Abo
  • Services:
Anzeige
Apples werbefinanziertes iTunes Radio wird zu Ende Januar 2016 eingestellt.
Apples werbefinanziertes iTunes Radio wird zu Ende Januar 2016 eingestellt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

iTunes Radio: Apple stellt werbebasierte Radiosender ein

Apples werbefinanziertes iTunes Radio wird zu Ende Januar 2016 eingestellt.
Apples werbefinanziertes iTunes Radio wird zu Ende Januar 2016 eingestellt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Die über Werbung finanzierten Radiosender von iTunes werden bald eingestellt. Nur ein kostenloser Radiosender von Apple bleibt bestehen, der nicht jeden Geschmack trifft. Andere Apple-Sender sind nur mit einem Abonnement von Apple Music erreichbar. Auch die iAd-Plattform verschwindet größtenteils.

Apple verschickt derzeit E-Mails an seine Kunden, die die Einstellung der meisten kostenlosen, werbefinanzierten Radiofunktionen von iTunes ankündigen. Wie Macrumors berichtet, plant Apple die Einstellung für den 28. Januar 2016. Nur ein Radiosender soll weiter bestehen: Beats 1.

Anzeige
  • Apples Itunes Radio mit einem US-Itunes-Account. (Screenshot Golem.de)
Apples Itunes Radio mit einem US-Itunes-Account. (Screenshot Golem.de)

Für deutsche Nutzer hat die Einstellung von iTunes Radio nur begrenzt Auswirkungen. Hierzulande gehört beispielsweise das werbefreie iTunes Radio nicht zum Angebot von iTunes Match. In den USA ist das hingegen eine Funktion. Wer dort für iTunes Match bezahlt hat, um die Radiosender ohne Werbung zu hören, hat plötzlich eine Funktion weniger. Apples iTunes Radio funktioniert prinzipiell auch von Deutschland aus, sofern der Nutzer einen US-iTunes-Account hat, da Apple auf eine Regionalsperre verzichtet.

Apple verweist als Alternativen neben Beats 1 auf den Bezahldienst Apple Music, der ebenfalls Radioprogramme anbietet.

Interessant ist der Umstand, dass Apple offenbar seine werbebasierten Plattformen aufräumt. Auch die iAd-App-Network-Plattform für Apps wird bald eingestellt. Die Plattform startete Mitte 2010 und wird zum 30. Juni 2016 eingestellt. Bereits jetzt werden von Apple keine Werbemittel mehr angenommen. Die Verteilung neuer Werbemittel funktioniere aber noch mit iAds Workbench, teilte Apple mit.


eye home zur Startseite
Dwalinn 18. Jan 2016

man kann statt StarFm oder KissFM auch einfach auf Radio Paradiso umsteigen!!!elf!

Pjörn 16. Jan 2016

Apple stellt überhaupt nichts ein. Apple's Monetarisierungs-Strategie wird einfach...

grünebanane 16. Jan 2016

Neue Werbemittel (neue Werbung) wird nicht mehr angenommen, aber bestehende Kunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. KNV Logistik GmbH, Erfurt
  4. Formel D GmbH, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Weil Datenschutz in Frankreich so gro...

    Ach | 12:39

  2. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    it-boy | 12:28

  3. Re: Wäre cool...

    wiesi200 | 12:25

  4. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Akhelos | 12:24

  5. Strix Takt und Effizienz

    TodesBrote | 12:24


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel