Anzeige
Automatische Schlaglocherkennung im Auto
Automatische Schlaglocherkennung im Auto (Bild: Jaguar Land Rover)

Jaguar Land Rover: Auto erkennt Schlaglöcher und spricht darüber

Automatische Schlaglocherkennung im Auto
Automatische Schlaglocherkennung im Auto (Bild: Jaguar Land Rover)

Der Autohersteller Jaguar Land Rover entwickelt ein System für seine Fahrzeuge, das Schlaglöcher erkennt und ihre Position anderen Autos zur Verfügung stellt. Autonom fahrende Autos, aber auch Städte und Gemeinden könnten davon besonders profitieren.

Anzeige

Der Autohersteller Jaguar Land Rover hat einige Range Rover Evoque und Discovery Sport mit Sensoren ausgerüstet, die kontinuierlich die Straßenoberfläche nach Unregelmäßigkeiten scannen und so Gullydeckel, Schlaglöcher und andere Hindernisse beim Überfahren erkennen.

Die Informationen werden zunächst einmal genutzt, um die Federung des Fahrzeugs dem Untergrund blitzschnell anzupassen, um eine sichere und komfortable Fahrt zu ermöglichen, so Dr. Mike Bell von JLR.

  • Schlaglocherkennung (Bild: Jaguar Land Rover)
  • Schlaglochwarnung (Bild: Jaguar Land Rover)
Schlaglochwarnung (Bild: Jaguar Land Rover)

Doch die Straßenbeschaffenheit soll auch zusammen mit einem GPS-System genau verortet und mit anderen Nutzern geteilt werden. Das ist nicht nur für Fahrer aus Fleisch und Blut interessant, die die Informationen als Warnhinweis erhalten, wenn sie sich der Stelle nähern, sondern auch für autonome Fahrzeuge, die so zum Beispiel die Geschwindigkeit anpassen oder gar die Strecke vermeiden könnten. Die Entwickler von Jaguar Land Rover wollen diese Daten online verbreiten.

Künftig sollen die Sensoren um Stereokameras ergänzt werden, um nicht nur bei der Fahrt über Schlaglöcher Daten zu gewinnen, sondern die Straße schon im Voraus aufnehmen und das Bildmaterial auswerten zu können. Denkbar wäre auch, die Daten direkt zur Straßenmeisterei zu schicken, so Jaguar Land Rover.

In die Forschungsarbeiten ist die Stadtverwaltung von Coventry miteinbezogen, die damit herausbekommen will, ob die Oberflächenerkennung genutzt werden kann, Schäden schneller und früher auszubessern.


eye home zur Startseite
Bouncy 12. Jun 2015

Gerüchten zufolge soll man 3G\4G-Module sogar tatsächlich schon außerhalb von Handys...

Bouncy 11. Jun 2015

Vielleicht kann man ja noch extra Stimmen dazu runterladen, der Turbo-Frosch kann dann Au...

Bouncy 11. Jun 2015

Der Wagen schon, der gemeine Käufer - vor allem von Range Rovern - hält das Ding aber...

Bouncy 11. Jun 2015

Ich würde man fast eher das als "Hauptproblem" bezeichnen. Die Welt wäre ohne...

Freiberufler 11. Jun 2015

..., an den, der für die Beseitigung zuständig wäre. Tag und Nacht! Ich kenne...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Dienstsitz Frankfurt, Einsatzgebiet deutschlandweit
  2. GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Barsbüttel, Köln, Sankt Ingbert
  3. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  4. TechniData IT-Service GmbH, Möglingen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 159,00€ statt 179,00€
  3. 444,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    BobQuentok | 22:19

  2. Re: Wow! 1.7*10^9 m³ ... das ist schon eine Menge..

    Eheran | 22:17

  3. Re: Braucht man unbedingt für Whatsapp und Fratzbuch!

    nightmar17 | 22:16

  4. Re: Das ist doch alles nicht relavent und auch...

    plutoniumsulfat | 22:14

  5. Re: Fragen

    mr_tux | 22:12


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel