Straßenmeisterei zu schicken, so Jaguar Land Rover.

In die Forschungsarbeiten ist die Stadtverwaltung von Coventry miteinbezogen, die damit herausbekommen will, ob die Oberflächenerkennung genutzt werden kann, Schäden schneller und früher auszubessern.


eye home zur Startseite
Bouncy 12. Jun 2015

Gerüchten zufolge soll man 3G\4G-Module sogar tatsächlich schon außerhalb von Handys...

Bouncy 11. Jun 2015

Vielleicht kann man ja noch extra Stimmen dazu runterladen, der Turbo-Frosch kann dann Au...

Bouncy 11. Jun 2015

Der Wagen schon, der gemeine Käufer - vor allem von Range Rovern - hält das Ding aber...

Bouncy 11. Jun 2015

Ich würde man fast eher das als "Hauptproblem" bezeichnen. Die Welt wäre ohne...

Freiberufler 11. Jun 2015

..., an den, der für die Beseitigung zuständig wäre. Tag und Nacht! Ich kenne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Saarbrücken / Raum Trier
  2. gkv informatik, Wuppertal, Teltow
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  2. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  3. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  4. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  5. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China

  6. Micro Machines im Kurztest

    Die Minis rasen zur Kasse

  7. E-Bus-Linie 204

    BVG testet offenes WLAN in Bussen

  8. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  9. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  10. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Alleiniger Game Store?

    tingelchen | 15:22

  2. Re: Touch

    Spiritogre | 15:21

  3. Re: Abverkauf jeglicher Traditionen

    norinofu | 15:21

  4. Re: Der Mensch ist ein hoch-emotionales Wesen

    cicero | 15:21

  5. Re: It's not a bug, it's a feature! (Völlig Ernst...

    deefens | 15:21


  1. 15:31

  2. 15:14

  3. 14:56

  4. 14:37

  5. 14:12

  6. 14:00

  7. 13:55

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel