Abo
  • Services:
Anzeige
Der Täter vor dem Ausräumen des Geldautomaten in Berlin
Der Täter vor dem Ausräumen des Geldautomaten in Berlin (Bild: Polizei Berlin)

Jackpotting: Geldautomaten in Deutschland mit USB-Stick ausgeräumt

Der Täter vor dem Ausräumen des Geldautomaten in Berlin
Der Täter vor dem Ausräumen des Geldautomaten in Berlin (Bild: Polizei Berlin)

Seit 2010 ist das Plündern von Geldautomaten per USB-Stick bekannt. In Deutschland wurde nun erstmals ein Täter dabei gefilmt, wie er zwei Automaten an einem Tag ausräumte.

Anzeige

Was der legendäre Hacker Barnaby Jack vor fünf Jahren auf der Black-Hat-Konferenz präsentierte, wird von Kriminellen auch in Deutschland weiter praktiziert: das Ausräumen von Geldautomaten mit Hilfe eines USB-Sticks. Zuletzt gelang es einem bislang unbekannten Täter, an einem Tag an zwei weit voneinander entfernten Orten in Deutschland zwei Automaten zu plündern. Sein Pech: Er wurde von Überwachungskameras beim sogenannten Jackpotting gefilmt.

Nach Angaben der Berliner Polizei erleichterte der Unbekannte am 6. August dieses Jahres gegen 6.50 Uhr zunächst den Automaten einer Kreissparkasse im baden-württembergischen Esslingen um einen größeren Geldbetrag. Etwa 14 Stunden später, gegen 21 Uhr, betrat er eine Postbankfiliale im Berliner Ortsteil Hermsdorf. Auch dort gelang ihm die Manipulation eines Automaten.

Täter brauchte eine halbe Stunde

Wie die Berliner Zeitung berichtet, soll er sich in beiden Fällen rund eine halbe Stunde lang in der Filiale aufgehalten haben. Dabei habe er einen Teil der Automatenabdeckung abgeschraubt und einen USB-Anschluss freigelegt. Der Mann habe dann einen USB-Stick in die Buchse gesteckt und ein Programm überspielt, das jegliche Sperren im Gerät außer Betrieb gesetzt habe. Zu guter Letzt habe er ein paar Tasten am Gerät gedrückt und das Geld sei aus dem Gerät gefallen. Während der Manipulation der Automaten soll er mit seinem Handy telefoniert haben. Die Berliner Polizei wollte auf Anfrage von Golem.de den Bericht nicht bestätigen und sich nicht zu Details des Diebstahls äußern.

Der vor zwei Jahren gestorbene Barnaby Jack hatte auf der Black-Hat-Konferenz im Jahr 2010 mehrere Verfahren zum Hacken von Geldautomaten präsentiert. Dabei hatte er unter anderem eine Schwachstelle in der standardmäßig aktivierten Fernwartungsfunktion ausgenutzt, um eine präparierte Firmware zu installieren. Ein Geldautomat des Herstellers Triton hatte eine Sicherheitslücke, die sich über einen Standardschlüssel ausnutzen ließ, der im Internet zum Kauf stand. Danach akzeptierte der Geldautomat die Hackersoftware als autorisiertes Update.

Vier erfolgreiche Fälle in Deutschland

Nach Angaben der Berliner Polizei wurden den Ermittlern bislang vier erfolgreiche Geldautomaten-Hackings in Deutschland gemeldet, davon zwei in Berlin. Dem Zeitungsbericht zufolge wurde die Methode bisher 20 Mal in Europa angewandt. Die Software für den Diebstahl soll in Russland entwickelt worden sein. Auch von Softwareexperten aus China sei die Rede.

Unklar bleibt, welche Sicherheitslücke von Hackern ausgenutzt wurde. Spätestens seit der Präsentation auf der Black Hat sind den Geldautomaten-Herstellern wie Wincor Nixdorf oder Triton die Probleme bekannt. Eine Sprecherin des Bundesverbands deutscher Banken konnte auf Anfrage von Golem.de zunächst nicht sagen, ob es in Deutschland gescheiterte Versuche von Jackpotting gab. Sollte die Methode so einfach umzusetzen sein, erscheint die Zahl der erfolgreichen Fälle recht gering. Bislang erhielt die Berliner Polizei trotz der Veröffentlichung der Fahndungsfotos noch keinen erfolgversprechenden Hinweis auf den Täter.

Nachtrag vom 29. Oktober 2015, 15:20 Uhr

Nach Angaben des Bankenverbands sind keine weiteren Fälle von Jackpotting bei privaten Geldinstituten in Deutschland bekanntgeworden. Eine Sprecherin sagte auf Anfrage von Golem.de, dass nicht alle Geldautomaten überhaupt über einen USB-Port verfügten. Zudem seien die entsprechenden Zugänge vielfach nicht zu erreichen. Dies hänge auch davon ab, wie die Geräte eingebaut seien. Manche Geldautomaten seien nur über eine gesonderte Zugangstür zu öffnen, die entsprechend gesichert sei.


eye home zur Startseite
dschu 02. Nov 2015

Ja, gibt es: http://youtu.be/0c08EYv4N5A Ist schon etwas älter. Ich mag die CCC Vorträge. <3

dschu 02. Nov 2015

Schaut euch mal den CCC Vortrag an wo sie eine Jackpotting-Software Revers-Engineeren...

Rulf 01. Nov 2015

xp?...da läuft häufig noch 2000 oder gar noch älteres...aber richtig eingerichtet sollten...

2ge 01. Nov 2015

Ist doch relativ offensichtlich. China und Russland haben ein relativ gutes...

caldeum 31. Okt 2015

wenn sich der Automat öffnet: *ding ding ding ding ding ding ding*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  3. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg
  4. Thalia Bücher GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Re: omfgwtfrly?

    pierrot | 22:12

  2. Re: schade ...

    felix.schwarz | 22:09

  3. Upload ...

    kaymvoit | 22:08

  4. Re: Kein Kopfhöreranschluß? Unglaublich..

    sfe (Golem.de) | 22:07

  5. Re: geHyptes Produkt - 99% der Leute können das...

    Pitstain | 22:04


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel