Anzeige
Wegen unzureichend abgesicherter Firmware gelang es Datenexperten, Doom auf einem Canon-Drucker zu installieren.
Wegen unzureichend abgesicherter Firmware gelang es Datenexperten, Doom auf einem Canon-Drucker zu installieren. (Bild: Context Information Security)

IT-Sicherheit: Doom auf gehackten Druckern installiert

Weil ein Firmware-Update auf einigen Druckern von Canon fast ohne Absicherung installiert werden kann, haben IT-Sicherheitsexperten dort als Machbarkeitsnachweis das Ballerspiel Doom installiert.

Anzeige

Dass die Konfigurationsoberfläche zahlreicher Drucker auch über das Internet erreichbar ist, ist längst bekannt. Viele sind aber offenbar nicht durch Passwörter abgesichert, sofern der Hersteller dies überhaupt ermöglicht. Das britische IT-Sicherheitsunternehmen Context Information Security hat aber zudem entdeckt, dass einige Drucker über eine nur unzureichend abgesicherte Firmware verfügen. Auf einem Pixma MG6450 von Canon haben sie deshalb das Spiel Doom installiert.

Ein Fehler in der webbasierten Benutzeroberfläche macht den Drucker offen für Angriffe über Cross-Site Request Forgeries. Damit lassen sich auch Drucker angreifen, die eigentlich nur im Intranet oder einem NAT-Netzwerk erreichbar sind, etwa über speziell präparierte Webseiten, die ein Mitarbeiter im gleichen Netzwerk öffnet. Wenn sich die Konfigurationsoberfläche des besagten Druckers nicht durch eine Sperre absichern lässt, kann sich ein Angreifer über eine weitere Webseite problemlos Zugang zum Drucker verschaffen und beispielsweise so lange drucken, bis die Patronen leer sind.

Kaum verschlüsselte Firmware

Noch gravierender sei jedoch, dass die Firmware nicht signiert und nur durch XOR verschlüsselt sei. Innerhalb von 10 Minuten sei die Firmware entschlüsselt worden, so die Forscher. Sie sei zudem deshalb leicht zu modifizieren und wieder so zu verschlüsseln gewesen, dass sie als ordentliches Update vom Drucker akzeptiert wurde. Anschließend konnte auf dem Display des Druckers Doom gespielt werden. Die Farben seien aber nicht perfekt, so die Datenexperten.

Canon hat indes auf die Anfrage der Experten im Juni 2014 reagiert und versprach, die fehlende Funktion durch Updates nachzureichen. Die Updates werden für alle Geräte zur Verfügung gestellt, die nach Mitte 2013 auf den Markt gekommen sind.

Viele verwundbare Drucker im Internet

Die Datenexperten haben ihren Machbarkeitsnachweis am vergangenen Freitag, dem 12. September 2014, auf der IT-Sicherheitskonferenz 44Con in London vorgestellt. Kurz zuvor hatten sie die Shodan-Datenbank bemüht, die verwundbare Geräte sammelt, die über das Internet erreichbar sind. Dort seien etwa 32.000 IP-Adressen vermerkt, die auf möglicherweise verwundbare Drucker hinweisen. Davon hätten sie 9.000 untersucht. Die Datenexperten hätten 1.822 Drucker gefunden, die tatsächlich über das Internet erreichbar waren, und davon hätten 122 eine angreifbare Firmware. Hochgerechnet seien deshalb etwa 2.000 verwundbare Drucker im Internet erreichbar, so die IT-Sicherheitsforscher.


eye home zur Startseite
Kakiss 16. Sep 2014

Das am Ende jeder gelacht hat spricht eher für den Scherz ;) Das Leben zeigt oft genug...

wynillo 16. Sep 2014

Ne einer der Doom spielen konnte

Oldschooler 16. Sep 2014

Klar, es ist bestimmt absolut sinnvoll wenn jeder Mitarbeiter eines Unternehmens erst...

derdiedas 16. Sep 2014

Echt - die Komponente hat es aber in abermillionen Implementierungen geschafft. Viele...

sidmos6581 15. Sep 2014

Genau und wenn Du es nicht schafft den Doom-Oberlord mit der Motorsäge zu killen, dann...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. über Robert Half Technology, Großraum Frankfurt
  3. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  4. über Robert Half Technology, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€
  2. Kaufen Sie Quantum Break und ein weiteres Spiel
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Ping Identity
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von SAS Institute
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von SAS Institute


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Google ist nur blöd...

    Pjörn | 05:33

  2. Re: Wir sind eine mobile Bank

    Moe479 | 05:29

  3. Re: Ich bestelle nicht mehr bei Amazon...

    Labbm | 05:16

  4. Re: Viele nutzen Linux und werben damit...

    Seitan-Sushi-Fan | 05:16

  5. Re: oder de fahrer des rades wenn der akku in...

    Pjörn | 04:56


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel